lebendig

August 14, 2007 | 2 Comments

sehen sie gerne fussball? dann sind sie ja häufig im wankdorf.
kaufen sie gerne im shoppy ein? dann dürften sie immer häufiger ins wahnkdorf fahren.
gehen sie gerne in den zirkus knie? dann sollten sie jetzt ins wankdorf pilgern.


fotos: stadtwanderer, anclickbar

auf jeden fall sollten sie dabei die fantastische ausstellung „lebendig“ besuchen. nur schon wenn tierfotos lieben, kommen sie auf ihre rechnung. so schnell werden sie nicht wieder 80 grossformatig und auch sonst herausragende tierbilder sehen. in allen farben werden sie im wankdorf center präsentiert. im hellsten sonnenschein, mit der unterwasserkamera, im dschungel oder auch in der wüste wurden die bilder der berühmtesten tierfotografen geschossen. egal ob es sich um den puma handelt, die seesternen, den tiger, die spinnen, den ringfasan, die clownfische, den pelikan, oder den gorilla, jedes steht für den titel: „lebendig“.

natürlich geht es in der wanderausstellung, die aktuell in bern begeistert, nicht nur um ästetik. yann arthus-bertrand, einer der fotografen, erklärt seine motivation: „Als ich das erste Mal von Nachhaltiger Entwicklung gehört habe, erschien mir der Begriff abstrakt, wenig greifbar, fern ab von meinen unmittelbaren sorgen. Heute weiss ich, dass dieser Begriff Ausdruck wahrhaften Humanismus ist und dass es Lösungen gibt.“ das ist den auch die botschaft von goodplanet.org, welche die ausstellung organisiert hat. sie will aufzeigen, wie wunderbar die natur ist, wie beroht sie aber auch ist. jedes bild, das einen in seinen bann zieht, hat eine aufrüttelnde botschaft zum klimawandel, zum gletscherschwund, zum rückgang des regelwaldes, zur austrocknung der erde, zu den auswirkungen auf die flora und zu den den folgen für die flora.


fotos: stadtwanderer, anclickbar

für das jahr 2050 rechnen die macher der botschaften mit 150 millionen umweltflüchlingen auf dem ganzen globus. 2020 wird das trinkwasser noch für die hälfte des weltweiten bedarfs reichen. und in der halben stunde, in der ich an der ausstellung war, wurden in den 5 kontinenten 500 hektar wald gerodet.

wer sich trotz diesen negativbotschaften die nötige zeit für die ausstellung ausstellung, erfährt von 62 initiative aus dreissig ländern, die zeigen, dass der mensch innovativ genug ist, um mit den herausforderungen umzugehen. grüne ölprodukte aus brasilien, kostenloser grundschulbesuch in kenia und windenergie in frankreich zählen dazu.

„ein bild sagt mehr als tausend worte!“. die fotoausstellung folgt diesem spruch, bleibt aber nicht da stehen. wer nicht nur die emotionen auf den bildern sprechen lassen will, und wer durch die (bisweilig etwas gestelzten) kurztexte nicht genug informiert worden ist, der kann auch das buch zur gratis ausstellung erwerben, und sich darin vertiefen. oder ein popup für kinder mitnehmen, indem pünktchen anton erklärt, was biodiversität ist.

den besuch über mittag bereue ich nicht. ich bin beeindruckt von der qualität der ausstellung, der schlichtheit des konzepts und der klarheit der botschaft. einzig finde ich, die moderne umgebung des wankdorf centers passt nicht ganz zur bewahrenden absicht der ausstellung. vielleicht scheint die sonne sogar zu stark, um sich die schönen bilder ohne reflexe in der openairshowshow ansehen zu können. und auch der beton rund um das stade de suisse wirkt nicht gerade lebendig.

.
fotos: stadtwanderer, anclickbar

ausser es hätte die besucherInnen vom zirkus knie vorort.
oder die konsumentInnen wrüden vor oder nach ihrem einkaufstripp das zentrum bevölkern.
und die fussballfans gingen sich in der tschutti-pause mit einem rundgang durch die ausstellung entspannen.

dann wirkt die ausstellung sicher biodivers – eben: lebendig!

stadtwanderer

mehr bilder im original:
goodplanet.org.


Comments

2 Comments so far

  1. walter r. kopp on August 14, 2007 23:10

    clever, das wankdorf-brand für das pilgerziel dieser farbenprächtigen bildershow auszunützen. hintertreppen-pr mit redlichen absichten.

    die einmaligen aufnahmen in einzigartigen umgebungen habe ich auf „goodplanet.org“ beschaut und gestaunt ob der intimen nähe in naturbelassenen uns fernen welten.

    betonierte architektur mit bilderfolien zu drapieren, eine dekorationsidee mit vielleicht nachhaltiger wirkung: ohne die vitalität, die energie intakter ökosysteme ist die künstlich erschaffene welt der menschen nur graue, leblose materie.

    dem stadtwanderer mit durchblick weiterhin erfolgreichen blick-fang

  2. stadtwanderer on August 15, 2007 14:16

    nun ja, die ausstellung braucht ein wenig werbung. sie ist gut, aber zu wenig bekannt. und das wankdorf ist halt abseits, resp. nicht gerade der renner.
    wenn grosse bewegungen auslösen sollte, werde ich es als bewerbungsbeilage beim stadtmarketing verwenden.
    ich wünsche einen tollen nachmittag und abend, ich hab da ein neues projekt für einen blog.
    hüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüte!

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind