die burgergemeinde beschäftigte sich im winter 2008/9 mit nazifreundlichen verbindungen wichtiger mitglieder in den 30er und 40er jahren. sie relativiert zwar die aussagen der historikerin katrin rieder, doch kann sie ihre kernaussagen nicht widerlegen. der stolz der burgergemeinde, der sitz des präsidenten, wo auch schon frühere frontisten unwidersprochen residierten. man erinnert sich: im august 2008 […]

ich war die letzten tage viel mit verschiedensten leuten zusammen, die sich gedanken machen, was passiert, wenn das bankgeheimnis aufgehoben oder relativiert wird. dabei ist mir aufgefallen, wie in bestimmten kreisen mit immer gleichen argumentationsmustern versucht wird, kritische diskussion zum bankgeheimnis schon im voraus abzuwürgen. zu unserem nachteil, behaupte ich mal! quelle: tagesanzeiger hier einige […]

« go back