man sah sie schon von weitem: die vielen esel auf dem bundesplatz. das war absicht, denn es ging um eine spezielle st. nikolaus geschichte.


bilder von der heutigen spendenaktion auf dem verregneten bundesplatz (fotos: stadtwanderer)

seit jahren sammelt telethon weltweit und in der schweiz geld für menschen mit erbkrankheiten. die medizinische forschung und betroffene sollen damit gleichwertig unterstützt werden.

der 6. dezember eignet sich ganz besonders für die jahresaktion. denn wer an diesem tag in der stadt ist, hält automatisch ausschau nach samichläusen, schmutzlis – und eseln. und automatisch kommen einem kindheitserinnerungen hoch, wie es damals war, als st.nikolaus noch nach hause kam. momente des glücks, aber auch des schreckens werden wach.

das gilt auch für kinder und eltern, die mit erbkrankheiten wie muskelschwund umgehen müssen. ihnen galt die aufmerksamkeit auf dem bundesplatz, selbst wenn die mehrzahl von ihnen nicht anwesend sein konnte.

dafür aber hatte es richtige esel vor dem bundeshaus. wie ein magnet zogen sie jung und alt an. der samichlaus fesselte die blicke der kinder mit magischen kräften, und liess so die eltern einen moment inne halten, und über ihr glück nachdenken.

„das esch doch de ueli“, sagt mein nebenan. „ja“, antworte ich, „de schmetzer vom färnseh“, füge ich bei und lausche ein paar takten seiner musik.

stadtwanderer


Comments

3 Comments so far

  1. lisa n. on Dezember 7, 2008 11:17

    sie ist reizend, deine kleine sankt-nikolaus-geschichte. der regen passt zum thema. nicht überall und bei allen scheint die sonne.
    der armutsbericht, die eben publiziert worden ist, wäre auch ein thema für den 6.dezember gewesen.

  2. Titus on Dezember 7, 2008 11:47

    …und auch die geknickte Weihnachtstanne auf dem Bundesplatz (oben nicht erwähnt) passt irgendwie: Was stark und unerschütterlich erscheint, muss nicht immer so bleiben.

    Ich frage mich, ob die Pharma-Multis, welche nach rein wirtschaftlichen Gründen forschen und produzieren, ihre soziale Verantwortung dahingehend wahrnehmen, als dass sie sich auch an Telethon beteiligen? Die Organisatoren von Telethon wären sich auch schon mit 1 % von Dr. Daniel Vasellas Lohn glücklich…

  3. stadtwanderer on Dezember 7, 2008 15:33

    eingeknickt? – schief war er, als ich ging, mehr nicht.
    der baum jedenfalls.

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind