elche soll man nicht unterschätzten. jährlich gibt es in schweden mehr unfälle mit diesem wildtier als etwa mit wölfen oder bären. dennoch: sie sind herzergreifende gesellen in den schwedischen wäldern.

P7270086(foto: stadtwanderer)

besonders im herbst sind elchbullen gefürchtet. in der brunstzeit können sie schon mal aggressiv auf menschen losgehen, und mit ihren vorderpfoten blitzschnell und zielsicher ins gesicht eines widersachers schlagen. der angriff kann für menschen tödlich enden.

dies – und einiges mehr – lernte ich heute im elchpark von ekshärad. 35 davon gibt es zwischenzeitlich in ganz schweden. der, den ich heute besuchte, ist der erste in värmland.

von einer niederländischen familie mit unternehmerischem flair geführt, ist er seit anfang jahr in betrieb. ein altes bauerngut ausserhalb der kleinstadt wird hierfür stück für stück umgebaut. der empfang mit einem kleinen laden steht schon, ebenso der grosse elchhaag, der bis in den wald reicht.

zwei weibchen und ein männchen, alle drei von klein auf in der ältesten elchfarm schwedens aufgezogen, leben hier als gezähmte wildtiere. bei der fütterung kommen sie normalerweise bis zum hof, und können da von den besucherInnen bewundert werden. für familien mit kinder auf jeden fall ein toller moment.

2 meter schulterhöhe erreichen ausgewachsene elchbullen. elchweibchen werden bis 1,9 m hoch. die drei von ekshärad sind alle noch etwas kleiner, die weibchen sind erst jährig, das männchen ist zwei. 30 kilo futtern sie dennoch am tag. am liebsten grünes, dass energie spendet, aber leicht erreichbar ist.

ungefähr 300’000 elche hat es in schweden. im oktober, wenn während einer woche jagd ist, ist das ganze land aus dem haus – und aus dem häuschen. rund 100’000 elche werden dann erlegt. Neuerdings gibt es ärger unter den jägern, wegen den wölfen. Doch war können schon 1000 wölfe in einem so weiten land gegen die halbe bevölkerung ausrichten, die in der jagdwoche unterwegs ist? Nichts, kann man da nur vermuten.

unsere drei elche kennen das alles nicht – und sie werden es wohl nicht erleben. dennoch bleiben sie uns auf distanz, sodass der wärter kurzer hand den spiess umdreht. Statt die tiere mit dem futter zu den besucherInnen zu locken, lässt er uns durch das gitter passieren, und wir machen uns auf den weg zu den elchen.

ruhiges verhalten ist wichtig, denn elche können leicht erschreckt werden; bewegung in gruppen auch, denn einzelgängerInnen werden zuerst angegriffen. Auf keinen fall sollte man vor ihnen davon rennen, denn das ist das zeichen für alarm.

die kinder in unserer gruppe freut es ganz besonders, auf elchwanderung zu gehen. Im nahe gelegenen wald werden wir an einem schattenplatz auch rasch fündig. Die weibchen streifen ein wenig herum, das männchen ruht am boden.

alle staunen über sein geweih, das im sommer rasch heranwächst, bei schwedischen elchen eine spannweite von einem meter erreichen kann. im september werden die haare und das feld abgestossen, sodass dieser körperteil nicht mehr durchblutet wird. Wer dann das grösste und härteste horn hat, ist der platzelch, mit dem sich die weibchen des reviers paaren. in freier wildbahn, ist das ein harter kampf um fortpflanzung. im tierpark von ekshärad ist die auswahl (vorerst) klein. man hofft dennoch, dass es schon im ersten jahr klappt – und es nächstes jahr bereits jungelche zum besichtigen gibt.

der elchtest im trockenen ist jedem/jeder schwedenfahrer zu empfehlen.

stadtwanderer


Comments

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind