nun wissen wir es: gemäss duden sind blogs sächlich. es heisst das blog. doch wären blogs keine blogs, wenn sie nicht auch männlich wären. der blog ist auch erlaubt. schliesslich sind blogs auch weiblich. die meist besuchte bloggerin in die chinesische schauspielerin xu jinglei. und so stellt sich die frage: wenn schon das geschlecht eines blogs uneinheitlich ist, wie kann dann die definition allgemein verbindlich ausfallen?

blogging_156502b.jpg

gibt xu jinglei, weltweit erfolgreichste bloggerin, die antwort? denn sie berichtet über ihr alltägliches leben als chinesische schauspielerin

genau deshalb frage ich meine blog-gemeinde: was nun ist ein blog? bitte helft mit zu bestimmen, was ein blog ist! hier schon mal einige anstösse:

ist ein blog …

… ein webjournal, wofür und für wen auch immer?

… ein notizbuch, das auch andere lesen können?

… der interessanteste kiosk der gegenwart?

… ein linkverzeichnis, das spuren ins web legt?

… der news-ticker der zukunft?

… die kommunikationchance für gleichgesinnte, die sich sonst nicht finden?

… ein blosser zeitvertreib, der letztlich niemanden interessiert?

… das ende der intimität?

… der stammtisch der gegenwart?

… eine technisch einfache form, sein wissen anderen verfügbar zu machen?

… ein teil der eigenen identität?

… die blatt-form für ausgegrenzte in etablierten zeitungen?

… ein stilles örtchen des nachdenken?

… ein suchtmittel auf das man selbst in den ferien nicht verzichten will?

… ein …

doch halt! nun seid ihr dran: blogt mal so richtig über blogs!

stadtwanderer


Comments

82 Comments so far

  1. Ate on Juli 18, 2008 19:18

    @Titus
    Meinen letzten Satz schrieb ich mit einem Schmunzeln auf den Lippen, denn so ein Schlusssatz wäre wirklich nicht nötig gewesen.

    Denkst Du nicht, dass der Journalismus nur aus hochsterlisieren besteht? Und genau dieses auch die Medienhäuser von ihren Mitarbeitern verlangen?

    Das Happy End wirds nicht gewesen sein, denn bereits erscheint in einem Leserbrief im Tagi unter anderem der Satz: „Wenn Armeechef Nef, wie glaubhaft berichtet wird, seine Ex-Freundin monatelang mit SMS und E-Mails terrorisiert, dann ist das nicht einfach nichts. Wo bleibt da die gute Vorbildfunktion?“
    Ich hoffe es nicht, glaube aber, dass das den Beginn einer Schlammschlacht geben wird.

  2. Titus on Juli 18, 2008 20:59

    @ Ate
    Deinen letzten Satz hatte ich schon humorvoll verstanden.

    Solche Leserbriefe illustrieren sehr gut, was das eigentliche Problem bei der ganzen „Hetzjagd“ ist: Es gibt Leute, die für bare Münze nehmen, was da steht. Mit schlüpfrigen Aussagen zielen gewisse Medienschaffende auch darauf ab: „…es wird gemunkelt, dass…“ oder „…vermutlich…“ usw. Hier wird dem Empfänger etwas suggeriert, dass vielleicht so ist – vielleicht aber auch nicht. Selbst der Leserbrief-Autor schreibt „…wie glaubhaft berichtet wird…“ Naja…

    Ich gebe BR Schmid durchaus recht, dass die Medien auch eine Verantwortung tragen, zu der ich eben auch zähle, dass man solche Andeutungen gar nicht erst macht. Das erscheint mir irgendwie billigen Journalismus.

    Zu Roland Nef: Hier hilft spekulieren nicht weiter. Das ist und bleibt seine Privatsache. Wenn die Sache so gravierend gewesen wäre, dann hätte die Anklägerin die Sache gewiss nicht im gegenseitigen Einverständnis abschliessen lassen.

    Zum Thema „hochsterilisieren“: Viel Umsatz der „alten“ Printmedien ist in den letzten Jahren entweder in Gratis-Zeitungen geflossen oder fliesst gar nicht mehr (suchst Du eine Wohnung noch unter den Immobilien in der Zeitung oder unter Homegate & Co? Suchst Du eine Stelle im Stellenbund oder direkt im Stellenportal der Firma XYZ?).

    Das setzt alle Medienhäuser – und damit auch die Redaktionen – massiv unter Kostendruck. Es wird deshalb nach mehr „Biss“ gefragt, nach mehr „Profil“ einer Zeitung. Ich weiss nicht, ob sich diese Medienhäuser schon einmal Gedanken darüber gemacht haben, wie die Berichterstattung in 10 oder 20 Jahren aussieht und vor allem – mit welchen Mitteln sie diese Berichterstattung bezahlen sollen. Neue Finanzierungsmodelle sind gefragt. Das Gelbe vom Ei hat bis heute noch keiner gefunden.

    In diesem Umfeld agieren heute die Journalisten. Das führt dann entweder zu eilig und nicht sehr gut überlegten Artikeln oder aber artet in ein reines Berichten aus, das heisst für die Recherche, welche ich als zentrale Tätigkeit eines Journalisten betrachte, bleibt keine Zeit – ausser vielleicht im Sommerloch…

  3. Ate on Juli 18, 2008 23:16

    Denkst Du nicht auch, dass der Leser lieber aufgebauschte Halbwahrheiten liest als reelle Facts?
    In 10, 20 Jahren wird die Medienberichterstattung via Computer ablaufen, sehr zu meinem Leidwesen, denn ich bin noch so ein altes Modell, dass zum Zmorgekaffee gerne eine Zeitung zwischen den Fingern hält.
    Mit welchen Mitteln die Berichterstattungen dann bezahlt werden ist eine gute Frage.
    Vielleicht heisst es dann: Herr Muster konnte leider seinen Tod nicht überleben. Und danach kommt eine 15-minütige Werbeeinblendung usw.

    Bin ein wenig „sehr“ wirr im Kopf, denn ich sah auf TeleZüri den Sommer-Tratsch mit Gerhard Blocher als Gast.
    Falls Du TeleZüri empfängst, schau doch mal rein. Wird immer zur Hälfte der Stunde wiederholt und nennt sich Sommer-Talk. Ich lach mich jetzt noch krumm, wobei es eigentlich gar nicht zum Lachen wäre.

  4. Mischa on Juli 19, 2008 09:28

    Salü Zäme

    auch ich bin noch da 🙂

    frage an titus: kannst Du mir erklären, wieso Herr Nef nur den blick oder besser ringier verklagt hat? alle anderen zeitungen haben doch genau das gleiche geschrieben. und vorallem, warum schreiben alle anderen zeitungen, auch die mit niveau, genau dasselbe? schreibt den da jemand ab?

    früher in der schule, wenn ich abschreiben wollte, da habe ich mich sicherlich nicht neben jemanden gesetzt, der das niveau eines blick hatte 😉

  5. Titus on Juli 19, 2008 15:35

    Hallo Ate & Mischa

    Nun, Mischa, beim Blick werden Vermutungen eben zu Tatsachen und bei den anderen sind es doch immer noch Vermutungen. Da gibt’s beim Blick online einen Artikel mit Titel „Halbwahrheiten stürzen ihn (Roland Nef) ins Verderben.“ (ich hab den oben verlinkt). Von wem wohl diese „Halbwahrheiten“ wohl kommen?

    Und dann schon der erste Satz: „Für den obersten Soldaten heisste es „Ende Feuer“.“ Nun, von einem Rücktritt habe ich noch nichts gehört…

    Oder eine, wie das offiziell heisst, „Wiedergutmachung“ wird beim Blick zum „Schweigegeld“: „Ein Armeechef, der sich Schweigen erkauft“.

    Übrigens, in diesem Artikel wird mit keinem Wort „Jetzt reicht’s“ oder die Klage gegen Ringier erwähnt, beides an der fraglichen Medienkonferenz eindrücklich erwähnt.

    Oder: „Doch die Entschädigung legt nah, dass Roland Nef die Vorwürfe von Lynn S. akzeptiert – dass er zu Hause voller Eifersucht herumtobte. Dass er ihr nach der Trennung gehässige Mails und SMS schrieb. Dass er sie mit Telefonterror plagte. Dass er zum Stalker wurde.“ Herumtoben, gehässige Mails, Telefonterror – das ist zwar halbwegs kreativ, aber eben doch erfunden, da ja Stillschweigen vereinbart wurde.

    Kurz: Es ist einfach widerlich, wie hier Stimmung gemacht wird.

    In einem heute publizierten Artikel wird darüber berichtet, wie andere Zeitungen berichten. Das hat etwas Schulterklopfendes: Schaut her, was die anderen schreiben, was wir angezettelt haben. Es hat auch eine Nuance Rechtfertigung drin: Schaut her, die anderen schreiben ja auch darüber (unschuldig Stirn und Schultern hochziehend).

    Die anderen Medien sind eher Trittbrett-Fahrer – übrigens genauso wie die Parteien. Das Heft bei dieser „Affäre“, ausgelöst von der SonntagsZeitung, hat heute der Blick in der Hand.

    Ich wünschte mir, dass sich die anderen Medienschaffenden klar von einer solchen „Berichterstattung“ distanzieren. Natürlich sollen diese Fragen aufgeworfen und gestellt werden. Aber es soll fair darüber berichtet werden.

    Zu Deiner Frage, Ate, der aufgebauschten Halbwahrheiten: Wir hören doch alle gerne von Skandalen und Skandälchen. Aber ich denke, der mündige Bürger mag nicht gerne veräppelt werden. Skandal ja, aber bitte die nackten Tatsachen.

    Die Frage der zukünftigen Medienberichterstattung lasse ich momentan mal fallen, da jetzt schon viel geschrieben habe. Nur noch kurz: Nein, habe Tele Züri nicht.

    Excusé lieber Stadtwanderer, dass wir da off-topic diskutieren!

    Schönes Wochenende
    Titus

  6. Ate on Juli 19, 2008 17:15

    @Titus
    Hoffentlich bringe ich nun Dein Weltbild nicht durcheinander, wenn ich gestehe dass ich Skandale und Skandälchen nicht lese. Das ist auch der Grund, weshalb ich beim Fall Nef nicht mitreden kann. Ich las wohl die Überschriften, aber der Inhalt interessierte mich nicht. Einzig der Leserbrief den ich erwähnte und die Stellungnahme von BR Schmid kamen mir zu Augen und zu Ohren.
    Unrecht hatte ich aber glaub nicht, als ich schrieb, es könnte eine Schlammschlacht geben.

    Zwar lese ich jeweils Zeitungsberichte, bilde mir meine Meinung aber selber, vermutlich lese ich zwischen den Zeilen.

    Ähnlich ist es auch mit der Frage bzgl. der roten Broschüre, die Du mal stelltest.
    Ich höre das Abstimmungsthema und bilde mir meine Meinung. Ist mir aber der Inhalt fremd, so lese ich die Pro und Contras in den Zeitungen und wäge dann ab was mein Kopf- Herz- Baugefühl meint.
    Wenn dann die rote Broschüre ins Haus flattert, habe ich meine Meinung bereits gefasst.

    Off-topic?? Sind wir da auf diesem Blog nicht schon längstens auf Abwegen?

  7. Ate on Juli 19, 2008 17:24

    Korrektur: Natürlich Bauch, nicht Bau.

    @Mischa
    Schön, bist Du wieder dabei. Wähnte Dich in den Ferien.

  8. Titus on Juli 20, 2008 01:06

    @ Ate
    Klar, jeder hat so seine „Grundhaltung“ zu gewissen Themen. Das ist dann das Blau-, pardon, das Bauchgefühl 😉 . Trotzdem ist jede andere Meinung immer auch eine Herausforderung für die eigene: Hält die eigene Meinung (noch) stand, wenn man über die andere Meinung nachdenkt? Hat der andere vielleicht doch recht?

    Besonders dann, wenn eine Meinung ins Extreme geht, die gegen mein Bauchgefühl läuft, beginne ich nachzuforschen. Du erinnerst Dich bestimmt noch an einen früheren Kommentar bezüglich „Infos ab der Quelle beziehen“. Genau darum geht es dann dabei.

    Nun, „echte“ Skandale finde ich ganz spannend. Hingegen habe ich eher mit Herz & Schmerz-Dingern Mühe, die man so in der Flimmerkiste sieht. Vielleicht liegt’s daran, dass ich nicht noch bei künstlich dargestellten Dramen „mitleiden“ mag? 😉

  9. Ate on Juli 20, 2008 19:18

    So Titus, seit gestern Abend respektive seit heute ist nun auch mein Interesse am Fall Nef geweckt.
    Mich hat halt anfänglich der private Skandal nicht interessiert, aber so wie es nun weitergeht, bin auch ich voll dabei.
    Sah und hörte heute ein paar Diskussionen. Uni sono fordert man den Rücktritt dieser beiden Herren.
    Wobei, Schmid wird bleiben und Nef einen anderen Weg wählen.
    Ich hoffe, die Linken und Grünen haben ihre Forderung gut überlegt, denn bei einem Rücktritt sind Tür und Tor für einen SVP-Sitz offen.
    Aber warten wir doch zuerst mal die Sondersitzung die für Freitag einberufen wurde ab.
    Wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.

  10. mischa on Juli 21, 2008 08:01

    Salü Zäme

    @ate, nein war nicht in den ferien. diesmal hatte ich probleme mit dem Compi. nicht wegen dem „roten füchsen“ sondern mein anti-virus, abo war abgelaufen und dies führte zu problemen. nun bin ich ja wieder da.

    Fall Nef? 🙁
    es ist schon langweilig in unserer schweiz, wenn die zeitungen nur noch über so etwas berichten können. nun kommt noch sex dazu, was wird ihnen wohl morgen einfallen? was mich etwas brüskiert, der blick, also die sonntagszeitung, bezieht sich auf quellen wie polizeiprotokolle. wie zum henker ist es möglich an polizeiprotokolle zu kommen? da wähne ich ein wirkliches sicherheitsproblem
    🙁

    ausserdem, warum hat sich die ex von nef noch nicht zu wort gemeldet? sie könnte doch jetzt auch etwas geld verdienen, eine weitere wiedergutmachung, trotz des stillschweigens. hält sich ja sowieso niemand mehr an diese vereinbarung des schweigens.

    und jetzt kommt noch papa couchpin dazu!

    bin der selben Meinung wie ate, schmid wird bleiben und nef wird sich woanders wiederfinden.

  11. mischa on Juli 21, 2008 16:57

    also die katze ist aus dem sack. jetzt musste und hat sich schmid von nef also doch distanziert. ferien bis am 20.08., verstehe ich zwar nicht, den ändern an der sachlage wird sich sicherlich nichts. 😕 wird wohl eine entlassung auf raten, hömoopatisch dossiert.

    und siehe da staatsanwalt untersucht also wegen den protokollen.

  12. Ate on Juli 21, 2008 17:20

    Hatte nochmals das Vergnügen unserem BR Schmid zuzuhören.
    Herr Nef sei bis 20. August freigestellt und müsse sich danach glaubhaft äussern.
    Ein Äusserung blieb mir hängen: Das Vertrauen ist eines der wichtigsten Fundamente….
    Mach sich jeder selbst seine Gedanken darüber. Ich für meinen Teil durfte mir letzte Woche zwei Unwahrheiten anhören und die brachten das Fundament arg ins bröckeln.
    Abgesehen, auch wenn Herr Nef am 20. Aug. mit weisser Weste dastehen „würde“ Betonung auf würde, so wurde sein Ruf durch die Medien doch sehr arg geschädigt.

  13. Titus on Juli 21, 2008 17:47

    Nun – und unter der Voraussetzung, dass er eine weisse Weste hat – hat Roland Nef nun wahrlich keine einfache Aufgabe: Nun muss der Angeklagte beweisen, dass er unschuldig ist. Normalerweise läuft das umgekehrt. Aber normalerweise stehen auf der Klägerseite auch nicht die Medien. Die Rollen und Aufgaben wurden nun ganz neu verteilt…

    Jetzt hängt alles von seiner ex-Partnerin ab. Nur sie kann ihren Ex noch „retten“ und mit ihm wohl auch BR Schmid. Oder aber Nef verstösst gegen das Stillschweigeabkommen mit seiner ex-Partnerin. Dann begeht er – unter dem aktuellen Druck – eine strafbare Tat.

    Mich hat diese Schonfrist eher noch bestärkt, dass er „unschuldig“ ist. Oder andersrum: Wäre er das, was ihm gewisse Medien nachsagen, wozu dann noch hinauszögern?

    Gelingt es ihm, seine Unschuld zu beweisen und dies womöglich noch vor dem 20.08.2008 und vor den Medien, vielleicht sogar noch mit der Anwältin seiner ex-Partnerin, stehen gewisse Medien nicht sehr gut da. Dann könnten da gewisse Köpfe rollen.

    Oder aber er bekennt sich schuldig und dann ist es eh gut, wenn er ginge, denn wenn er noch einen Monat braucht um einzusehen, dass er keine Chance hat, dann sind Zweifel an seiner Entscheidungsfähigkeit berechtigt.

    Oder aber, er ist unschuldig, kann dies aber nicht beweisen, weil nicht gegen das Stillschweigeabkommen verstossen und verschwindet in der Versenkung – mit oder ohne BR Schmid.

    Der Möglichkeiten gibt es viele… Jetzt müssen wir wahrscheinlich unerträgliche 30 Tage warten, bis wir mehr wissen…

    Zwischenzeitlich wird wohl noch das Kandidaten-Karussell losgehen. Oje, lässt sich da überhaupt noch jemanden finden? Freiwillige bitte vortreten! 😉

  14. Ate on Juli 21, 2008 18:20

    Super gesprochen Titus.

    Wir kennen alle die Wahrheit oder auch Unwahrheit nicht.
    Ich halte mich da an ein kleines Beispiel, dass mir widerfahren ist. Über mich verbreitete eine Person Unwahrheiten und zwar solche für die ich mich arg schämte, musste ich zwar nicht, denn ich wusste, dass sie nicht der Wahrheit entsprachen.
    Ich nahm mir die Mühe den Leuten kundzutun, dass das nur Verleumdungen gegen mich seien, sie nicht der Wahrheiten entsprächen.
    Ich hatte null Chance und da wurde mir klar, dass die Menschheit anstatt meiner Wahrheit, die ja nun keinen Pepp zutage brachte, lieber die Unwahrheit hören will, denn die ist viel interessanter ob nun wahr oder nicht.
    Und darum habe ich Mühe zu glauben, was über Nef geschrieben wird. Es kann, muss aber nicht sein.

    Und das Ende meiner Geschichte. Ich hielt diese schrägen Blicke nicht mehr aus, ich wusste was die Leute von mir denken und hinter meinem Rücken tuscheln und darum zog ich in einen anderen Stadtkreis, in der Hoffnung nun glücklich und zufrieden weiter leben zu können.
    Solche Intrigen können das Leben eines Menschen zerstören, vor allem noch dann, wenn sich die Medien einschalten wie im Fall Nef.

  15. Mischa on Juli 21, 2008 21:36

    liebe ate, mobbing ist das stichwort. ja das gibt es! übersetzt heisst das anpöbeln oder schikanieren. ist schlimm, es gibt verschiedene varianten zu mobben. entweder man verbreitet unwahrheiten oder man ignoriert jemanden vorsätzlich. beides verherrend für die betroffenen personen. und jetzt schaltet sich noch die presse ein! man hat schon das gefühl das alle kollegen und freunde einem schief ansehen und plötzlich denkt man die ganze welt sieht einem schief an. ja gab schon selbstmorde wegen dem. verfolgungswahn war das mindeste.

    hatten wir nicht alle schon das gefühl, dass alle über einem sprechen? es ist traurig was mit nef passiert. ob es war ist oder nicht, so oder so wird er einen schaden von sich tragen. somit ist seine zukunft eh schon klar. vielleicht verstehen wir nun die reaktionen von „vip’s“ gegenüber gewissen journalisten oder paparazzis.

    farg doch mal elisabeth kopp wie es ihr nach der hetze geht. in diesem sinne Euch allen einen schönen abend.

  16. Ate on Juli 21, 2008 22:45

    @mischa
    Darf ich das Thema kurz wenden?
    Scheinbar hab ich bereits schon zu viel erlebt. Ein Angehöriger meiner Ex- Partei, dem ich jeweils die Protokolle für seine Schulbesuche schrieb, begann mich auf primitive und ordinäre Art via SMS zu quälen. Gab er mir seine Protokolle ab, war er der liebste Mensch, danach hingegen wurde ich ein Sex-Symbol für ihn.
    Ich sprach meine Partei darauf an und bekam die Begründung, was dieser Mann in seiner Freizeit macht, muss sie nicht interessieren.
    Ich speicherte seine SMS und ging zur Polizei. Diese Antwort die ich da bekam, prägt mich vermutlich mein Leben lang. Ich weiss ja, wer er ist, demzufolge soll ich doch ein Gespräch zu ihm suchen.

    Das oben erwähnte und diese Geschichte waren sehr lehrreich für mich. Und ich schäme mich nicht dafür, wenn ich hinstehe und sage: Ich hasse die Menschen. Nicht alle, aber ein paar ein wenig mehr.

    Nun durfte ich endlich mal meine Seele auskotzen. Mit tat es verdammt fut, nur denken ich, dass der eine odere andere meinen Pfad oder auch meine Wut nicht versteht.

  17. Mischa on Juli 22, 2008 01:38

    @ ate

    verstehen und verstehen wollen, sind zwei sachen. z.b. höre ich immer, ich verstehe sie, aber als angestellter dieser firma (büro, verwaltung) muss ich die gesetze anwenden.
    (am rande sei erwähnt das es über goethe’s faust tausende erläuterungen gibt aber über die gesetze findet man nur erläuterungen, versuchungserklärungen, von bundesrichtern, wenn jemand genug geld hatte seinen fall bis ans bundesgericht zu ziehen.)

    nun gut, wenn dann noch jemand bekanntes involwiert ist, oder ein sogenannter angesehener, dann wird es es recht schwierig. stelle dir vor, wir „normalos“ hätten nef mit dieser sache angeklagt. wir hätten keine chance. nein, wahrscheinlich müssten wir das land verlassen, weil wir als landesveräter gelten würden. nun aber, eine zeitung oder auch ein bekannter politiker kann sich rausnehmen was er will, ja er kann sogar zugeben, dass er etwas illegales gemacht hat (protokolle der polizei etc.), kein problem der skandal zählt mehr. und zum schluss kommt noch das i pünktchen; so leid es mir tut, es ist immer noch so; kämpft eine frau gegen eine herrendomäne, bleibt sie ohne chance. und das sage ich als mann 🙁

    ich habe Deine geschichte nicht erlebt, deswegen ist es wohl auch frech zu sagen, dass ich Dich verstehe, aber ich versuche Dich zu verstehen. eine wut kann man nur verstehen wenn man die wut in sich selber trägt. (etwas frei nach sigmund freud).

    alles im allen sind wir immer noch beim thema; nef und der sommerskandal. merke, schmid wird schon nicht mehr erwähnt, denn gemäss kommentar in der tagesschau ist er rehabilitiert :-??

  18. Titus on Juli 22, 2008 02:29

    @ Mischa
    Die Sache zwischen Nef und seiner Ex-Partnerin wurde ja gütlich beigelegt und zwar unter Vermittlung der Staatsanwältin (und ohne öffentlichen Druck). Dadurch sollte eben eine Übervorteilung der „schwächeren“ Partei vorgebeugt werden. Abgesehen davon – seine Ex-Partnerin betrachte ich auch als „Normalo“ (und wenn man als Normalo keine Chance hat, wendet man sich einfach an die Medien…)

