Gastliches Emmental, zum Beispiel der Löwen in Grosshöchstetten

Heute waren wir auf Beizentour im Emmental angesagt. Inspiriert hat mich dieses kleine Büchlein, das ich beim Zügeln wieder gefunden und nun neu entdeckt habe.

Es entstand zwar schon 1988. Dennoch gibt es eine gute Uebersicht über fünfzig empfehlenswerte Gasthäuser, Restaurants und Hotels im Emmental. Ergänzen kann man es mit der aktuellen Zusammenstellung auf Internet 😊 https://emmental.ch/de/essen-trinken.html).
Besonders gefallen hat mir der Löwen. Das ursprüngliche Gasthaus stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist so alt wie die erste gesicherte Taverne in der Stadt.
Grosshöchstetten liegt 30 km von Bern entfernt, der klassischen Distanz im Pferdezeitalter für einen Zwischenhalt auf dem Weg durchs Emmental und Entlebuch nach Luzern.
Der Löwen ist heute ein prächtiges Landhaus. Ursprünglich diente es kirchlichen Zwecken, vielleicht als kleines Kloster, wie uns eine kleine Glocke davor zeigt. heute noch erinnert.
Lange war der Loie das einzige Gasthaus im Dorf. 1427 wird es erstmals als das geführt. Deshalb diente es auch aus Gerichtsstätte im alten Bern, und in neuerer Zeit befand sich die Post hier.
Mitten im 18. Jahrhundert begann der Neubau, abgeschlossen war er erst nach über 100 Jahren. Früher bestand eine direkte Verbindung zur Dorfmetzgerei. Heute ist es repräsentativer Treffpunkt mit gutbürgerlicher Küche. Angegliedert ist eine Bar und zum Badi-Restaurant gibt es eine enge Bindung.
Wir haben die Milchkaffees mit Nussgipfel genossen und ein wenig dem angeregten Jass-Gebrabbel am Tisch nebenan gelauscht. Die Bedienung war sehr aufmerksam und nett.
So können wir nur Gutes berichten!