schweizerfilm

März 4, 2008 | 10 Comments

der aktuelle rückfall in den winter lädt nicht gerade zum stadtwandern ein. dafür empfehle ich, die ausstellung „schweizerfilm – träume, geld und geist“ des stadtberner käfigturm-forums.

vom 5. märz bis am 31. mai 2008 wird der schweizer film im politforum des bundes von 8 bis 18 uhr thematisiert. gezeigt wird in der ausstellung «Schweizerfilm» von cinésuisse, wie die filmschaffenden leben, was sie träumen, und weshalb es für das, was sie leisten auch geld braucht. vorgeführt wird das anhand einer reise durch die jüngste geschichte des schweizer filmschaffens.

und dafür wirbt man vor der ausstellung auch ganz toll:

. der schweizer film ist gegenwärtig so erfolgreich wie noch nie,
. die schweizer filme begeistern das publikum,
. an internationalen und nationalen wettbewerben wird das hiesige filmschaffen regelmässig gewürdigt,
. am fernsehen erreichen heimische spiel- und dokumentarfilme ein millionenpublikum, und
. die 4500 beschäftigten in der filmbranche sind ein respektabler wirtschaftszweig, der zur kulturellen identität der schweiz beiträgt.

vom 5. märz bis am 27. mai wird unter der woche täglich um 12 uhr 15 auch ein bekannter schweizerfilm vorgeführt. hier schon mal die liste.

übrigens: der eintritt ist frei. nicht wie im kino!

stadtwanderer


Comments

10 Comments so far

  1. Bernd on März 5, 2008 20:24

    Danke, für den Hinweis, ich habe nirgends eine Anzeige gesehen zu diesem interessanten Zyklus.
    Bernd

  2. bidu on März 6, 2008 02:54

    de dällebach kari gooni ämu go luege, wenni z’bärn been.

  3. Anonymous on März 7, 2008 01:59

    "der schweizer film ist gegenwärtig so erfolgreich wie noch nie"

    Ich weiss ja nicht. "Max" war ja nicht so toll. Noch grössere (verdiente) Flops waren "Breakout", "Tell" und "Snow White". Die einzigen Guten Filme der letzten Jahre waren "Eugen" und "Die Herbstzeitlosen".

  4. weissned on März 7, 2008 12:03

    Da bin ich ganz gegenteiliger Meinung. Snow White ist für mich einer der besten Schweizer Filme.
    Nebst dem Hauptthema Drogen, gelang es Samir die krasse Grenze zwischen Goldküste und Kreis 5 ineinander zu verschmelzen.

    Der Geschmack darf und soll unterschiedlich sein.

    Besten Dank für den Hinweis Herr Stadtwanderer. Das ist nebst Anderem ein Anreiz zwischendurch nach Bern zu kommen.

  5. stadtwanderer @ angenehme plauderrunde on März 7, 2008 18:33

    schön, dass sie sich heute so gut unterhalten haben, war viel unterwegs, und habe selber viel gesprochen.
    werde mich deshalb ein wenig zurückziehen, und ihnen zusehen, wie sie weiterplaudern.
    und freue mich für jeden besuch der stadt bern, den ich so angeregt habe!
    tschüss …

  6. Fritz F. on März 7, 2008 19:53

    … dafür gehen dem "Winki" langsam die Themen aus. Bringt er doch schon zum x-ten Mal den gleichen Kommentar von alt GS Rutz (SVP) zu Experten!
    Nimmt mich ja wunder, ob Weissnicht das immer wieder von vorne liesst!

  7. weissnicht @ Fritz F. on März 8, 2008 17:16

    Lieber Fritz F.

    Jeder Mensch diskreditiert sich durch seine Äusserungen selbst.
    In der Hoffnung, dass ich Ihnen zu einem kurzen Wöhleli verhelfen konnte, wünsche ich Ihnen ein angenehmes Wochenende.

  8. weissned on März 14, 2008 00:15

    Lieber Stadtwanderer

    Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Tag.

    Sorry, das ich schon so früh dran bin. Sie bekommen nun Ihre Käfer etc., ich habe meine Raben, Elstern die knallhart an meinem Fenster vorbeifliegen und neuerdings auch ein Bussard-Pärchen, das vermutlich auf dem Uetliberg ein Nest baut. In der Nacht schleichen Füchse etc. rum und das eigentlich in der Stadt. Unsere Verwaltung gab einen Auftrag. Stellen Sie sich vor, über welch enorme Insektenvielfalt unsere Überbauung verfügt? Es sind deren mehr als 150.
    Ich finde es herrlich. Man lebt in der Stadt und ist trotzdem von der Natur, der Fauna umgeben.

  9. stadtwanderer @ weissned on März 14, 2008 00:31

    ja, das freut mich, sie sind früh dran, und ich spät! albert einstein hat mich aufgehalten, er hat heute, als wirklich seit mitternacht, geburtstag, holdler natürlich auch, und ich musste schon mal auf alle anstossen.
    werde bald schlafen gehen, denn morgen gehe ich ins kloster …

  10. weissned on März 14, 2008 16:43

    Aber werden Sie mir bitte kein Klosterbruder!

    Klosterbesuch tönt gut, denn da gibt es vermutlich wieder eine Erzählung auf dem Stadtwanderer.

    Für Genuss gibt es immer einen Grund, also mach ich später das, welches Sie um Mitternacht taten. Nur stosse ich nicht auf Einstein, sondern auf Sie an.

    Zwar, da mein Boss heute auch Geburtstag hat, stosse ich doch glatt auch noch auf ihn an. Und wenn ich dann Einstein und Hodler mit einem Glas Champagner ehre, sehe ich die heutige Arena vermutlich doppelt.

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind