ich bin ein grosser fan von landkarten, und ich bin ein grosser fan von marco zanoli. beides hängt zusammen, denn der historiker zanoli, alias sidonius, zeichnet seit 2004 quasi im alleingang ein neues kartografisches bild der geschichte des schweizer raumes.


beispielhafte landkarte des schweizer raumes zu römischen zeiten (quelle: sidonius, wikipedia, anclickbar)

das kommende internet

internet 2.0 ist heute in aller leute munde. man erwartet, dass das web in seine zweite generation kommt. keine grosse kiesgrube mehr soll es sein, wo man ablädt und rausbricht, wie es gerade kommt. sondern eine persönliche schmuckecke soll entstehen, wo man spezifische leistungen anbietet, die man mit benutzerfreundlichen angeboten und persönlichem engagement fabriziert.

mit dem weltweiten, vielsprachigen internetlexikon www.wikipedia.com zeichnet sich ohne zweifel ein solches element des kommenden internets ab. keine auktoriale redaktion aus fachleuten setzt hier kollegInnen ein, um beiträge, die in jahrelanger arbeit entstehen, zu einem wohleditierten lexikon zusammenfügen; nein, die wikipedia-redaktion stellt eigentlich nur noch die adresse, den technischen rahmen und die formalen empfehlungen zur verfügung. den rest besorgen die interessierten selber: sie schreiben begriffserklärungen; sie korrigieren fehler; und sie diskutieren die ausrichtung von artikeln. zu den eigentlichen stärken von wikipedia zählt, dass durch die zusammenarbeit vieler entwickelt wird: man kann auch nur eigene links als verweise beifügen; es ist möglich, treffende fotos aus der eigenen sammlung einzubauen, – oder man implementiert selbstgemachte karten in bestehende texte.

der sidonius der geschichte des schweizer raumes

genau das macht sidonius (cartographis). wie kein anderer entwickelt er seit 2004 neue landkarten zur schweizer geschichte, die zum besten gehören, was man heute elektronisch haben kann. keine disproportionierten handzeichnungen von gymnasiallehrern bekommt man da zu sehen; auch keine veralteten atlanten aus der mittelschulzeit werden hier unverändert da ins internet gestellt; und schon gar keine karten aus deutschen verlagen mit karten voller fehler, was die schweiz angeht, bekommt man da vorgeführt. nein, sidonius – seit dem grossen historiker der spätantike ist sidonius (apollinaris) ein name, der wie ein gütesiegel für seriosität steht – präsentiert uns formal saubere, modern gemacht und den aktuellen forschungsstand reflektierende karten.

hinter dem pseudonym steckt marco zanoli, selber lehrer am gymnasium, der geschichte, politikwissenschaft und latein studiert hat und der – nach eigenen angaben – „begeistert ist von der Idee eines freien und gratis zur Verfügung stehenden Online-Lexikons.“ er kommt aus zürich, vielleicht auch aus dem st. gallischen oder dem bündnerland, spricht alemannisch, deutsch, englisch, französisch, italienisch und latein. seine hauptinteressen liegen in historischen und geographischen artikeln zur schweiz und deutschland, die er textlich und visuell betreut. sich selber würde er eher „als Vielschreiber bezeichnen, denn als Körnchenpicker.“ wenn er sich in einen artikel reinkniet, dann wird er oft stark verändert und erweitert. das kleinediting überlässt er gerne anderen. das weit untertrieben, denn nur selten ist es nötig.

die angebote in der übersicht

sidonius lebt auf seiner page unter wikipedia sichtbar vor, dass er die geschichte der schweiz im räulichen wie im zeitlichen im überblick beherrscht, und sinnvoll her- resp. darstellen kann. so macht er karten über die verbreitung der keltischen stämme in der schweiz, die endlich helvetier, rauriker und tiguriner zu unterscheiden und richtig anzuansiedeln wissen; so zeichnet er behende das königreichreich hochburgund und schwaben, um uns kenntnisreich über die regionenbildung auf dem gebiet der schweiz im hochmittelalter zu informieren, und so symbolisiert er uns die herrschaften der savoyer, der zähringer, der habsburger und der kyburger, wie sie bestanden, bevor das grosse aussterben des adels einsetzte und das werden der eidgenossenschaften einsetzte. doch nicht nur das: sidonius ist auch ein spezialist für regional- und lokalgeschichte: das bündnerland, das tessin, die ostschweiz und selber die westschweiz kommen bei ihm in zahlreichen zeitlichen variationen kartografisch übersichtlich vor.

ich kann nur beifügen: ich bin seit einem jahr ein grosser fan von sidonius/zanoli. das eine oder andere habe ich schon verwendet, und weiteres werde ich noch einbauen, denn marco zanoli ist ein wirklicher repräsentant der neuen internetgeneration, die dank den möglichkeiten des elektronischen kommunikation einen mehrwert für die interessierten nutzerInnen schafft.

stadtwanderer


Comments

2 Comments so far

  1. sidonius on Februar 8, 2007 23:55

    Na das ist ja ein Loblied. So etwas lasse ich mir gerne gefallen. Ich muss allerdings beifügen, dass ich persönlich finde, die Karten seien noch stark verbesserungswürdig. Ich lerne weiter hinzu und hoffe meinen Fans noch bessere Varianten liefern zu können. Bereits habe ich z.B. viele Anfragen für Karten in Schwarz weiss oder für Übersetzungen. Leider muss ich nebenbei auch noch arbeiten, um mir meine Brötchen zu verdienen.
    Sidonius

  2. stadtwanderer on Februar 9, 2007 10:55

    es ist gut, wenn man selbstkritisch bleibt, denn das treibt an. aber sollte darob die eigene leistung nicht übersehen: deine karten sind echt spitze! und weil du deine brötchen nebenbei verdienst, bist du auch frei, das zu tun, was dir gefällt.
    ich werde bald auch karten bestellen …

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind