der name ist definitiv unmöglich: „blgmndybrn“. versuchen sie sich das zu merken, oder geben sie das mal auf anhieb fehlerfrei bei „google“ ein! dennoch ist es möglich, dass man aufgrund dieses kryptonyms einen vergnüglichen abend erlebt kann.


der kulturabend „tintensaufen“ im berner musigbistro, wo die ganze bloggeria gestern anwesend war (fotos: stadtwanderer, anclickbar)

wenn sie in „ggl“ „google“ erkennen können, sind sie fit. denn dann kommen sie auch bei „blgmndybrn“ auf „blog monday bern“. und damit sind bei den bloggenden bernerInnen, die sich jeweils am ersten montag im montag nicht nur virtuell begegnen, sondern ganz real treffen. meist nur zu „brmctsd“ (für „bier im coté sud“), gestern aber zu „tntnsfnmmsgbstr“ (für „tintensaufen im musigbistro“).

der aufwand, den „bloggin‘ chm“ (für „bloggin‘ chm“ …) betrieben hat, wurde belohnt: dem vernehmen nach trafen sich soviele berner bloggerInnen wie noch nie zum montäglichen stelldichein der wachsenden szene.

auch der „stdtwndrr“ (für „stadtwanderer“) war diesmal dabei. er hat sich gut unterhalten, mit einer bloggerin aus der fdp (für „effdepee“), einem blogger aus der sp (für „espee“), und zwei bloggern aus „frbrg“, „lss“ und „brn“ (für „fribourg“, „lyss“ und wasächtwohl?). und er hatte seine helle freude am abendprogramm. zwar sind nicht alle tintensaufer gleich kreativ, orginiell und ausgereift. manuel stahlberger, ein wortgewandter sänger, der sprachverspielt nach rüti fährt oder sämtliche wörter auf -ette durchdeklinieren kann, war eine wahrhafte entdeckung.

ich sage nur eins: „blggnmchtspss“ (für „bloggen macht spass“), sich mit blogger-kollegInnen zu „trffn“ (für „treffen“) jedoch auch. eine wahre „kltrbrchrng“ (für „kulturbereicherung“) …

stdtwndrr

„alle beiträge von heute über blgmndybrn von gestern“


Comments

13 Comments so far

  1. chm on Februar 5, 2008 14:24

    dnk 🙂

  2. leu on Februar 5, 2008 14:42

    jetzt krieg ich fast schuldgefühle für den Namen BLGMNDYBRN! Sorry.

  3. kusito on Februar 5, 2008 14:51

    der stdtwndrr hat sich ja auch in diesem buchstaben dschungel zurecht gefunden! ja das war ein wahre freude so viele leute zu sehen!
    wenns das tintensaufen im nächsten jahr noch gibt, wird es sicher eine zweite auflage des blgmndybrn spcl tntnsfn geben!

  4. stdtwndrr on Februar 5, 2008 15:28

    klr, chm, l, ksto, hb ch dn drchblck bwhrt nd fr mch jtzt schn f frtstzng …

  5. bugsierer on Februar 5, 2008 15:40

    als klr gnts

  6. Müller Reto on Februar 5, 2008 15:55

    \\\"die sich jeweils am ersten montag im montag nicht nur virtuell begegnen…\\\"

    Find ich aber auch recht schwierig mein Lieber. 😉 Ich weiss wohl weshalb chm das mit der Vokal-Phobie so durchzieht. Ich geh jedesmal über seine Seite, um auf den blgmndybrn zu kommen, da ich mir die Reihenfolge nicht merken kann. Das erhöht seinen Traffic enorm.

    Setze gleich ein Bookmark, um davon wegzukommen.

    Lieber Gruss aus der ESPEE-Eckeee.

  7. stdtwndrr on Februar 5, 2008 16:05

    h, rt mllr (sp, lngnthl), d hst rcht, s hsst ntrlch mntg im mnt (d shst, d dffrnz schwndt …)
    ds mt dm chm-trck ht b mr bs gstrn ach s fnktnrt, bs ch dffmnn ndlch bgrffn hb, ws ds gnz hss sll … dfr mcht s jtzt rchtg spss, d n blgmndybrn-sprche!
    vrrckt ncht?

  8. (...) on Februar 5, 2008 20:36

    mi name esch u bliib \\\"äuä\\\", wenn deer itze aafööt, die komischi schriibwiis usem oorient z\\\’bruuch, werd meer grad schlächt. keiini vokale meeh, bedütet, dass ii mi ir loft uuflööse, grüss vom (…)
    ps:
    i muess das grad em bidu täffele, us dem getz verköörzt o nomme no e bd!

  9. kusito on Februar 5, 2008 22:39

    das mit dem vokalen weglasen ist ein web 2.0 ding und blgmndybrn abkürzung ist glaub ich auf des eus mist gewachsen…

  10. weissned on Februar 5, 2008 23:06

    Seischt im Bidu e ganz lieba Gruss vo mir. Di muess ich zerscht kennelerlerne, aber gfallst mer.
    Dank im Bidu han i glernt Berndütsch zlasa, aber din letzer Satz äuä han ig denn doch net ganz verstanda.
    Äua, ig bin so a Östericheri aber für der Öpfelschuss kann i nüt.

    Äua, ich kann doch gar nicht Dialekt schreiben. Bitte lach mich nicht aus, ich hab es wenigstens mal versucht.

  11. b...d... on Februar 6, 2008 01:43

    üüüüüüüüüüü … itze gheit aber post ab, werd gäng chörzer, bis si sich am ändi im internet uuflöst, äuä, hani gseit, denn aber gemerkt, dass der kolleg en iidentitätskrise het.
    d\\\’sproch werde do heftig wiiterentwicklet. ned gnueg, dass dr stadtwanderer nor sini chliibuechsabe kennt, dr bidu schriib eso wie nem dr schnabu gwachse esch, u jetzt chömi au di bäärner blogonoute u löhnt au vokal ewäg. das esch bischgoschi sprochkreation hoch drüü. aber i ha min spass dra. das esch wie laschtwägele quer door europa ond fasch as einzige aui abchörzige kenne. oder ebe:

    ds sch w lschtwgl q dr rp nd fsch s nzg … bchrzg knn!

    d\\\’steigerig esch, itze weder aus anenand z\\\’schriibe. auso:

    d\\\’stgrgschtzwdrsnnndz\\\’schrb!

    i glaub i mäude mi bim gheimdienst als verschlösseligskönschtler u stelle dr arm äuä as min steuverträter a. de schribe meer den weissnüd oise feeriebrecht uf die aart.

  12. stadtwanderer @ weissnicht on Februar 7, 2008 20:39

    na, da sind wir aber erleichtert, weissnicht, das sie dem leben und unserer kleine runde erleichtert bleiben, kopf hoch, es wird schon kommen!

  13. bidu @ weissned on Februar 8, 2008 00:35

    uff, weissnüd, itze bini aber erliechtert. toi-toi-toi!

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind