“Laut ist out.”

Diesen Spruch einer Kampagne gegen Lärm haben wir uns gut gemerkt, bevor wird gezügelt haben. Gemeint haben wir damit, dass einer unserer Nachbarn in der Aumatt mit seinen regelmässigen nächtlichen Parties heftig aus dem Rahmen fiel, was uns (und anderen) das Leben zunehmend schwer machte.

Nun sind wir in ein ruhiges Nachbar-Quartier gezogen, denn Hinterkappelen gefällt uns als Schweizer Wohnsitz weiterhin.
Einige meinten, der Kappelenring sei ein einfach grosses Altersheim. Ganz falsch ist das nicht, wirklich richtig aber auch nicht. Der Altersdurchschnitt ist tatsächlich gestiegen. Die Menschen sind hier aber rücksichtsvoll und freundlich – ein wenig wir in einem Dorf.
Jedenfalls geniessen wir nach 10 Tagen bereits die Ruhe. Morgens keine Autobahngeräusche und tagsüber keinen Fluglärm! Und des Nachts können wir auch wieder ruhig schlafen.
Das ehemalige Haus haben wir Mieter:innen heute aufgeräumt und geputzt abgegeben. “Besenrein plus” steht im Protokoll, das der Vertreter des Hauseigentümerverbands erstellt hat. Grossen Dank an unser ukrainisches Putzteam, das heute nochmals vor Ort war.
Mit der Unterschrift der beteiligten Parteien ist dieses Kapitel nach 24 Jahren oder einem Drittel meines Lebens nun definitiv abgeschlossen!
Ab morgen widme ich mich wieder dem Stadtwandern!
Claude Longchamp

Max zügelt! Wir auch!

Heute ist der letzte Tag in unserem noch ungetrennten Grosshaushalt am Aumattweg im Berner Vorort Hinterkappelen.

Morgen um 8 stehen die ersten Zügelmannen auf der Matte. Dann geht der ausgeschiedene Teil ins Lager Bümpliz. Am Samstag reisen einige Büchergestelle nach Courfaivre ins Archiv für Demokratie. Und am übernächsten Dienstag beziehen wir unsere neue, viel kleinere, aber eigene Wohnung am Kappelenring im gleichen Ort.
Damit nicht genug: Im Sommer geht der letzte Teil nach Schweden!
Es war eine schöne Zeit hier in der Flachdachsiedlung. Die Aussicht auf die Aare war herrlich, der Vogelgesang im benachbarten Wald jeden Frühling einmalig.
Aber es gab auch Probleme – typisch für Reiheneinfamilienhäuser: Spätestens seit der Pandemie und dem homeoffice wissen wir: Laut ist out!
Das hat uns gelehrt, nach unserer Pensionierung in einem ruhigeren Umfeld wohnen und leben zu wollen.
Die logistische Pack-Herausforderung für einen solchen Prozess hat heute ihren ersten Höhepunkt erreicht. Wir sind froh, wenn es Morgen Abend ist!
Max auch!