Max zügelt! Wir auch!

Heute ist der letzte Tag in unserem noch ungetrennten Grosshaushalt am Aumattweg im Berner Vorort Hinterkappelen.

Morgen um 8 stehen die ersten Zügelmannen auf der Matte. Dann geht der ausgeschiedene Teil ins Lager Bümpliz. Am Samstag reisen einige Büchergestelle nach Courfaivre ins Archiv für Demokratie. Und am übernächsten Dienstag beziehen wir unsere neue, viel kleinere, aber eigene Wohnung am Kappelenring im gleichen Ort.
Damit nicht genug: Im Sommer geht der letzte Teil nach Schweden!
Es war eine schöne Zeit hier in der Flachdachsiedlung. Die Aussicht auf die Aare war herrlich, der Vogelgesang im benachbarten Wald jeden Frühling einmalig.
Aber es gab auch Probleme – typisch für Reiheneinfamilienhäuser: Spätestens seit der Pandemie und dem homeoffice wissen wir: Laut ist out!
Das hat uns gelehrt, nach unserer Pensionierung in einem ruhigeren Umfeld wohnen und leben zu wollen.
Die logistische Pack-Herausforderung für einen solchen Prozess hat heute ihren ersten Höhepunkt erreicht. Wir sind froh, wenn es Morgen Abend ist!
Max auch!

cal

ich bin der berner stadtwanderer. ich lebe in hinterkappelen und arbeite in bern. ich bin der felsenfesten überzeugung, dass bern burgundische wurzeln hat, genauso wie ich. also bin ich immer wieder auf der suche nach verästelungen, in denen sich die vergangene kultur in meiner umgebung versteckt hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert