baernfan.gifeigentlich war eine private führung meinerseits durch die grosse burgunder-ausstellung geplant. doch dann wurde der kleine kreis der zuhörerInnen immer grösser, bis …

ich hielt heute morgen punkt 10 uhr im foyer des berner historischen museums die rede, die ich gestern auf dem „stadtwanderer“ entwickelt habe. prompt vergrösserte sich mein anhang geladener gäste. das war zwar nicht vorgesehen. unangenehm war es aber auch nicht!

im ersten stock erzählte ich dann spontan über die familie der herzöge von burgund und merkte, wie sich der kreis der interessiert horchenden von saal zu saal vergrösserte. bei den ausführungen zum treffen von herzog karl mit kaiser friedrich war der anhang schon ganz ordentlich, sodass ich lauter sprechen musste. als ich dann im grossen saal mit den prächtigen burgunder-tapisserien die osterfeier von karl in der lausanner kathedrale inszenierte, hatten ich das publikum endgültig auf meiner seite.

schliesslich wurde ich gefragt: „werter herr longchamp, wo kann man sie für solche führungen buchen?“ – ich antwortete, das sei eigentlich privat. man gab mir zu verstehen, das habe man an der rezeption auch schon gehört. dennoch möchte man eine ganze führung erhalten.

so sag ich’s auf diesem weg: wenn sie wollen, schreiben sie dem stadtwanderer! wenn ich zeit finde, mach‘ ich das noch das eine oder andere mal. zum beispiel während der euro 08, da ziehe ich kulturelle veranstaltungen dem biergelage ohne lernwert vor.

und: es macht mir spass, wenn aus bärnfans nun auch burgunderfans werden!

stadtwanderer

PS:

Die Spezialseite von Radio DRS zur Burgunder-Ausstellung mit vielen O-Tönen


Comments

15 Comments so far

  1. Herr von Bern on Mai 25, 2008 17:08

    Der Seitenhieb auf die unsäglich Fussball-Europa-Meisterschaft ist gut! Ich gehe nicht Tschutten-Sehen. Wenn Sie aber vor dem Museum eine Fan-Meile für Beuscher eröffnen, komme ich gerne.
    HvB

  2. adelheid on Mai 25, 2008 19:08

    Museums-Fan-Meile, das ist ein Volltreffer! bin sehr gerne dabei und danke dir, lieber Stadtwanderer.
    adelheid

  3. stadtwanderer on Mai 25, 2008 19:21

    verehrte adel-heid, werter bürger von bern!
    wenn sich die beiden mittelalterlichen gesellschaftsschichten, die sie zwei namentlich repräsentieren, zusammenfinden, will ich^, der hofnarr, nicht nachstehen.
    das mit der fan-meile ist übrigens ganz kein witz. pro jahr gehen mehr menschen in der schweiz einmal in ein museum, als live an ein fussballspiel. man stelle sich vor, das fernsehen würde jeden sonntagabend nicht über fussball berichten, sondern über ausstellungen ..
    gut, den ausstellungen mangelt es gelegentlich am eventhaften. sorgen sie also dafür, das sich die fanmeile vor der histomuse füllt; ich bin dann für das event verantwortlich!

  4. stadtwanderer on Mai 26, 2008 08:38

    wie wär’s mit dem dem schlachttag von murten? beispielsweise

    am sonntag 22. juni, von 10-13 uhr

    die schlacht ob murten begann ja um die mittagstunde, am 22. juni 1476.

    das ereignis wäre dann schon mal naheliegend!

  5. Honigbaerli on Mai 26, 2008 21:49

    Ich will mir die Austellung ja auch noch ansehen..und vielleicht darf ich das mit dem Stadtwanderer machen..claude, wenn du das ernst meinst mit dem 22.juni werde ich dabeisein!!

    also lasse es mich wissen!!

  6. stadtwanderer on Mai 26, 2008 23:00

    natürlich, sage nie was, das ich nicht ernst meine, im ernst.
    fanmeilen sind indessen grossen, wir brauchen also noch viele!

  7. adelheid on Mai 27, 2008 08:34

    Lieber Stadtwanderer
    Der 22.6.08 ist in die Agenda eingetragen. Ich kümmere mich um eine ansehnliche Museumfanmeile. Du hörst wieder von mir.
    Bis bald – adelheid

  8. stadtwanderer on Mai 27, 2008 11:31

    von meiner kaiserin erwarte ich, ergebenst, nichts anderes!

  9. Honigbaerli on Mai 27, 2008 21:57

    @Stadtwanderer:
    das ist gut zu wissen das du zu den wenigen leuten zählst, die Ihren worten taten folgen lassen!!

  10. Herr von Bern on Mai 28, 2008 19:02

    Herr Stadtwanderer, wie können Sie mich nur Bürger nennen? Hätte diesen faux-pas gerne mit Ihnen direkt besprochen. Doch geht mir der 22. Juni gar nicht. Ich bin dann bei Verwandten, auf dem Land. Auf ein ander Mal!

  11. Ate on Mai 28, 2008 20:50

    @ Herr von Bern
    Ist denn ein Herr kein Bürger?

    Komisch, ich bin eine Frau aber trotzdem ein Bürger. Ihr Ausruf dünkt mich ein wenig mimosenhaft.

  12. Ate on Mai 28, 2008 21:49

    Werter Herr von Bern.
    Hiermit entschuldige ich mich in aller Demut für meine obgenannte Äusserung.
    Wie konnte ich mich nur so leiten lassen ohne, mit Verlaub, die Vorgeschichte zu kennen. In der Zwischenzeit wurde ich derer fündig. Der Hofnarr geleitete mich auf den richtigen Weg.

    Vergebt mir Herr und wertet bitte sorgsam über mein grässliches Vergehen, doch seid gewiss, nicht die Respektlosigkeit war der Grund meines verächtlichen Schreibens, nein mein werter Herr, es war einzig die Realität die mir einen unverzeihlichen Scherz spielte.

  13. stadtwanderer on Mai 28, 2008 22:00

    des habens aber goat gsagt, werte ate!

  14. Ate on Mai 28, 2008 23:05

    Ob is guat gsogt hob oder ned, was i ned, hob hoit das Mittelolteliche moi versuacht zum schreim, aber woast, aber weisch, i han uhuera Freud dra gha. Versetz di mal is Mittealter und versuech dene ihre Sproch z’schriebe. Isch gang gar nöd so eifach.

    See you on Sunday, da flirte ich dann via Farbfernseher wieder ein wenig mit Dir.

    Zum neuen Bahnhof Bern, der sehr schön aussieht, will ich dann auch noch etwas fragen. Geht um die Untermieter.

    Nun will ich aber nur noch mit meinem Kissen kuscheln.

  15. stadtwanderer on Mai 29, 2008 08:44

    guten morgen!
    ja, den sonntag darf ich ja nicht auslassen. aber nicht zu fest flirten, sonst lauf ich noch rot an, eher scheu vom typ her …

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind