wo es keine wege hat, bahnen sich die menschen pfade, aus denen früher oder später strassen werden. und wo es von denen genug hat, muss man sich den sinn der wege im gehen erst wieder erschliessen. ein beispiel. fotos: twicepics und stadtwanderer gestern war meine allerletzte stadtführung in diesem jahr. die weiterbildungsklasse der bundes- und […]