closed society

Februar 16, 2007 | Leave a Comment

die idee ist spitze! doch das verhalten ist stumpf! irgendwie typisch für das drama einer begabten stadt …


berner fondue tram 2007

seit anfangs jahr kurvt eine trambahn von 1935 durch die berner altstadt. eine nostalgische rundfahrt durch strassen und gassen der stadt bern ist zu haben. familien, freundInnen, arbeitskollegInnen und bekannten wird vom tramverein ein zweistündiger plausch mit fondue und allem drum versprochen!

klar, den stadtwanderer spricht auch sowas an! käse geht ihm über alles, die stadt aus unbekannten winkel zu sehen, ist sein geschäft, – und ein wenig nostalgisch ist er auch!

also nichts wie buchen, denn bald wird er 50!!!

doch weit gefehlt: wer meint, die tolle idee werde auch toll umgesetzt, sieht sich getäuscht.

ausgebucht!, ist die aktion.

noch toller, sagt der stadtwanderer da! spricht dafür, dass man einen volltreffer lanciert hat. entwickeln, ausnutzen, eine tolle welle daraus machen, denkt er sich …

und was macht der tramverein?

keine neuen daten hängt der tramverein nicht ins internet, sondern folgende lapidare mitteilung:

Fondue-Tram 2007
Das Fondue-Tram ist leider schon vollständig ausgebucht.
Bitte nicht mehr anrufen!

den 640 glücklichen, die einen platz ergattert haben, sag ich: „bon apétit!“ allen andern fans wünsche ich „bonne chance“: auf dass es bald eine flexibleres marketing für berner stadtattraktivität gibt!

stadtwanderer

ps:
das ist diese woche schon das zweite mal, dass ich dieses muster erlebe. am mittwoch las lukas hartmann im „stauffacher“ aus seinem neuen roman: „die letzte nacht der alten zeit“. auch das ein volltreffer! und was teilt mit der „stauffacher“. anmeldung geschlossen, schon genug zuhörerInnen. closed society, denk ich mir, und meinte, der alten zeit habe die letzte stunden schon längst geschlagen.


Comments

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind