die tolle mär vom tollen bär

die berner stadtgründungslegende erwähnt, dass herzog berchtold v., nachdem er den ort bestimmte hatte, wo die neue stadt stehen sollte, verfügte, in den wald jagen zu gehen. das erste tier, das man so erlegen werde, solle der stadt den namen geben. eine tolle mär, die vom berner bär, füge ich hinzu.


quelle: flickr maks d.

das alles ist nur legende, kunde von der gründung wie man sie sich im verlaufe der jahrhunderte ohne schriftliche überlieferung vorgestellt und ausgeschmückt hat. historikerInnen halten heute die legende für widerlegt. genauso wie die behauptung, die zähringer hätten ex nihilio, aus dem nichts, am aarelauf eine neue stadt gegründet.

meine spezialwanderung vom 10. oktober für mischas eingebürgerte frau geht deshalb der frage nach, wie bern zum bären kam, wenn das nicht bei der stadtgründung der fall gewesen ist. die tour beginnt genau um 17 uhr und dauert etwa zwei stunden. selbstverständlich beginnt sie beim bärengraben, wo ich zum einwärmen zum letzten mal die tolle mär vom berner bär erzähle, bevor wir uns der gründungsgeschichte berns zuwenden.

solange es plätze frei hat, ist die wanderung für interessierte offen. am einfachsten über kommentare oder mail an mich anmelden!

stadtwanderer

cal

ich bin der berner stadtwanderer. ich lebe in hinterkappelen und arbeite in bern. ich bin der felsenfesten überzeugung, dass bern burgundische wurzeln hat, genauso wie ich. also bin ich immer wieder auf der suche nach verästelungen, in denen sich die vergangene kultur in meiner umgebung versteckt hält.

5 Gedanken zu „die tolle mär vom tollen bär“

  1. Wir hier in Biel haben zwar keinen Bärengraben, dafür einen Beilgraben. Denn Biel stammt ja von Beil ab, was jeder aus Biels Wappen erkennen kann…

    …oder anders gesagt: Märchen gibt’s vielerorts.

    Natürlich bin ich immer noch dabei, denn der Stadtwanderer wird uns bestimmt keinen Bären aufbinden… 😉

    Zeitpunkt ist immer noch 17.00 h (?)

  2. @ stadtwanderer

    ich werde Dir die Teilnehmerzahl von uns noch mitteilen.

    @ titus

    hat bei Dir also alles geklappt und Du bist wieder online. hast Du schon alles ausgepackt 😉

  3. titus:
    das mit den bieli in biel ist gar nicht so sicher, ev. stammen die bieli von biel und nicht umgekehrt.
    jedenfalls ist unklar, was die urbieli waren.
    in der seegegend tippe ich eher auf eine keltische göttin, die hinter biels namen steckt.
    recherchiere mal!

  4. @ Stadtwanderer
    Uppps, wollte niemandem einen Bären aufbinden und dachte, dass mit der Erwähnung “Märchen gibt’s vielerorts” und dem “Beilgraben” 😉 klar sei, dass meine Zeilen über Beil/Biel nicht ernst gemeint waren.

    Tatsächlich ist es eher wahrscheinlich, dass der keltische Licht-Gott Belenus der Stadt den Namen gegeben hat und die Sache mit dem Beil eher auf eine frühere Fehlinterpretation zurückzuführen ist.

    Allerdings brachte in jüngerer Zeit eher ein amerikanisch-libanesischer “Gott” Licht in die Stadt, weshalb das Wappen Biels eigentlich eine Swatch zieren sollte 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.