Stadtwanderung zum Klimawandel

Noch vor der baldigen Abreise in die Sommerferien habe ich mit Hochdruck an meiner neuen Stadtführung für “Läbigi Stadt Bern” zu Klimawandel und Geschichte gearbeitet. Zwischenbericht

Themen wurden identifiziert, Stationen geschichtet. Momentan verwebe ich beides: Orte müssen gefunden, Geschichte(n) müssen verdichtet und beides muss mitneinander kombiniert werden. Daraus soll der rote Faden für die Wanderung durch Raum und Zeit gesponnen werden.
Nun steht der vorläufige, noch etwas provisorische Parcours entstanden, mit je einer These, die andeutet, worum das an jedem Ort gehen soll.
Hier schon mal die Uebersicht.

1. Station: Rosengarten: Alpen und Gletscher (vor 35 Millionen Jahren)
Die Erdgeschichte gestaltet die Erdoberfläche und schafft die topographischen Voraussetzung.

2. Station: Tramdepot: Aare (vor 12000 Jahren)
Die Klimaerwärmung in der Nacheiszeit verändert die Flussläufe und schafft die Voraussetzungen für menschliche Zivilisationen

3. Station: Untertorbrücke: von Kelten, Römern, Franken, Burgundern und Deutschen (200 v. Chr. bis 1150 n. Chr.)
In der Agrargesellschaft hängen Klima, wirtschaftlich, gesellschaftlich, politische und demografische Entwicklung eng zusammen.

4. Station: Nydeggkirche: Stadtgründungen in Bern und anderswo (1150-1330)
Die mittelalterliche Klimaerwärmung bringt Städtegründungen in der Agrargesellschaft hervor.

5. Station: Stadtbach/Rathaus Die Pest und ihre Bewältigung (1347-1415)
Die Pest hat nichtklimatische Ursachen; das Klima beschleunigte aber ihre Ausbreitung in unserer Gegend. Ihre Bewältigung macht aus Bern einen Stadtstaat

6. Station: Französische Kirche/Kornhaus: Migration und Hunger (1570-1720)
Der Umgang mit Migration ist von der Ernährungslage abhängig, die wiederum witterungs- und klimaabhängig ist. Das beeinflusste die Politik gegenüber den Hugenotten entscheidend

7. Station: Bahnhofplatz/Bahnhofunterführung: Produktions- und Konsumtionsgesellschaften (1860 bis heute)
In der Industrie- und Konsumgesellschaft verbessern Transport und Ernährung die Lebensqualität erwärmen aber auch das Klima.

8. Station: OeschgerCentre/Grosse Schanze<: Wissenschaft und Politik (1971 bis heute)
In der Risikogesellschaft verändert das Klima die Wissenschaft. Und die Wissenschaft verändert die Politik.

Eines schon im Voraus: Einsteins “RaumZeit” hat mich beflügelt, in der Topografie, dem Ortsbild, den Baumaterialien, den Herrschaftsgebäuden und dem Lebensraum der Stadt die Themen und ihren Zeiten aufleben zu lassen!
Start ist voraussichtlich am 20. September 2021 für “Läbigi Stadt Bern.”

cal

ich bin der berner stadtwanderer. ich lebe in hinterkappelen und arbeite in bern. ich bin der felsenfesten überzeugung, dass bern burgundische wurzeln hat, genauso wie ich. also bin ich immer wieder auf der suche nach verästelungen, in denen sich die vergangene kultur in meiner umgebung versteckt hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.