    @ Ate
    Wenn die Sache etwas Positives hat, dann eben der Umstand, dass in der breiten Öffentlichkeit das Thema „Stalking“ bekannter wird. Das ermutigt vielleicht das eine oder andere Opfer, eben nicht zu schweigen sondern sich zu wehren. Und: Ich glaube Deine Partei würde nach dieser Nef-Geschichte nicht mehr so „leichtfüssig“ reagieren…

  19. mischa on Juli 22, 2008 07:37

    @ Titus

    was meinst Du? wird sich seine ex nun zum fall äussern? denn eigentlich ist sie ja die einzige die ihm noch helfen kann. wie will nef sonst seine reahbilitation bis am 20.08. beweisen. nun ja warten wir mal ab.

    eigentlich schon komisch, das sommerloch wurde gestopft. der blick hat gesiegt. alle sprechen und schreiben darüber, sogar wir im blog vom stadtwanderer 😉

  20. Titus on Juli 22, 2008 12:52

    @ Mischa
    Ich hoffe, dass sie sich äussert und zwar zu seinen Gunsten. Das muss ich nun erklären: Wenn ihm die Rehabilitation nicht gelingt, lautet die Schlussfolgerung, dass die (vor)verurteilenden Medien Recht gehabt hätten. Es entsteht dadurch so eine Art Legitimation. Beim nächsten Fall „dürfen“ sie dann wieder so „dreinhauen“ – wiederum egal ob schuldig oder unschuldig. Wenn der Betroffene tatsächlich unschuldig ist, findet sich dieser in einer ziemlich zerstörten Situation wieder. Zwar hat er Recht behalten, aber Vorbehalten bleiben (ein schaler Nachgeschmack gegenüber dem Betroffenen).

    Wenn es Nef nun aber gelingt sich zu rehabilitieren, dann dürfte die ganze Sache auch etwas Belehrendes haben (so hoffe ich): Einerseits werden diese gewissen Medien beim nächsten Fall vorsichtiger berichten und kommentieren, andererseits wird man auch in der breiten Öffentlichkeit sich nicht mehr so schnell von den Schuld-Vermutungen „einlullen“ lassen.

    Nun, es geht aus meiner Sicht nicht mehr nur um eine Sommerloch-Geschichte. Hinter der ganzen Story stecken einige Grundsatz-Fragen betreffend unserer Demokratie, betrffend Wahlverfahren, betreffend der Rolle der Medien, betreffend Anstandsregeln usw., welche dann vielleicht auch einmal noch aufgeworfen werden – wenn nicht in den Medien selbst, dann halt in Blogs (die geheime fünfte Macht 😉 )

  21. Ate on Juli 22, 2008 13:36

    @Mischa und Titus

    Danke für eure Antworten. Nur hätte ich meine beiden Geschichten besser nicht geschrieben, denn mir kam alles wieder hoch. Es ist, als wäre es gestern passiert.
    Interessant ist, ich fühle mich schmutzig, obwohl ich das Opfer war.

  22. mischa on Juli 22, 2008 13:43

    @ Titus

    eigentlich gebe ich Dir recht. doch leider denke ich, dass es schon bei der öffentlichkeit scheitern wird. angenommen, er könnte sich rehabilitieren, dann würde zwar die öffentlichkeit eine kurze zeit sagen; „wir habens ja immer gewusst“ und „klar diese medien wieder“ bis dann der nächste skandal kommt, wo alle wieder schreien „nein wie kann man nur“.(vielleicht hat dann obama plötzlich sieben uneheliche weisse kinder oder irgend so etwas 🙂 )
    leider fehlt mir das vertrauen in den lehrnprozess der öffentlichkeit. wer hat schon wieder gesagt; „dieselben fehler in der geschichte werden immer wieder wiederholt“?

    aber aufjedenfall hoffe ich, dass die verantwortlichen die an der veröffentlichung der prozessakten und den verhörprotokolle an die kasse kommen. und das bitte nicht zu knapp! ich denke, ohne mutmassen zu wollen, dass da vielleicht die svp zürich gar nicht mal so unbeteiligt war.

    Aber: wir bleiben an der macht und wenn es nur die fünfte ist :-))

  23. mischa on Juli 22, 2008 13:49

    @ ate

    liebe ate, whirlpool, massagen oder ein besuch im alpamare (jodbad), sollen helfen. es tut mir leid, dass Du Dich wieder daran erinnern musstest. für seelischen schmerz gibt es leider kein medikament. pseudopsychologisches geschwätz sagt, die zeit wird es bringen.

  24. Titus on Juli 22, 2008 15:18

    @ Ate
    Wahrscheinlich wäre es Dir auch wieder hochgekommen, wenn Du nichts davon geschrieben hättest. Wenn ich etwas höre, von dem ich auch einmal betroffen war, kommt mir die Sache selber auch wieder hoch. Wenn Du reden resp. darüber schreiben möchtest, dann melde Dich einfach bei mir: personal ät titus punkt ch (Du kannst diese Adresse sicher entziffern). Bin zwar kein Psychologe, aber vielleicht hilft’s Dir trotzdem, mit jemandem darüber zu schreiben, der Dich nicht persönlich kennt.

  25. Ate on Juli 22, 2008 17:18

    @Titus und Mischa

    Ihr seid beide sowas von nett.
    Ich wollte eigentlich anhand meines Beispiels aufzeigen, welch Schaden einer Person zugefügt werden kann, dachte aber nicht daran, dass ich dieses Thema gar nie fertig verarbeitet habe.
    Glaub, ich versuche es wieder wie bis anhin mit verdrängen.

    Übrigens nahm der Presserat Stellung: Es sei vollkommen in Ordnung wie die Medien im Fall Nef berichtet hätten.

    @Titus
    Seit Sonntag nagt in mir eine Vermutung bzgl. dem Fall Nef, nur getraue ich mich nicht diese auf dem Stadtwanderer zu schreiben. Hätte zwar schon gern, wenn sie auch Mischa hören würde.
    Ich versuche es gerne mal bei Dir direkt. Mach aber zuerst einen Testlauf.

  26. Mischa on Juli 22, 2008 23:38

    hallo ate

    mich erreichst du unter michapunktgruberätbernpunktch. Ich denke nicht,dass viele meine mail adresse missbrauchen werden, ausserdem haben wir eine hochsicherheit firewall und antivirus etc.

  27. Ate on Juli 25, 2008 19:59

    Was bleibt uns anderes übrig als das Thema Nef/Schmid ad acta zu legen.
    Wir bleiben zurück mit offenen Fragen, mit Fragen deren Wahrheitsgehalt wir nie erfahren werden.

    Also zahlen wir doch weiter schön brav unsere Steuern und kuschen, denn mehr wird ja vom Schweizer Bürger nicht erwartet.

    Siehst Du Stadtwanderer: Schon wieder die Faust im Sack machen.

  28. Mischa on Juli 30, 2008 20:54

    @ alle

    ich stelle einen neuen Skandal fest. Der YB Trainer, Martin Andermatt, entlassen!!!!!! zuerst war er der, der Yb zum drittenplatz oder zum zweiten brachte und nun entlassen. Bern steht Kopf 🙁

    entschuldigt meinen kleinen fussballerischen Ausrutscher.

  29. Ate on Juli 30, 2008 21:20

    @Mischa

    Was ist der Grund für Martin Andermatt’s Entlassung?

    Verzeih, ich interessiere mich nicht für Fussball, ausser wenn mir Titus und der Stadtwanderer erklären was ein Off-Side ist.

  30. Mischa on Juli 31, 2008 08:52

    @ ate

    yb hat die ersten drei spiele verloren in der neuen meisterschaft. offiziell heisst es, dass er in ein falsche richtung gehen würde 😕 was immer dies auch heisst!

  31. Ate on Juli 31, 2008 12:19

    @Mischa

    Ich hab mir sagen lassen „er habe das Team nicht mehr erreicht“.
    Tönt zwar geschwollen, aber bei näherer Betrachtung würde es schon einen Sinn ergeben.

  32. Mischa on August 3, 2008 20:33

    na ja auch ohne ihn hat b verloren, und das gegen zürich 🙂

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind