Teil 7 meiner Stadtwanderung „Jugend und Politik“ 1991 – die Rückkehr zur institutionellen Politik 1991 bringt die Wende zum Stimmrecht 18, regelmässigen Jugendsessionen und dauerhaften Jugendparlamenten. Die neue Generation steht der institutionellen Politik wieder positiv gegenüber. Mit der Volksabstimmung vom 3. März 1991 wurde das Stimm- und Wahlrechtsalter in der Schweiz von 20 auf 18 […]

Teil 6 meiner Stadtwanderung „Jugend&Politik“ Kein Ort in Bern polarisiert so sehr wie die Reitschule. Für die einen ist sie der Platz der Selbstentfaltung, für andere ist sie der Schandfleck schlechthin. Bild Keystone „Kriegskinder, Konsumkinder, Krisenkinder“. Das sind drei Schlagworte zu Charakterisierung von Jugendgeneration nach dem Zweiten Weltkrieg. Die 1980er Jugendbewegung steht sichtbar am Uebergang […]

Teil 5 meiner Stadtwanderung „Jugend&Politik“ Keine Generation wurde durch lange Haare, politische Bücher und Mundart Rock so stark geprägt als die 68er. Foto Gaskessel In den Protokollen der Stadtpolizei findet sich am 22. Juni 1968 eine Notiz zu einer „alpinistischen Meisterleistung“. Der Held war ein Jugendlicher, der die Flagge des Vietkongs auf der Spitze des […]

Teil 4 meiner Berner Stadtwanderung zu „Jugend&Politik“. Wir haben Söldner, eine Saloniere und Burschenschaften kennen gelernt. Sie standen exemplarisch für junge Menschen aus der Bauernschaft, der Aristokratie und dem werdenden Bürgertum. Doch erst jetzt geht es um die Jugend! «Teenager» kommt im 19. Jahrhundert auf. Gemeint sind damit die 13-19jährigen. Im Deutschen setzt sich dafür […]

Teil 3 der Stadtwanderung „Jugend&Politik“ Die Regeneration brachte der Schweizerischen Eidgenossenschaft Universitäten. Die wurden durch Burschenschaften bevölkert, die Entscheidendes zur Gründung des Bundesstaates beitrugen. Die erste grosse Wende in der Schweizer Politik des 19. Jahrhunderts ist die Regenerationsbewegung der 1830er Jahre. Kernstück mit bleibender Wirkung ist die Gründung von Universitäten in Zürich, Bern und Genf. […]

Teil 2 meiner Stadtwanderung „Jugend&Politik“ Berns «Innerer Stand» machte Politik. Der «Äußere Stand» tat nur so. Er versammelte die Söhne der Patrizier für Scheinpolitik und übersah glatt, dass die Zukunft des Staatswesens von einer Frau außerhalb verhandelt wurde. Als Rathaus entstand der «Äussere Stand» 1732. Danach tagte hier das damalige «Jugendparlament» mit gleichem Namen. Die […]

Teil 1 meiner Stadtwanderung „Jugend&Politik“ „In Bern beginnt die Neuzeit mit einer veritablen Katastrophe! Ausgelöst wir sie durch junge Berner Männer, die krank aus Italien kamen. Eine Generation später plünderten frustrierte Reisläufer gar die Stadt. Die Jungs der Eidgenossen waren nach ihrem Schlachtensieg 1476 bei Murten gegen die Burgunder überaus begehrt. Alle wollten sie haben: […]

Am 7. Februar 2020 nehme ich zahlreiche ExpertInnen aus Südkorea mit auf eine Demokratie-Wanderung durch die Bundesstadt.Das wird zudem auf den Tag genau 49 Jahre her sein, dass die Frauen bei uns stimmen wählen und dürfen. Anbei den Entwurf meiner Eröffnungsrede! „Ich begrüße Sie! Seien Sie die nächsten eineinhalb Stunden meine Gäste! Ich führe Sie […]

Zwischen Bundeshaus Ost und Parlamentsgebäude Weder präsidentiell noch parlamentarisch 1848 war umstritten, wer den Bundesrat wählen sollte. Die Wogen gingen zwischen Parlament und Volk hin und her. Schliesslich obsiegte die Palramentswahl. Ausschlaggebend war, dass der Bundesrat als Kollektiv funktionieren sollte und nur die Parlamentarier das nötige Gespür hierfür hätten. Aus heutiger Sicht fehlt damit das […]

Ausblick auf den Berner Hausberg, den Gurten, von der Terrasse neben dem Bellevue aus Fragt man eine Runde, was die Eigenheiten der Schweizer Demokratie seien, bekommt man eine Antworten sicher: Volksabstimmungen wie sonst nirgends. Zweifelsfrei: Mehr als 600 nationale Volksabstimmungen kann niemand außer uns vorweisen. Und trotzdem: Die Spezialitäten der Schweizer Demokratie sind umfassender, sagt […]

Politische Akteure Spricht man in der Politikwissenschaft von einem politischen System, meint man die verfassungsmässien Institutionen wie Parlament, Regierung, Gericht und die Akteure, die Politik betrieben, selbst wenn sie nicht ausdrücklich in der Verfassung erwähnt werden. In der Schweiz sind das beispielsweise Verbände und Parteien. Verbände sind wirtschaftliche Interessenvertreterinnen, während politische Parteien gesellschaftliche Projekte auf […]

Vor dem „Du Theatre“ Unter dem Dach steht in großen Lettern „Hotel de Musique“. Unten, beim Eingang, liest man dagegen „Du Theatre“. Zwischen Ballsaal und Theater Als man 1766 das repräsentative Gebäude zwischen der heutigen Hotelgasse und Theaterplatz in Bern zu bauen begann, hatten die Bauherren nur eine Bewilligung für Bällsäle und Konzerthallen erhalten. Theateraufführungen […]

Vor dem Rathaus zum Aeusseren Stand und resp. dem Zunfthaus zu Schmieden In der Schweiz verlaufen sogar Revolutionen geordnet. Dafür haben sie Erfolg! Am 12. September 1848 wurde die Verfassung des neuen Bundesstaates in Kraft gesetzt. Der Bundesvertrag von 1815 samt Tagsatzung galten noch, bis die neuen Behörden besetzt und bestätigt waren. Erst dann wurden […]

Vor der Justiz-, Kirchen- und Gemeindedirektion des Kantons Bern Die drei Tage vom 25. Juli (heute!!!) bis 27. Juli 1830 sind in Frankreich die „Glorreichen Drei“. Da fand die zweite französische Revolution statt. Gestürzt wurde der reaktionäre Königs Karl X. Ersetzt wurde er durch schwachen Nachfolger. Faktisch übernahm das Grossbürgertum mit dem Ziel, die Industrialisierung […]

Am Ende der Rue des Gentilshommes Fast ganz in Vergessenheit geraten Bern unternimmt viel zur Verdrängung des Traumas der Helvetischen Revolution von 1798. Erinnerungsorte zur damaligen Republik zu finden, ist schwierig. Typisch hierfür: die Rue des Gentilshommes, zu deutsch die Junkerngasse, kennt in Bern jeder – nur nicht mit dem französischen Namen. Die Beschriftung auf […]

Vor dem Erlacherhof Privilegiert und souverän zugleich Die Eigenossenschaft verhielt sich im 30jährigen Krieg (1618-1648) neutral. Tod im Gefecht, durch Hungersnot oder wegen der Pest gingen weitgehend an ihr vorbei. Gestärkt hat dies den eidgenössischen Gedanken. Mit dem Buss- und Bettag bildete sich eine überkonfessionelle Demut aus. Der Westfälische Frieden regelte die Stellung der Eidgenossenschaft […]

Vor dem Gerechtigkeitsbrunnen Politische Philosophien der Neuzeit 1513 veröffentlichte Niccolo Machiavelli sein Buch «Il principe». Ganz in der römisch-italienischen Tradition stehend, unterschied es zwischen Monarchien und Republiken. Die Idee der Republik lebte im europäischen Mittelalter nur in Venedig weiter. Alles andere ging in königlichen oder kaiserlichen Monarchien auf. Nun steckte das Kaisertum in der Krise, […]

Vor dem Wohnhaus von Niklaus Manuel, genannt Deutsch. Die Reformation 1517 begann im Kaiserreich die Reformation: Zuerst war sie nur eine Erneuerungsbewegung der Kirche, schliesslich endete sich in einem monumentalen europäischen Krieg. Der begründete jedoch typische Regeln Europas im Umgang mit Glaubensfragen. Martin Luther, Professor für Theologie, kritisierte in Wittenberg den Anlasshandel der Kirche: der […]

Vor der Gesellschaft zum Distelzwang Die Anfänge der alten Eidgenossenschaft im Wandel der Geschichtsforschung Die Geschichtsschreibung des späten 19. Jahrhunderts datierte die Gründung der Eidgenossenschaft auf das Jahr 1291, präziser noch auf den 1. August. Der Bundesbrief bezeugte dies. Wie wirkmächtig die Historie damit war, zeigte die eidg. Volksabstimmung vom Herbst 1993, als die Stimmenden […]

Vor dem Berner Rahthaus Neue Städte als mittelalterliches Phänomen In unseren Breitengraden entstanden Städte in drei Schüben: zu Römerzeiten mit Aventicum als Vorbild, im hohen Mittelalter mit Freiburg im Uechtland als einem Zentrum und während der Industriellen Revolution, für die die Uhrenstadt La Chaux-de-Fonds beispielhaft ist. Bern entstand zweifelsfrei während der mittelalterlichen Gründungswelle. Zwar gab […]

keep looking »