PolitologInnen sind sich weitgehend einig:Der Schweiz ist aufgrund ihrer politisch-kulturellen Voraussetzungen ein Konkordanzsystem angemessen. Die Einschätzungen variieren indessen, wie eng resp. wie weit Konkordanz gefasst werden soll und was die genauen Konsequenzen daraus sind. Jetzt setze ich das Thema stadtwandernd um.

Eine eigentliche Systematik der Konsensdemokratie hat der Berner Politologe Adrian Vatter erarbeitet. Im einer Interpretation des Grundlagenwerkes von Arend Lijphart nennt er sechs Kriterien, die sinnvollerweise in eine Konsensdemokratie münden: eine gesellschaftliche Segmentierung, das Vorhandensein informeller Netzwerke, ein ausgeprägter Minderheitenschutz, kulturell autonome Räume und das Proporzdenken für Behörden. Sie führen zusammen zu einem kooperativen Eliteverhalten, was zu Regierungen mit einer überparteilichen Zusammensetzung führt.
Adrian Vatter sieht diese Kriterien für Schweiz gegeben. Entsprechend hält er Konkordanz unverändert für die richtige Regierungsform. Allerdings, verschiedene der Kriterien haben in seiner Einschätzung an Virulenz verloren. So sei die Segmentierung in Teilgesellschaft rückläufig, und die Elitekooperation leide ebenso. Entsprechend spricht er nicht mehr vom Musterfall einer Konsensdemokratie, sondern von einem einem Normalfall. Die institutionellen Zwänge bestehen, auch wenn sich die Eliten vom Ideal der Konsenssuche durch Verhandlungen abgewendet haben. Manchmal nennt er das ausgehölte Konsensdemokratie, manchmal zentrifugales System.
Diese These hat mich inspiriert, meine bestehende Stadtwanderung zu «Konkordanz woher? Konkordanz wohin?» neu zu gestalten. In der aktuellen Form hat sie die folgenden Stationen resp. die nachstehenden Themen:

1. Bärengraben: Einführung «Konkordanz woher, Konkordanz wohin?
2. Untertorbrücke: die dauerhafte gesellschaftliche Spaltung durch die Völkerwanderung (5. Bis 12. Jahrhundert)
3. Zähringer-Denkmal: Stadtgründung, Städtenetzwerke, Eidgenossenschaften (1191-1415)
4. Rathaus: Herrschaftliche Machtpolitik, der Stadt/Land-Konflikt und der Minderheitenschutz (1415-1513)
5. Münster: Reformation, Kleinräumigkeit und Kalenderfrage (1528-1798)
6. Erlacherhof: Französische Revolution – Unitarier vs. Föderalisten und der Bundesstaat (1798-1848)
7. Restaurant Aesserer Stand/Hotel Bern: Dialektik der Moderne – das Staatsverständnis von Freisinn und Sozialdemokratie (1874-1945(
8. Bundesplatz: Entscheiden im Globalisierungskonflikt: Elitekooperation im Zweiten Weltkrieg und neue Polarisierung durch Europa-Frage (seit 1945 bis heute) – Ausblick: Was uns erwartet!

Dauer der Wanderung: knapp 2 Stunden, am besten am Vorabend ab 17 Uhr 30

Interessenten für eine solche Stadtwanderung melden sich unter stadtwanderer@standwanderer.net. Es werden nur Führungen mit Gruppen gemacht, am besten mit 6 bis 20 Personen.

Stadtwanderer


Comments

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

Speak your mind


Templates Browser

Things to remember when getting an admission to the training school

Training schools and colleges worth a lot as they provide all the various kinds of training ns material that professional need in order to get ahead of their profession ad contribute at their best. In Australia, people can surely find lots of schools and colleges that offer high quality training options for the students as well as for the professional who looking to enhance their skill for better capabilities.

There are courses like Diploma of Community Services, Certificate III in Information Digital Media and Technology, Diploma of Work Health and Safety, Certificate II in Business and Retail Management Courses as well as the Advanced Diploma of Leadership and Management and Aged Care Training schools offering professional diplomas and courses that offer higher level training.

There are many things that you must be keeping mind in order to help yourself getting things better and get the training you need, but the most important things you should never forget are:

You should never enroll or opt to enroll in courses which are wide apart as you will be stuck nowhere and may have to manage things that you are not familiar with. In case if you are likely to get more courses you may consider to have enrolled in courses that you like the most, you should consider having the ones which are related or have similar content in them as well as same level and area of training.

As for example if you are going to attend the Business Management Courses, you should be aware that instead of aged care course you must be looking forward to get to the Diploma Of Business Management.

Further you should know that if you have to get to the top level courses you should not hesitate to enroll in the preliminary courses as they would help you learn things better.

The real purpose of education

The Purpose of Education: Living or Successful?Growing in North America and in many

Make Differences Through Education Education

Natural ability and talent can not be taken from anyone. Education, however, makes

Where Education - Rebellion

Even after the Half Century of India's independence, the fate of education, educators

Get in touch!

Contact Us

email us at radik.homichev@templatesbrowser.com

- or -

send us a mail at:

82 Quoin Road, NORTH LILYDALE, Tasmania, 7268, Australia