postautofahrt von hinterkappelen nach bern das wetter ist gut, die berge sind nah, und das jungfraujoch ist immer eine reise wert. doch das gegenwärtig klima in wirtschaft, politik und gesellschaft ist schlecht. und das regt nebst ausflugswünschen auch philosophische diskussionen und gedankengänge an. “das göttliche ist verschwunden”, meint meine sitznachbarin im poschi. drei millionen jahressalär, […]

wo man nur hinhört: alle reden vom wetter. das macht nun auch der stadtwanderer. aber auf seine art! die amerikanische tiefdruckzone, die seit monaten ununterbrochen anhält, erreichte am donnerstag erneut die schweiz. sturm “barack” fegte über das ganze mittelland. sehr starke winde verzeichnete man vor allem im zentrum von zürich, wo es auch zu ausgiebigen […]

ich wollte nie mehr über das berühmt-berüchtigte plakat aus dem jahre 2007 schreiben. doch jetzt kann ich nicht mehr anders. schwarze schafe: ein phänomen der natur, das unsere aufmerksamkeit erreicht. aber keine denkschablone, die geeignet ist, soziales und politisches verhalten zu legitimieren. august 2007 in der schweiz und in der welt die svp startete die […]

letzten sommer, als ich in den schwedischen wäldern in der ferien war, fragte ich eines abends unsern nachbarn abseits aller zivilisation: “was gibts neues?” ohne zu zögern antwortete er mir: “die schweiz möchte beim gipfel der wichtigsten industrienationen eingeladen werden, doch sie wird es nicht!” ich zuckte mit den achseln, um mir sagen zu lassen: […]

tierisch, wie die schweizer bankenwelt kopf steht. nach den schwarzen schwänen des ausgestiegenen wall street traders nassim taleb bescheren uns die verbliebenen ubs banker orange schwäne. kein witz, aber ein unerwarteter bericht zum darwin jahr. bild: jens rusch die ubs, in den usa massiv unter druck, übermittelte in der nacht vom dienstag auf den mittwoch […]

diese worte werden andreas hofer bei seiner exekution am 20. februar 1810 in den mund gelegt. gesicherte belege dafür gibt es allerdings nicht, doch finden sie sich bis heute in der tiroler landeshymne. mit grund, denn hofer ist den tirolern bis heute nicht gleichgültig. ein “nationalheld” für die einen, der “oberste taliban” für die andern, […]

“Was ist denn eine Sternstunde?”, fragt Momo. “Nun es gibt manchmal im Lauf der Welt besondere Augenblicke”, erklärt Meister Hora, “wo es sich ergibt, dass alle Dinge und Wesen, bis zu den fernsten Sternen hinaus, in ganz einmaliger Weise zusammenwirken, so dass etwas geschehen kann, was weder vorher noch nachher je möglich wäre. Leider verstehen […]

nein, das ist keine fortsetzungsgeschichte zu jener über die schwarzen schwäne auf dem wohlensee. vielmehr geht es um ein fast schon philosophische thema. “das buch zur heutigen zeit, aber ohne die nötige tiefe”, meint der stadtwanderer stöbert man durch die beststellerlisten in berns buchhandlungen, stösst man sei geraumer zeit fast unweigerlich auf das buch des […]

das wissen alle: schwäne sind weiss. und das weiss der stadtwanderer seit samstag nachmittag: die schwäne auf dem wohlensee sind schwarz. das sorgt seither für eine heftige kontroverse unter naturschützerInnen und politikerInnen. schwarze schwäne, auf dem thurnersee, machen ernst mit dem freien schwanenverkehr, und wollen auf dem wohlensee heimisch werden zehn schwarze schwäne hat es […]

“Um 1765 konnte man, fals uns niemand angelogen hat, in den Gassen der alten und mächtigen Stadt Bern, ein vierjährige Mädchen namens Marie sehen, das Wäsche zur Aare trug, Brot beim Bäcker besorgte und Brennholz die Treppe hochschleppte. Sie unterschied sich in nichts von den anderen Kindern, die zu hunderten durch die Kramgasse, die Gerechtigtkeitsgasse […]

wer ins berner bundeshaus tritt, muss sich entscheiden. denn links und rechts der eingangstüren stehen zwei verschiedene figuren: der chronist, der das geschehene des tages im hause für die gegenwart festhält, und der historiker, der die wirkung des geschehen aus dem rückblick für seine zeit würdigt. markus somm, in münchen, bielefeld und zürich zum historiker […]

meine sehr verehrten leser- und kommentatorInnen! der stadtwanderer hat erscheinungsmässig ein kleines update hinter sich. das layout basiert zwar unverändert auf wordpress, neu aber auf der version 2.7. die verarbeitung wird damit vereinfacht; und die information für leserInnen erhöht. wer mindestens einmal kommentiert hat, gilt ja als angemeldet, und kann ab zulassung instant-kommentieren. gleichzeitig erfasst […]

die schweiz hat sich entschieden. sie will die definitive personenfreizügigkeit mit der heutigen europäischen union. 59,6 prozent waren dafür. dagegen war vor allem die svp, und die hat ausgesprochen mühe, sich mit der niederlage abzufinden. so vergleicht christoph blocher jene, die zur mehrheit gehörten, mit der gefolgschaft für hitler. minderheit als pflicht, weil die mehrheit […]

in der heutigen “berner zeitung” nimmt christoph koellreuter, basler ökonomieprofessor und präsident von metrobasel, zur architektur der metropolitanen schweiz stellung. dabei skizziert er für bern die rolle des hauptquartier von metroschweiz, ohne selber eine metropolitanregion zu sein. der berner raum muss seine politisch – wissenschaftlich – mediale bedeutung für die metropolitane schweiz bewusst werden, fordert […]

du meine güte: wenn’s sein muss, reagiert der vatikan superschnell. wenn nicht, braucht es ewigkeiten! das jedenfalls zieht man aus dem verhalten, wenn es um keine pille resp. keine holocaust geht. die wiederaufnahme der traditionalistischen bischöfe, die ausserhalb der päpstlichen hierarchie geweiht worden waren, in den schoss der katholischen kirche erregte zu recht ärger. die […]

der gartenrotschwanz ist der vogel des jahres 2009. nicht nur weil er hübsch und sympathisch ist. vor allem weil intensive landwirtschaft die farbenfrohen gesellen so stark bedrohen, dass sie hierzulande kaum mehr anzutreffen sind, teilte gestern der vogelschutz svs/birdlife mit. ein typisches problem der mangelnden biodiversität, ergänzt der stadtwanderer. gartenrotschwanz weibchen (foto: schweizer vogelschutz) im […]

wenn man im studio leutschenbach ist, hört man hie und da ein neues wort. “tschäppät-initiative” ist ein solches. die übersicht und entstehung und folgen der wortschöpfung in der helvetischen politsprache. “gut geschlagen”, habe sich alex tschäppät, berner stadtpräsident, am sonntag als gast der satiresendung giacobbo/müller, weiss die bernerzeitung zu berichten. zur sprache kamen themen wie […]

zwischenhalt am kiosk. um zu wisssen, was für eine zeit wir gegenwärtig haben, blick in “die zeit”. aufgeschreckt von einem artikel zur schweizerischen eu-politik aus deutscher sicht ein paar zwingende gedanken über politik und wirtschaft jenseits von arroganz. diese mischung aus eu und schweiz bringt keine verständigung – das aufgeklappe schweizer sackmesser der reinkultur aber […]