jedem gps ueberlegen (dagens nyheter, 4. teil)

bei zeitgenössischen automobilen wirbt man heute mit gps. was moderne navigationssysteme seit kurzem können, beherrschen tausende von kleinen schwalben schon lange. auch unsere, die uns seit drei jahren regelmässig im norden immer wieder begegnen!


am tag des ersten ausfluges in ihrem geburtsjahr: die schwalben 2007 von holzhausen (fotos: stadtwanderer, anclicken, um die schwalben beobachten zu können)

ich muss den kosmos konsultieren

schwalben, sagt mein kosmos vogelführer, überwintern in den tropen; den sommer verbringen sie hingegen in europa, wo sie sich auch vermehren. ihre nester bauen sie mit vorliebe in scheunen oder ställen, wobei sie schlamm mit pflanzenstengeln verstärken und warten, bis alles getrocknet ist.

so ist es auch bei uns: nur dass der stall oder die scheune durch den bootssteg ersetzt wurde! unter diesem, keinen halben meter über dem seespiegel und so bestens getarnt, haben sie genau die holzkante gefunden, die ihnen zusagt. und sie haben sich hier ihre nördliche dependence gebaut.

ich kann mir das kaum vorstellen

man stelle sich vor: zuerst wie europa von afrika aussieht, dann wie schweden von kontinentaleuropa aussieht, und schliesslich, wie einer der x-tausend schwedischen seen aus dem schwedischen luftraum aussieht. und genau an diesem see, geschätzte 20’000 schwalbenlängen lang und 5000 breit, finden sie schwalben jeden sommer ihren bootssteg. und ihren balken darunter, den ausser uns noch kein mensch je gesehen hat.

unglaublicher noch: honza, der die gegend wie seine hosentasche kennt, sagt, die schwalben kamen präzis am 9. oder 10. mai an den see; der untrschied rühre einzig vom schaltjahr her. man könne eigentlich den sommer in schweden nach den schwalben zählen, denn anfangs august würden sie, genauso präzise, wie sie kommen, auch wieder gehen.

ich bin beeindruckt

dass man eine so unwahrscheinliche stelle auf der welt mit grösser präzision in raum und zeit finden, fasziniert mich schon. die leistung übertrifft nach meinen vorstellungen jedes moderne navigationssystem! tausendfach, und das seit jahretausenden!

beeindurckt bin ich auch, wie unsere rauchschwalben ihr nördliches zu hause verteidigen: will ich am abend schwimmen gehen, und trete ich hierfür auf den bootssteg, greifen sie im nu an. stukas dürften einen dreck dagegen gewesen sein! im verbund – meist unterstützt durch andere schwalben – stürzt sich die zusammengerufen schar auf mich. in geradem flug kommen sie auf meinen kopf zu; – und überfliegen ihn, stück für stück, nur zentimeter breit, sodass man das sausen ihrer körpers schaudernd hört. erst wenn sie begriffen haben, dass ich ins wasser, nicht in ihr nest will, lassen sie mit den sturzflügen jeweils nach! das machen sie aber nur solange, die jungen im nest sind. fliegen diese, wie dieses jahr im juli, schon mal aus, dann geben sie ruhe.

ueberhaupt, diese rauchschwalben sind ausgesprochen soziale wesen. ihre stimme ist laut. wenn krähen nahen, schreien sie laut „witt-witt“ und alarmieren so die nachbarschaft, samt den möven – einer art quartierpolizei – und wehren den eindringlich ab. wenn auch diese gefahr vorbei ist, können schwalben ganz gesellig sein. gestärkt durch mücken, die sie unterwegs sammeln und fressen, und durch seewasser, das sie im vorbeiflug trinken, sitzen sie am abend schon mal auf der stromleitung, um miteinander zu telefonieren.

ein ausgesprochen lebensfrohes gezwittscher, das sie da in den tiefen süden senden!

waldwanderer

ps: ein schwälbisches „witt-witt“ per blog an all meine freunde! mehr als in dieser form kann ich nicht …

die ganze sommerserie dagens nyheter (tagesneuigkeiten)

nachtrag, das internet cafe von ekshärad
tiomilaskogen (der 10-meilen-wald)
allemannsrätt (das gemeingebrauchsrecht)
se pa mig, taenk po dig (sieh mich an und denk an dich!)
wieder zurück
digerdöd (pesttod)
fälschlicherweise vorveruteiltes schweden
smörgasgurka (schwedengurken)
in sven-eric’s land

cal

ich bin der berner stadtwanderer. ich lebe in hinterkappelen und arbeite in bern. ich bin der felsenfesten überzeugung, dass bern burgundische wurzeln hat, genauso wie ich. also bin ich immer wieder auf der suche nach verästelungen, in denen sich die vergangene kultur in meiner umgebung versteckt hält.

0 Gedanken zu „jedem gps ueberlegen (dagens nyheter, 4. teil)“

  1. Hallo Stadtwanderer,

    Das waren wirklich einige schöne Beiträge dabei. Dass die
    Schwalben so exakt fliegen wusste ich tatsächlich nicht.
    Ich war zwei Mal in Schweden unterwegs und es war beide Male
    eine sehr schöne Zeit. Tagelang wandern, ohne jemanden zu
    sehen ist eine spezielle Erfahrung…

    Liebe Grüsse,

    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.