sag mir, was du liest …

ferien sind zeiten lesens. auspannen, schattenplatz suchen, liegestuhl ausklappen, hinlegen und mit lesen beginnen: egal, ob es ein krimi oder ein roman ist, unabhängig davon, ob man in einem sachbuch oder einem comic liest, ferien ohne bücher sind keine richtige ferien.

bild-166.jpg

wenigstens bei mir! und so bestehen die reise vorbereitungen mitunter darin, den pass zu finden, die shorts zu lüften, und den lesestoff auszuwählen. der ist bei mir immer reichlich, denn ich lese am liebsten ein dutzend bücher miteinander.

und das ist sie, meine (vorläufige) hitparade der ferienlektüre ’08:

“der schönste erste satz”, hgg. von der initiative deutsche sprache und stiftung lesen, berlin 2008.

ein buch darüber wie bücher anfangenwolfgang bortlik: hopp schwiiz! fussball in der schweiz oder die kunst der ehrenvollen niederlage, 2008.

die erste sozialgeschichte des fussballs in der schweiz, geschrieben vom fussballdichter und ehemaligen studienkollegen bölkle

brigitte studer, gérald arlettaz, regula argast: das schweizer bürgerrecht. erwerb, verlust, entzug von 1848 bis zur gegenwart, zürich 2008.

meine nachbearbeitung der volksabstimmung vom 1. juni 2008

damir skenderovic, gianni d’amato: mit dem fremden politisieren. rechtspopulismus und migrationspolitik in der schweiz seit den 1960er jahren, zürich 2008.

kritischer nationalfondsbericht, erstellt von zwei zeithistorikern der univ. freiburg i.ü. resp. der univ. neuenburg, zum verhältnis von migration und rechtspopulismus 

michael maurer: kulturgeschichte. eine einführung, köln-weimar-wien 2008.

eine übersicht zum boomenden teilgebiet der geschichte und zur rasch anwachsenden fachliteratur hierzu

frank bökelmann: die welt als ort. erkundungen im entgrenzten dasein, wien 2007

eine wahre herausforderung: sechs zeitgeistkritische essays zum ego, zum urbanen, zum sex, zum fremdsein, zu europa und zur börse 

gerechtigkeit. 20 geschichten über ein menschheitsthema. geo – das neue bild der erde, 2007.

spannende kurzgeschichten, zum beispiel zur rechtssprechung über tiere, die sich fehlverhalten …

hartmut rosa: beschleunigung. die veränderung der zeitstrukturen in der moderne, frankfurt am main 2006.

die krasse gegenwartsanalyse der soziologen, die man an einem entschleunigten ort lesen muss; auf die schnelle liest man das nicht …

robert gugutzer (hg.): body turn. perspektiven der soziologie des körpers (und des sports), bielefeld 2006.

mein versuch, die körperkommunikation in den städten besser verstehen zu lernen

robert zimmer: das philosophenportal. ein schlüssel zu klassischen werken, münchen 2005 (3. auflage) resp. ders.: das neue philosophenportal, münchen 2007.

eine leicht lesbare (so hoffe ich wenigstens) einführung in 16 resp. 18 zentrale werke der abendländischen philosophie, sodass sich daraus ein geschichte des menschlich-wissenschaftlichen denkens ergibt

 ralph tuchtenhagen: kleine geschichte schwedens, münchen 2008.

klar, das brauche ich, um mich in schweden immer wieder von neuem zurecht zu finden

bis am abend ist die liste der eingepackten bücher sicher nochmals ganz anders! eines, das ich hier nicht erwähnt habe, kommt sicher mit nach schweden: es ist das beste buch, das ich je gelesen habe resp. immer noch lese. es hat 1000 seiten, wobei jede gelehrter als die andere ist. es heisst “ideen. eine kulturgeschichte von der entdeckung des feuers bis zur moderne“. verfasst hat es der britischen wissenschaftsjournalist peter watson, der mich seit zwei jahren beschäftigt und der immer noch fasziniert!

und was liest du während des sommers?

stadtwanderer

foto: stadtwanderer

cal

ich bin der berner stadtwanderer. ich lebe in hinterkappelen und arbeite in bern. ich bin der felsenfesten überzeugung, dass bern burgundische wurzeln hat, genauso wie ich. also bin ich immer wieder auf der suche nach verästelungen, in denen sich die vergangene kultur in meiner umgebung versteckt hält.

12 Gedanken zu „sag mir, was du liest …“

  1. werter stadtwanderer, danke für die hinweise. the body turn interessiert mich, werde ich mir sicher anschaffen.
    selber lese ich gerade die blendung von elias canetti. ein heftig-wunderbarer roman.
    schöne ferien!

  2. lieber stadtwanderer

    wenn ich diesen sommer noch in die ferien komme, werde ich folgende bücher bzw. illustriete mitnehmen:

    Spektrum der Wissenschaft die Ausgaben mai bis Juli eventuell noch andere die folgen.

    Kunst und Schönheit im Mittelalter von Umberto Eco

    immer wieder schön zu lesen “niemand ist eine insel” von johannes mario simmel

    und dann habe ich noch zwei drei bundesgerichtsentscheide aus der sozialvericherungsabteilung zum studieren

    das schöne ist, wenn man mit dem auto verreisen tut, kann man den wagen so richtig bis unters dach füllen 🙂

    wünsch Dir was

  3. pierre bayard, wie man über bücher spricht, die ma nicht gelesen hat. (QB, ++)

    josef h. reichholf, eine kurze naturgeschichte der letzten jahrtausends (QB, EB, ++)

    hans-ulrich möhring, vom schweigen meines übersetzers (UB, ++)

    gerhard mussel, grundlagen des geldwesens (UB, ++)

    fritz blanke, brüder in christo (VB, +)

    die notationen beziehen sich auf die hinweise von pierre bayard: http://tv.rebell.tv/p2872.html

  4. at mischa: bundesgerichtsentscheide mag ich auch ganz besonders im liegestuhl!
    at sms: würdest du mir empfehlen, das buch von bayard zu lesen oder es zu besprechen? – oder machst du das gleich für uns …

  5. J.M Coetzee, Slow Man

    Pascal Mercier, Nachtzug nach Lissabon

    Roberto Saviano, Gomorra

    Bassam Tibi, Der wahre Imam

    Weiter bin ich noch nicht gekommen, aber die Ferien sind auch noch ein gutes Stück weit entfernt, und mehr als 3-5 Bücher schaff ich in der Regel auch in den Ferien nicht. Sonst bleibt ja keine Zeit zum Schnorcheln, Fischen, Beach-Volleyen, Rumlungern oder sonstigen Unsinn anstellen…

  6. @stadtwanderer

    bundesgerichtsentscheide sind eigentlich je nach länge das bettmümpfeli, schlaffe dann besser ein 🙂

    @sms
    in welchem verlag gibt es das buch von pierre bayard, klingt interessant, über etwas sprechen was man nicht gelesen hat, erinnert mich an die königserläuterungen

  7. Das Bildnis des Dorian Gray von Oscar Wilde steht bei mir auf dem Programm und als humoristischen Ausgleich lese ich Früher war mehr Strand (Hinterhältige Reisegeschichten). Und natürlich diese faszinierende Enzyklopädie Migration in Europa von Bade. Ansonsten habe ich jederzeit Zugriff zum Büchergestell.

    Dein “Ideen” und Lisa N’s “Blendung” haben mich recht neugierig gemacht.

    Aber sag Stadtwanderer, hast Du bei dieser Menge Bücher die Du mitnimmst noch Zeit für Deine Ferien?

  8. at ate
    klaro, den bücher sind ferien.
    ich habe normalerweise meine kleine bibliothek mit rund 1000 büchern im schlafzimmer. so haben ich fast immer ferien. ich trenne mich als von 99 prozent davon, wenn ich unterwegs gehe. so gesehen habe ich sicher mehr, nicht weniger zeit.
    noch was: die ideen sind echt der hammer. ich lese an diesem buch seit mehr als zwei jahren, immer wieder und immer wieder. es ist selber so voller ideen aus der menschheitsgeschichte, dass man fast nicht fertig wird.
    eine kurze würdigung findest du hier:
    http://alt.geistesblitz.de/index.php?option=com_content&task=view&id=366&Itemid=11
    es freut mich, das du bade unverändert liest!

  9. Weisst Du noch? Bei Bade fragte ich Dich nach Deiner Meinung. Gut habe ich auf Dich gehört, denn das Buch ist mehr denn interessant. Und nun freue ich mich auf “Ideen”. Habs soeben reserviert.

  10. klar, weiss ich das noch …
    an den ideen wirst du noch länger haben, das schwör ich dir!
    aber es ist das bildungserlebnis par excellence.
    der rebell.tvler nennt meine heutige stadtwanderer-kolumne übrigens ein bildungsbürgerliches kofferpacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.