im volksmund sind sie als pfahlbauern bekannt, unsere ältesten sesshaften bewohner und bewohnerinnen, aber noch ohne zivilisation. dieses bild wird man korrigieren müssen. doch die menschen in der bronzezeit hatten weitreichendende astronomsche kenntnisse und entwickelte fähigkeiten, diese auch mit metall zu symbolisieren. zeit, unsere lieb gewonnen vorstellungen von den einfachen bauern an den see- und flussrändern zu revidieren!


die himmelsscheibe von nebra: prachtsfund in der bronzezeit (ca. 1600 vor chr.)

die unsachgemässe entdeckung der metallplatte

das ganze beginnt mit einem krimi. denn die himmelsscheibe wurde 1999 nicht von archäologen, sondern von hobbysammlern entdeckt. auf der suche nach verteckter militaria stiessen zwei männer auf dem mittelberg bei nebra, südöstlich von berlin, mit einem metalldetektor auf zwei schwerter aus der bronzezeit. dabei buddelten sie auch die himmelscheibe aus, erkannten aber den wert des „deckels“ nicht gleich. erst später brachten sie die rarität auf den schwarzmarkt, von wo die himmelsscheibe mehrfach deutschen museen angeboten wurde. schliesslich liess man sich 2002 für 1 mio euro auf einen deal ein. der sollte in basel im „hilton“ erfolgen, wo man sich traf, das fundstück zeigte, es begutachtete – und die anbieter in polizeihaft nahm. museumsdirektoren, vermeintliche käufer und hotelportiers waren bestandteil ein spektakulären aktion des basler staatsanwaltes, der geraubte kulturgut sicherstellen wollte. das museum in halle, dem die himmelsscheibe von nebra heute gehört, dankt basel für diese tat. als vorest einzige stadt ausserhalb sachsen-anhalts kann basel das berühmt gewordene fundstück der staunenden öffentlich zeigen.


unser bild von kulturlosen pfahlbauern in der bronzezeit ist revisionsbedürftig: die geschichte der astrologie muss neu geschrieben werden

die vorläufige ionterpretation der metallplatte

die himmelsscheibe von nebra dürfte 3600 jahre alt sein. damit ist die metallplatte die weltweit älteste konkrete himmelsdarstellung. erforscht und ausführlich beschrieben wurde sie vom archäologen harald meller, dem astronomen, religionsspezialistInnen archäochemiker zur seite standen. meller interpretiert die 39 goldplättchen auf der scheibe als sterne. erkennbar sei der sternhaufen der plejaden, die zum sternbild des stiers gehören, und schon vor der antike zur bestimmung von jahreszeiten verwendung fanden. die anderen plättchen können nicht identifiziert werden und werden als abstraktion des sternenhimmels verstanden. zusätzlich ist der mond, einmal als voll-, einmal als sichelmond erkennbar.

ralf hansen, ein astronom vom planetarium hamburg, geht mit seiner interpretation noch weiter: die scheibe zeige mond und sonne und habe dazu gedient, sonnen- und mondjahr zu harmonisieren. sie symbolisiere damit das älteste wissen, das heute im schaltjahr verdichtet und verfeinert vorliegt. die diesbezüglichen astronomischen kenntnisse wären mehr als 1000 älter, als man bisher annahm.

die scheibe selber ist in mehreren phasen entstanden. nach den sternen, mond und sonne wurden horizontbögen mit einem winkel von 82 grad beigefügt, die dem abstand von sonnenauf- und untergang ziwschen winter- und sommerwende am fundort nebra entsprechen. schliesslich erhielt die scheibe einen goldbogen, der als sonnenbarke mit kleinen rudern gedeutet wird, und den transport der sonne über den himmel darstellt.


leistung, die sich sehen lässt: museumsausstellung in basel zur himmelsscheibe, die für jung und alt spannend gemacht ist

der bestechende eindruck der metallplatte

all das spricht für eine kräftige revision des gesellschaftsbildes in der bronzezeit, die ganz offensichtlich zu erheblichen zivilisatorischen leistungen fähig war, und es in der astronomie durchaus mit der kultur der aegypter im mittelreich aufnehmen konnte. diese leistungen dürften einer eigentlichen religion entsprungen sein, die mit der scheibe in einfacher und transportierbarer form sichtbar gemacht wurde. die himmelsscheibe von nebra wäre damit so etwas wie die bibel der bronzezeit.

genau beurteilen kann ich das nicht. wie die hobbysammler, die die entdeckung machten, bin ich in der frühgeschichte nur ein hobbyhistoriker, der sich beeindrucken lässt. und das kann ich von der himmelsscheibe von nebra sehr wohl sagen: egal, welche interpretation stimmt, die metallplatte ist von einer bestechenden schönheit, zeugt von entwickelten handwerktlichen fähigkeiten und präsentiert eine verdichtete menge von geheimnisvollem wissen. doch das mystische an ihr kontrastiert mit dem geradezu rationalen zweck, den man in der scheibe erkennt: aus dem verlauf der gestirne die zeit zu bestimmen, um sich in der veränderungen der jahreszeiten zurecht zufinden, war schon früh ein bedürfnis. mit dem sesshaftwerden der bevölkerung, insbesondere mit dem gezielten ackerbau, wurde dies sogar lebensnotwendig. so förderte der überlebenskampf die geistige suche nach orientierung in raum und zeit.

was dabei herauskam, kann sich sehen lassen: in der menschheitsgeschichte und im historischen museum basel. ich kann da nur sagen: gottseidank, hat es am sonntag geregnet! sonst hätte ich mein schiefes geschichtsbild der bronzezeit wohl nie revidiert.

stadtwanderer


Comments

1 Comment so far

  1. Forner R. Dagobert Dipl. Ing. on August 30, 2010 15:59

    Es mag Sie interessieren – wie auch mich einst – wie es weiterging. Vergessen, wie könnte das sein? Es wirkt auf alte Gefühle. Es ist wie immer, in der Bundesrepublik herrscht eine große Furcht vor allem Neuen. Woher kommt das? Es ist das Nichtverstehen der Vergangenheit. National-Sozialismus hin oder her; es muß verstanden werden. Es mag sich komisch anhören; aber der ganze Hitlerspuk und damit die komplette, dumme Spionage wären überflüssig gewesen mit den darauffolgenden tierischen Handlungen. England wußte von Anfang an wirklich alles. Sir. Winston Churchill vereinbarte 1939 mit dem Herrn Stalin das Kathyn Massaker. Tatsächlich, das war so. Wie das, war nicht der Herr Stalin 1939 mit dem öden Hitler verbündet? Trotzdem, er vereinbarte im Jahr 39 des Stalin Hitler Paktes den bestialischen Mord an 30 Tausend polnischen Offizieren! 30 Tausend polnische Offiziere wurden in Kathyn mit dem Wissen und dem Wollen von dem ehrwürdigen Sir. Winston Churchill allerdings von den Sowjets furchtbar, hinhaltend massakriert, also gemordet. Entsprechend, dem folgend verhielt die sowjetische Armee 1945 jenseits des Flusses bis die tapfere polnische Aufstandsarmee gegen die öde SS Hitlerarmee unterlegen war. Der Aufstand wäre anders verlaufen, wenn die 30 Tausend polnischen Offiziere mit ihrem taktischen Wissen überlebt hätten. Es wäre schon komisch, wenn die sowjetische Armee nichts über den Befund gewußt hätte. Die Dinge waren offensichtlich von Anfang an bis zum Schluß geplant. Aber es kommt noch schlimmer; der in der Bundesrepublik hochberühmte und ehrbare Prof. hc. Dr. hc. Marceli Reich-Ranicki mit polnischem, deutschen und israelischen Paß, neuerdings Träger des stolzen, weltbekannten Ludwig Börne Preises, der nach Gerichtsbeschluß „Der Eichmann von Kattowitz“ genannt werden muß, überredete die in England befindende polnische Exilregierung zurück nach dem polnischen Heimatboden zu kommen. Die tapferen Männer der einzig aufrechten Exilregierung wurden sofort brutal, gnadenlos, hinterhältig gekillt, nachdem sie ihren polnischen Heimatboden betreten hatten. Man denkt sofort an Palästina; dem Volk geht heute genauso. Alles fing an mit einem Unrecht an Polen, alles endete mit absoluten Unrecht an Deutschen und an den Palästinensern. Die Multi Einsatzgruppe in Israel, die sogenannte „THE UNIT“ darf alles. Sie ist an keine Hindernis gebunden. Sie stellt hinterher sogar die führenden Politiker im Lande; sie darf morden, sie macht Menschen kaputt, sie hat Macht über alles ohne Rechtfertigung. Sie ist schlimmer, vielmals schlimmer als die skrupelloseste SS.
    Wir zahlen, zahlen, … Es ist noch nichts unten angekommen. Nichts, absolut nichts. Die armen sind im Gegenteil noch ärmer und die Reichen noch reicher geworden. Was bekommen die Leute, die uns immer und immer wieder zur Zahlung und zur Spende aufrufen? Bei uns ist die Schule – trotz kleiner Klassen und vieler Lehrer – denkbar schlecht. Wie ist es in den Entwicklungsländern?
    Vielleicht klingt es nichtssagend; aber 1942 wurde in den USA das Buch geschrieben: „Germany must perish“ Alle Deutschen waren zur Ausrottung mittels Sterilisation bestimmt. Es wurde genau gesagt; so viele Deutsche gibt es an Männern und Frauen. So viele Ärzte werden das Geschäft mit der Sterilisation machen. Alle Deutsche; Nazis, Demokraten, Konservative, Fortschrittliche, Hitlergläubige, Kommunisten, für das Reich kämpfende, Widerstandskämpfer … als einzige nicht genannt wurden die Juden. Das Buch mußte nur noch in Deutschland bekannt gemacht werden. Wer machte dieses Buch über die Sterilisation bekannt? Es war das englische Radio BBC! Gerade die Feindfunkhörer bekamen die Nachricht zu hören. Auf Feindfunk stand die Todesstrafe. Was für eine Überraschung für die Feindhörer! Was für eine Überraschung für die Juden! Das stärkte natürlich die Freudschaft kolossal. Man stelle sich das im KZ vor! Ein KZ im KZ! Die Leute im KZ waren alle verbündet auf Grund der Zwangsmaßnahmen der alles unterlegen waren. Nur die Juden waren ausgenommen, weil die Juden die einzigen Überlebenden sein sollten.
    Für Sie als politisch denkender, besonders als antifaschistisch denkender Mensch ist es besonders wichtig; nach dem der Graf Bernadotte nach der Rettung der Juden von Dänemark – er baute eine Schiffbrücke aus Fischerboten nach Stockholm – von der Stern Bande unter Schamir-Begin erschossen und Wallberg nach dem er die Juden von Budapest rettete – er unterhielt ein internationales Lazarett worin die Juden und auch kommunistische Kämpfer angenommen wurden – von dem Eroberer von Budapest – der russisch jüdische General Sherenkow – gefangen genommen und verschwinden gelassen wurde rätselt man an den Zusammenhängen. Man weiß, daß Herr Wallberg noch Jahrzehnte lebte.
    Wie ist das, ich komme etwas durcheinander; die nationalgesinnten Menschen, sagt man, haben ihr Geld an das Zentrum, an die Liberalen gegeben. Das Geld für die scheiß Nazis kam von den Engländern. So haben die Engländer auf einen einfachen Telefonanruf das Geld für die Propagandazeitung der klebrigen Nazis gegeben. Stimmt da etwas nicht? Dann muß noch gesagt werden, ich weiß nicht ob Sie die Zeit gefunden haben sich damit zu befassen, Hitler hatte schon 33 mindesten 5 (fünf) Doppelgänger. Mit wem der kamen da die Leute zusammen, mit welchen haben die Leute gesprochen? 3/5 aller Fotos sind im 3 Reich von Adolf Doppelgängern. Die Besichtigung des Eifelturms in Paris ist ein typisches Beispiel; Hitler war nie in Paris.
    Welche Art von Völkervernichtung, von Völkermord, von Rassenwahn hat Frankreich, die USA, England, … noch NICHT vollbracht?
    Objektive Wahrheit gibt es nicht. Wer die Vergangenheit leugnet der lügt. Mit Grüßen Dagobert R. Forner

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind