diskussionsgruppe „abstimmungen – votations – votazioni – votaziuns

der jüngste abstimmungskampf ist vorbei. wer ihn vor dem abstimmungssonntag nochmals revue passieren lassen will, kann das mit der group in der fotogemeinschaft www.flickr.com tun.


zielgruppenspezifische ja-werbung zur schweizerischen ostzusammenarbeit resp. zum osthilfegesetz der schweiz (fotos anclickbar)

abstimmungsdaten wie der „26. november“ rufen zuerst erinnerungen an den gleichen tag im jahre 1989 wach. der kalte krieg war vorbei, die berliner mauer war gefallen, – und die schweiz stimmte über die abschaffung ihrer armee ab: 64 prozent waren damals gegen die gsoa-inititive, die dennoch in unserem kollektivgedächtnis gut haften blieb. das hat nicht nur mit dem überraschenden ergebnis zu tun; es ist auch eine folge der bilder, die in der propaganda verwendet wurden: vom „schlachten der heiligen kuh“ war damals das alles überragende motto.

dass solche bilder nicht einfach verloren gehen, ist eine motivation sie fotografisch zu dokumentieren. das hilft, sie verfügbar zu machen, wenn man sich erinnern will, wenn man etwas nachschlagen muss, und man in ruhe botschaften, formen, farben und stile hinterfragen soll. und das alles erleichtert die eben erwähnte abstimmungsdokumentation, die es seit knapp zwei monaten gibt.


die zentrale botschaft für die gegnerschaft der ostmilliarde (fotos anclickbar)

5 mitglieder hat die diskussionsgruppe vorläufig; 63 bilder haben sie , vorwiegend zu den jüngsten eidgenössischen abstimmung, gemacht. plakate werden da gezeigt, und auch inserate wurde ausgeschnitten und fotografiert. manchmal wars eher nüchtern, dann wiederum wurden schnappschüsse gezeigt. die einen rückten zentrale inhalte und sujets in den mittelpunkte ihrer bilder, andere liessen die plakate daneben als unerwartete kommentar stehen. bisweils machen auch passanten körpersprachlich klar, ob sie desinteressiert, nachdenklich, befürwortenden oder ablehnend sind.

selber habe ich 33 bilder gemacht und ausgestellt. bisweilen waren sie zu belanglos, um wirklich zum nachdenken anzuregen. einige male gab es aber viele und heftige reaktionen. einige tage glaubte man sogar, so etwas wie virtuelle ab-stimmung zu spüren!

mir hats auf jeden fall spass gemacht; ich werde weiter machen. ich habe auf meinen wanderungen propaganda bewusster aufgenommen, klassiert und verarbeitet, als dies sonst der fall war. das alleine ist schon sinnvoll; einige meiner bilder und meiner kollegInnen habe ich sogar beruflich verwendet, – und selbst ausländische journalistinnen, die sich über bildmaterial zum abstimmungskampf informieren wollten, habe ich so elegant bedienen können.


variationen zur leitkampagne der ja-seite von economiesuisse (fotos anclickbar)

der jüngste abstimmungskampf ist effektiv geschichte. geschichte heisst auch, etwas bekanntes in der vergangenheit aus der optik der gegenwart zu betrachten. selbst dafür eignet sich die diskussionsgruppe auf flickr bald einmal.

stadtwanderer

dank an alle mitglieder:
litscher
lido_6006
photonfreezer
Simonedc
stadtwanderer/randonneur_urbain


Comments

No Comment

  1. lido_6006 on November 26, 2006 21:19

    schön zusammengestellt und auf den punkt gebracht

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind