nein, der zibelemärit ist nicht mein thema heute. da hat es zwar auch viele menschen, aber man weiss darum. wenn man das, wie ich, nicht mag, kann man sich einstellen. mein thema sind vielmehr die vielen menschen, ist es im berner alltag heute jeden tag unvermeidlich hat. “jetzt zuschlagen!” ist die mehrdeutige devise im überfüllten […]

diskussionsgruppe “abstimmungen – votations – votazioni – votaziuns der jüngste abstimmungskampf ist vorbei. wer ihn vor dem abstimmungssonntag nochmals revue passieren lassen will, kann das mit der group in der fotogemeinschaft www.flickr.com tun. zielgruppenspezifische ja-werbung zur schweizerischen ostzusammenarbeit resp. zum osthilfegesetz der schweiz (fotos anclickbar) abstimmungsdaten wie der “26. november” rufen zuerst erinnerungen an den […]

teil 1 der serie: napoléon in der schweiz teil 2 der serie: napoléon in der schweiz teil 3 der serie: napoléon in der schweiz “In Liestal schlug unermesslicher Jubel dem erträumten Erlöser der Landschaft entgegen. Die Stadt Basel warf sich zum Empfang in öffentliche Pracht, freilich nicht von ganzem Herzen. Wohl hatte sich die Mehrheit […]

teil 1 der serie: napoléon in der schweiz teil 2 der serie: napoléon in der schweiz 1797 wurde bern von eine immer dünneren schicht von patrizischen familien regiert. 1643 hatte man beschlossen, den zugang zu dieser schicht erheblich zu erschweren. wer damals nicht berner war, wer sich nicht zum protestantismus bekannte, und wer nicht ein […]

teil 1 der serie: napoléon in der schweiz 1797 war die schweiz noch kein mehrsprachiger staat. was heute so selbstverständlich erscheit, die viersprachige schweiz, ist die folge der intervention napoléons, die gleichberechtigung des französishen und italienischen als amtssprache, die anfangs des 19. jahrhunderts erfolgte und die aufnahme des rätoromanischen als landessprache 1937. das konglomerat der […]

wer kennt ihn nicht, barry, den lawinenhund, der mehr als 40 menschen das leben gerettet hat und im berner naturhistorischen museum ausgestellt ist? und wer glaubt nicht, dass ein jeder bernhardiner, der ein kleines fässchen um den hals trägt, darin wärmenden schnaps hat, um verschütteten das leben zu retten? – eigentlich niemand! postkarte mit dem […]

wohlen bei bern: das sind 3630 hektaren äcker, wälder, siedlungen und gewässer, erschlossen durch 181 km strassen, aber kein meter eisenbahnen. das sind auch 9056 einwohnerInnen, davon 6753 stimmberechtigte, die in 3969 wohnungen leben, 240 landwirtschaftsbetriebe um sich wissen und 239 weitere arbeitsstätten in ihrer umgebung kennen. das sind schliesslich auch 4375 personenwagen und 3461 […]

payerne im herbst: die stadt wirkt verlassen. welsche provinz, kaum ökonomische prosperität und protestantische ordnung könnte man den eindruck zusammen fassen. nicht einmal fluglärm hat an diesem tag, und es gibt auch keinen rummel von soldaten. tote hose, wie wenn noch nie irgend etwas da geschehen wäre. – doch halt! einen lichtschimmer gibt es: la […]

sieben jahre nun gibt es die wine-night in hotel bern. einmal im april, einmal im november trifft man sich an einem montag abend zu einer weindegustation mit üppigem essen, um eine region europas besser kennen zu lernen. doch damit ist nun fertig: die wine-night wird schweizerisch und reist ab dem kommenden frühling zu weinbauern in […]

zwar bin ich der stadtwanderer von bern. seit 1999 lebe ich aber in hinterkappelen, – ausserhalb der stadt. schon oft habe ich mich gefragt, was es mit dem ortsnamen auf sich hat, – jetzt habe ich einen spannenden erklärungsversuch, den man unbedingt am martinstag erzählen muss. hinterkappelen, hinder chappele, cappele heute gehört hinterkappelen zur politischen […]

am sonntag noch lass ich im band 5 des neuen “historischen lexikons der schweiz” und machte mir gedanken, ob und wie man das auf dem stadtwanderer besprechen könnte. fast alles, was mit der schweiz, ihrem territorium und ihrer geschichte zu tun hat, und mit “g” beginnt, ist da auf den aktuellen wissensstand zusammengefasst. aus aktuellem […]

lieber thomas fuchs, da sind sie aber bös erwischt worden. es ist ja bekannt, dass sie gut sind in der besetzung von domain-namen in der eu. jetzt werden sie von einem noch schlaueren fuchs düpiert. die ja-seite bei der volksabstimmung für das neuen berner “tram-west” wirbt auf internet rücksichtslos mit ihrem namen. wer sie als […]

es ist der 3. november 1957. ich bin etwas mehr als ein halbes jahr alt. ich erinnere mich nicht mehr an diesen tag, – zu jung war ich damals. aber ich habe später gemerkt, weshalb dieser tag für mein leben so wichtig war; denn damals startete die sowjetische weltraumkapsel sputnik 2 mit der hündin laika […]

alle bisherige favoritenlisten ansehen ich hatte einen strengen monat. bin nicht mehr so dazu gekommen, andere blogs aufzusuchen. aber ich habe mich ein paar mal umgesehen, wer was macht. es bleibt halt interessant, das blogen: man beobachtet, man überlegt, man nervt sich, man wird inspiriert, man kopiert, man kritisiert, man antwortet, – und man fabriziert […]

der auswandererblog wollte wissen, wie es um die nutzung seines eigenen blogs, im vergleich zu anderen, steht. hier die umfassende übersicht über die masse des stadtwanderers. quelle: www.flickr.com/photos/judge_mental . den stadtwanderer gibt es seit dem 10. märz 2006 als blog. damals schrieb ich eine notiz über einstein in bern, kaum je beachtet. die nutzung ist […]

Templates Browser

Challenges in Social Education Today - Globalization and Changes in Education

A recent study of global humanitarian investigations currently emphasizes the most

What it means is a modern Online Teacher

University teaching is part of a well-constructed tradition that has remained unchanged

I am How Do You Appreciate the True Value of Higher Education?

I have written many articles about the best practice for educators using the time

Things to remember when getting an admission to the training school

Training schools and colleges worth a lot as they provide all the various kinds of training ns material that professional need in order to get ahead of their profession ad contribute at their best. In Australia, people can surely find lots of schools and colleges that offer high quality training options for the students as well as for the professional who looking to enhance their skill for better capabilities.

There are courses like Diploma of Community Services, Certificate III in Information Digital Media and Technology, Diploma of Work Health and Safety, Certificate II in Business and Retail Management Courses as well as the Advanced Diploma of Leadership and Management and Aged Care Training schools offering professional diplomas and courses that offer higher level training.

There are many things that you must be keeping mind in order to help yourself getting things better and get the training you need, but the most important things you should never forget are:

You should never enroll or opt to enroll in courses which are wide apart as you will be stuck nowhere and may have to manage things that you are not familiar with. In case if you are likely to get more courses you may consider to have enrolled in courses that you like the most, you should consider having the ones which are related or have similar content in them as well as same level and area of training.

As for example if you are going to attend the Business Management Courses, you should be aware that instead of aged care course you must be looking forward to get to the Diploma Of Business Management.

Further you should know that if you have to get to the top level courses you should not hesitate to enroll in the preliminary courses as they would help you learn things better.

Get in touch!

Contact Us

email us at radik.homichev@templatesbrowser.com

- or -

send us a mail at:

49 Beach Street, SUMMERHILL, Tasmania, 7250, Australia