auch ich gehe. doch bleibe ich auch!

„ich bin dann schon mal weg“, ist ein anhaltender bestseller unter den deutschsprachigen büchern. der reisebericht von hape kerkeling zu seinen erlebnissen auf dem jacobsweg entstand während der auszeit des deutschen journalisten. gesundheitliche probleme standen am anfang, santiago de compostela auf dem berühmten pilgerweg zu erreichen war das ziel des wander- und buchprojektes.

klaraelv_02
die klarälv, schwedens längster fluss, entspringt in den schwedisch-norwegischen bergen, fliesst in den vänernsee und ist ein teil des mittelalterlichen pilgerweg nach nidaros.

nun breche auch ich auf! nicht in den süden, aber in den norden. und auch an einen pilgerweg: denn was für die kontinentaleuropäerInnen das spanische santiago de compostela ist, ist für die nordländer die mittelalterliche hauptstadt nidaros.

wikingerkönig olav I. tryggvason gründete dort, wo der nid in den atlantik mündet, im jahre 997 seine hauptstadt. leif eriksson, der entdecker amerikas der nordländer im jahre 1000 lebte in nidaros. und 1030 verstarb könig olav ii. haraldsson nach der schlacht von nidaros an den gestaden des atlantik.

unter olav ii. setzte die zivilisierung der wikinger ein. ausgerechtnet ihr könig trat dann unter dem einfluss von missionaren als erster zum christentum über, womit er ein aufstand unter den schiffern und fischern entfachte, der dem könig schliesslich das leben kostete. das christentum setzte sich in mehreren anläufen schliesslich doch noch druch, und olav ist zum ersten heiligen des nordens geworden.

nidaros ist heute den meisten menschen nur noch unter dem dänisch-norwegischen namen trondheim bekannt. und auch der pilgerweg, der aus dem hinterland ausgehen vom riesigen vändernsee in schweden durch das mächtige klarälvtal über die norwegischen berge das ebenso eindrücklich nidelvtal hinunter nach trondheim führt, ist selbst für viele einheimische in vergessenheit geraten.

nicht jedoch für den stadtwanderer! denn er wird ganz in der nähe dieses pilgerweges – wie schon so oft – seine sommerferien verbringen. holzhausen ist sein ziel, ein schmucker ort in värmland, der geheim bleiben soll, ist sein ziel im wald über der klarälv, wo birken und seen einige wenige häuser stehen. dort wird er sich für vier wochen niederlassen und – einmal mehr – den reichtum der natur, die anfänge der kultur und die einfache zivilisation der landleute geniessen.

es steht also die grosse auszeit 2009 bevor. doch anders als hape kerkeling nicht, weil ich mir mit arbeiten meine gesundheit ruiniert hätte. vielmehr will ich mich entspannen, erholen, will ich auftanken und kraft sammeln, um wieder arbeiten zu können. anders auch als der deutsche talkmaster werde ich auch keinen reisebericht aus der retrospektive schreiben, sondern – wie es sich für einen ordentlichen blogger gehört – direkt über meine erlebnisse berichten.

eben ich gehe, und bleibe auch. deshalb heisst meine serie von reiseberichten aus schweden: „ich bleib dann schon mal da!“

stadtwanderer


Comments

5 Comments so far

  1. Lisa N. on Juli 5, 2009 09:40

    Schöne Reise, werter Stadtwanderer!

  2. stadtwanderer on Juli 5, 2009 11:13

    danke, danke!

    noch ein tipp für den röschtgraber.

    ich habe ja nun ein neues notebook, ein serius axiv, modell m735t. der grosse vorteil ist das geringe gewicht der recht kleinen maschine. dennoch kann ich sie ganz gut bedienen. bis jetzt bin ich ja ganz zufrieden.
    dank dem swisscomstecker für drahtlose internetverbindung kann ja von überall her bloggen.
    ich hoffe, das ist auch in schweden so. mauluege!

  3. Titus on Juli 5, 2009 22:53

    Schöne Ferienzeit auch meinerseits.

    Die werden Dich im Internet-Café vermissen… 😉

    Schweden soll ein gutes Mobiltelefonnetz haben. Ich wollte Dich aber nur darauf aufmerksam machen, dass dieser unschuldig aussehende Swisscom-Stecker sehr teuer werden kann. Sich bei der Swisscom nach den genauen Gebühren (und allenfalls nach einer Pauschale bezüglich Datenmenge und/oder Preis) zu erkundigen könnte eine böse Überraschung nach den Ferien verhindern…

    Viele Unternehmen sperren deshalb bewusst den Zugang vom Ausland aus…

  4. Röstigraber on Juli 6, 2009 15:31

    Besten Dank für den Tip und nochmal schöne Ferien!!

  5. stadtwanderer on Juli 8, 2009 16:38

    an alle
    danke für die ferienwünsche, es hat ja schlecht begonnen. mein gepäck blieb in münchen. ich war sozusagen nur mit einem notebook bekleidet in oslo angekommen …

    at titus
    danke für die warnung. der swisscom-stecker funktioniert in der pampa nicht. habe jetzt ein telia modem, und wandere den netzwerken im wald hinter her …

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind