sieben jahre nun gibt es die wine-night in hotel bern. einmal im april, einmal im november trifft man sich an einem montag abend zu einer weindegustation mit üppigem essen, um eine region europas besser kennen zu lernen. doch damit ist nun fertig: die wine-night wird schweizerisch und reist ab dem kommenden frühling zu weinbauern in der näheren und weiteren umgebung.


wine-night vom 13. november 2006 im hotel bern: gastlich, festlich, informativ und verzaubernd (fotos: stadtwanderer, anclickbar)

diesmal ist süditalien an der reihe: sizilien, natürlich, kalabrien, selbstverständlich, aber auch umbrien und apulien sind vertreten. die servierten weine gehören nicht zu den allseits bekannten marken. denn autochtone sorten sind angesagt.

mein star des abends ist der sagrantino di montefalco (DOCG2000). er ist von dichtem, intensivem, dunklem rubinrot. sein duft ist verlockend, wie von feinen holz-aromen und schwarzen beeren. der auftakt ist saftig, mit viel eleganz, während der abgang etwas zurückhaltend und trocken wirkt. getrunken wird es zu fleisch: gebratener kalbshohrücken „con funghi trifolatori“, arrangiert mit basilikumrisotto und einer gemüsegarnitur.

dass man an der berner wine-night so viel erfährt und so gut dokumentiert wird, verdanke man jürg utz, dem weineinkäufer von coop bern. immer freier und engagierterer stellte er jedes mal für eine wine-night aus seinem reichhaltigen sortiment, das nicht unbedingt im laden erhältlich ist, sechs weine zusammen, die den apéro versüssen, vorspeisen verdeutlichen, erste resp. zweite hauptgänge verstärken und desserts verköstigen. zu jedem wein, den er persönlich empfiehlt, erzählt er etwas über eigenschaften und gibt den meist 100 anwesenden einen kleinen, unaufdringlichen prospekt mit seinen den weinnamen, seinen ausführungen und den preise mit. an diesem abend war das stichwort „preiswert“: keiner der vorgeführten weine kostete mehr als 30 franken, mein favorit sogar noch einen fünfliber weniger.


silvia stoller-plüss (noch mit jürg utz) hat während 7 jahren die berner wine-night geleitet, und bricht jetzt zu neuen ufern auf, um schweizer weine bekannt zu machen! (fotos: stadtwanderer, anclickbar)

die eigentliche seele der wine-nights ist seit jahren aber silvia stoller-plüss. sie bestimmt die weingegebend die vorgestellt wird, sie charakterisiert land und leute, die für diese region stehen, und sie stellt die menüvorschläge zusammen, die zu den weinen ideal passen. ihre ausführungen sind immer einfach und prägnant, lehr- und hilfreich, und manchmal, wenn sie von der küche überrascht wird, auch leicht ironisch. besonders wenn es um fisch geht, blüht die organisatorin der wine-nights auf. dann kann sie bis in letzte detail die sorte vorstellen, seine verbreitungsgebiete bekannt machen und die zubereitung besser erzählen, als jeder noch so tolle küchenchef.

seit mindestens fünf jahren nehme ich, auf spezielle einladung der organisatorin, an den berner wine-nights teil. zu den festen stammgästen zählt sie mich und meine stadtwandererin, und manchmal fügt sie bei: „bin froh, wenn du da bist. sollte ich einmal nicht weiter wissen, gebe ich einfach dir das wort.“ mag sein, dass das stimmt, nötig war es in all den jahren jedoch nie! hast es immer bestens gemacht, in all den jahren!

besonderes geschick bewies die talentierte organisatorin der berner wine-night am gestrigen abend. sie kündigte keck das ende der bisherigen erfolgsformel an: man soll aufhören, wenn man auf dem höhepunkt ist, war die begründung. jürg utz von coop steigt aus dem gemeinsamen projekt aus. das verflixte siebte jahr – eben! silvia stoller nimmt den wechsel als häutung und; sie wird den part von utz übernehmen, und die weine gleich selber auslesen: ab 2007 wird der abend am mittag stattfinden, der montag durch den sonntag ersetzt, und europa auf die schweiz verkleinert. einheimisches schaffen, das in den bisherigen degustationen zu kurz kam, soll jetzt gefördert werden. das wallis soll den anfang machen. „fein und wein“ wird die veranstaltung heissen. degustiert wird aber weiterhin in der kurierstube des hotel bern. herzlich ist der applaus mit rück- und ausblick der wie immer sehr zahlreich anwesenden nach der ankündigung!


bruno camenzind, vor einem jahr noch todkrank, hat wie durch ein wunder überlebt und will mit 76 noch blogger werden mit dem spezialgebiet „glasbrunnen von bern“ (fotos: stadtwanderer, anclickbar)

der glücklichste an diesem abend ist aber silvia stollers lebenspartner. 76 wird er heute, und ich sage, herzlichen glückwunsch zum geburtstag, bruno. maître camenzind war in seinen berufsjahren ein staranwalt in freiburg im üchtland; er hat viele prozesse gewonnen, bis hinauf nach strassburg. 1973 zog er nach hinterkappelen, und war mit silvia einige jahre unser nachbar. vor drei jahren erkrankte er ernsthaft, und heute vor einem jahr trauerten am stammtisch der wine-night alle schon ein wenig um ihn. wie durch ein wunder hat er seine krankheit durch geschickte operationen und viel willen überlebt und ist wieder der alte gersauer. seinen professor, kaspar zgraggen und dessen frau, hat er aus dank zur diesjährigen wine-night ganz spontan eingeladen. und wie der stadtwanderer mit einem fuss mitbekam, haben arzt und patient, anwalt und kunde nicht nur über operationen im menschen, sondern auch über künftige im gesundheitswesen disktuiert …

ich füge nur bei: lieber bruno, wir freuen uns, und du hast deine ganz persönliche stadtführung mit 10-16 gästen deiner wahl, die ich dir zum 75. geburtstag schenken wollte, auch ein jahre später noch zu gut. eine grosse wandererung wird es nicht werden, aber eine besondere, verspreche ich dir! mach mir bis dann aber schon mal konkurrenz mit deinem glasbrunnen-blog und trink dabei viel vom beschriebenen wasser!

stadtwanderer


Comments

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind