meine lieblingsbücher

mit lieblingsbüchern ist es so eine sache. die einen werden es, die andern verschwinden. immerhin, einige bleiben. genau die wollte die berner münstergass-buchhandlung von mir wissen, um ihr schaufenster auszukleiden. hier meine favoritenliste.

Peter Watson: Ideen. Eine Kulturgeschichte von der Entdeckung des Feuers bis zur Moderne, München 2006

Betrand Russell: Philosophie des Abendlandes, Zürich 1950, Paperback München 2011 (7. Auflage)

Martin Hose, Christoph Levin (Hg.): Metropolen des Geistes, Frankfurt am Main/Leipzig 2009

John Hirst: Die kürzeste Geschichte Europa, Hamburg 2012

Michael Salewski: Geschichte Europa- Staaten und Nationen von der Antike bis zur Gegenwart, München 2000

Joelle Kuntz: Schweizer Geschichte einmal anders, Altstätten 2009 (2. Auflage)

Klaus von Beyme: Theorie der Politik im 20. Jahrhundert. Von der Moderne zur Postmoderne. Erweiterte Ausgabe, Frankfurt am Main 2007

Tony Judt: Geschichte Europa von 1945 bis zur Gegenwart, München, Wien 2006

Andreas Wirsching: Der Preis der Freiheit. Geschichte Europas in unserer Zeit, München 2012

Paul Nolte: Was ist Demokratie? Geschichte und Gegenwart, München 2012

Karl Schlögel: Im Raume lesen wir die Zeit. Ueber Zivilisationsgeschichte und Geopolitik, Frankfurt am Mai 2009 (3. Auflage)

Frank Böckelmann: Die Welt als Ort. Erkundungen im entgrenzten Dasein, Bonn 2007

der sommer wird heiss, und ein kühler ort zu gut, um sich persönlich zu bereichern …

stadtwanderer

cal

ich bin der berner stadtwanderer. ich lebe in hinterkappelen und arbeite in bern. ich bin der felsenfesten überzeugung, dass bern burgundische wurzeln hat, genauso wie ich. also bin ich immer wieder auf der suche nach verästelungen, in denen sich die vergangene kultur in meiner umgebung versteckt hält.

2 Gedanken zu „meine lieblingsbücher“

  1. in holzhausen beim erleben der wunderwelt natur mit tierisch vielen stimmen, wellenschlag, sausewind und co. möglichst oft zugang ins unsichtbare reich des unendlichen, der uns fragen lässt, welche möglichkeiten unserer bedingungen wir denn möchten, wenn wir wählen könnten.

    antworten finden sich manchmal in der stille, wo der geist weht, wann er will …

    sinnig frohes dortsein, distanz zum hiersein wünscht und grüsst
    wieder einmal

    walko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.