go, doris, go (2)

November 11, 2007 | 2 Comments

reprise

teil 1 der serie „go,doris,go“

selbst in die wikipedia hat es doris schon geschafft. chapeau! alle internet.wanderer werden da superschnell dokumentiert. doris‘ biografie, doris‘ karriere und doris‘ positionen. in einer halben stunde ist man informiert:

einmal, dass doris seit dem 18. september 2004 offiziell präsidentin der cvp ist. übernommen hat sie die schlingernde partei jedoch schon vorher, – vorerst jedoch nur interimistisch, weil philipp staehelin in der folge der denkwürdigen bundesrats(ab)wahl von 2003 plitzplötzlich zurückgetreten ist und sie niemand vordrängt. lob ich mir doch, mut gehabt, zugegriffen, schon einmal …

mit doris verbindet mich meine halbe herkunft: das freiamt, von wo ich mütterlicherseits komme. auch erfährt man auf internet: geboren worden ist doris am 10. april 1963 (ich wanderte damals grad von fribourg nach oberwil, baselland) in merenschwand (bei muri), wo ihr papa gemeindeschreiber war. über die mutter erfährt man in der wikipedia nix (dafür umso mehr in der riniger presse: „meine doris ist die beste!“). nach der normalen schule ging sie nach muri an die kanti und studierte in zürich ius, komplettiert durch sprachaufenthalte in paris und calgary.

schliesslich bekomme ich da den raschen aufstieg von doris rekapituliert. politisch aktiv ist doris seit 1993 (damals flog ich im wahrsten sinne des wortes grad von der uni). kantonale parlamentarierin ist sie seit 1997, nationale seit 1999. weit herum bekannt gemacht hat sie unsere kollege, politologe reto nause, der ihren wahlkampf führte und tausende von duschmittel-beutel mit ihrem porträt verteilen liess. die lokalpresse nahms freuig auf, und kreiiert den (inoffiziellen, aber um wirksameren) wahlslogan: „duschen mit doris“. doris hat sich bedankt: sie hat reto nause ins generalsekretariat geholt, wo er jetzt ihren bundesratswahlkampf führt! aargauer-connection!

***
weiters kann man per internet erfahren: in bern hat sich doris als wirtschaftsfreundliche anwältin eingeführt, mir hat sie mal an der bar von „chez edi“ erklärt. politisiert hat sie deshalb eher rechts der mitte der mittepartei. ihr profil wurden vor allem in fragen der wirtschaftlichen liberalisierung (pro) resp. der finanz- und steuerpolitik (mehr sparen) klar ersichtlich. von rechten positionen etwas abgesetzt hat sie sich damals eigentlich nur in fragen der ausländer- und asylpolitik, wo sie pointiert für eine liberale position eintrat. zum linken flügel der partei hielt sie damals klare distanz in geldfragen und bei der sozialen sicherheit. vom rechten flügel grenzte sich sich einzig in der ausländer- und asylfragen ab.

in der laufenden legislatur hat sich doris gewandelt; sie ist eigenständiger geworden, und mächtiger (siehe „go, doris, go“, 1. teil). zunächst definiert sie das zentrum der politik selber. dann definiert sie die zentrumspartei selber. nicht verwunderlich, dass sie jetzt weitgehend im zentrum der zentrumspartei steht! im parteijargon heisst das neuerdings „liberal-sozial“. grad mal in fragen der gesellschaftlichen liberalisierung stimmt doris deutlich anders als ihre partei. das ist sie modern-liberal-sozial.


quelle: michael hermann, sotomo (anklickbar)

am klarsten neu positioniert hat sich doris in der aussen- und europapolitik, wo sie streng auf kurs mit den öffnungswilligen im land ist. geblieben ist ihr eher rechtes profil in wirtschaftsfragen, neu auch bei themen der inneren sicherheit sichtbar. etwas moderater geworden ist sie dafür in der sozialpolitik, wo sie sie genau zwischen ab- und ausbau politisiert.


quelle: michael hermann, sotomo (anklickbar)

auch im nationalrat spiegelt doris das schweizer volk zentral. sie ist fast ganz genau in der mitte. rechts von ihre sind die ganzen schwizer demokraten, alle svp-volksvertreter und fast alle delegierten der fdp. wäre sie in dieser partei, würde sie mit christa markwalder den „linksliberalen“ flügel bilden (müssen). links von ihr sind die evp, die sozis und die grünen. in der fraktion selber, 28 mitglieder hat sie (noch), stimmen 12 linker als sie, und 15 rechter. damit kann man sie nicht mehr dem rechten parteiflügel zuordnen, wie noch 1999 bis 2003.

woher ich das alles weiss? nein, nein, der mann und die frau auf der strasse, denen ich sonst begegne, ist das so detailliert nicht so präsent. dafür wird das leuthard-profil umso klarer, wenn man kollege michael hermann fragt, der das stimmverhalten der parlamentarierInnen regelmässig (elektronisch) registriert. man braucht nur seine hand zur steckdose zu strecken, und schon weiss man, wie mann und frau im bundeshaus stimmen. merci, michi!

internet.wanderer.ch

teil 3 der serie „go,doris,go“
teil 4 der serie „go,doris,go“
teil 5 der serie „go,doris,go“
teil 6 der serie „go,doris,go“


Comments

2 Comments so far

  1. Doris on November 19, 2007 16:51

    Du bist ja ganz schön ein Fan meiner Namensbase!

  2. stadtwanderer on November 19, 2007 21:30

    das trifft\\\’s. doch bleib ich nicht ohne distanz …

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind