wahrscheinlich war sie die erste politische theorie, die ich kennen lernte. ich muss ein knirps von vielleicht 10 jahren gewesen sein, als ich erstmals von der domino-theorie hörte. vor genau 20 jahren endete ihre existenzberechtigung mit dem fall der berliner mauer. eine biografische erinnerung.

GERMANY/
berlin heute nacht: die domino-stein werden fallen wie die mauer – und wie die domino-theorie

schon als bub wusste ich, was domino-spiele waren. man hat schwarze steine mit weissen punkten. man kann sie auf zwei arten nutzen. entweder zahl gegen zahl, oder aber stein gegen stein. im ersten fall legte man flache steine gegen flache, im zweiten stellte man sie auf und gab dem ersten einen schupps, bis alle der reihe nach gefallen waren.

deshalb war die domino-theorie für uns kinder so eingängig. und hatten wir eine klare vorstellung, was passiert, wenn sich der kommunismus ausserhalb der sowjetunion irgendwo festsetzt. denn dann, war unsere lektion, ist es mit der freiheit der nachbarn und deren nachbarn und so fort vorbei. china hatte es vorgemacht, korea und vietnam hatten bewiesen, dass die theorie stimmte.

erst später lernte ich, wie es zu dieser theorie kam, wie john foster dullas, der amerikanische aussenminister mit cia-hintergrund, sie erfand, wie perfekt sie in den amerikanischen antikommunismus passte, und wie sie dazu diente, kriege zu rechtfertigen. zuerst in südostasien, dann in lateinamerika. selbst vor demokratisch gewählten linksregierungen machte die konsequenz der domino-theorie nicht halt. und ich lernte, dass es eine theorie war, die sich selber erfüllte. denn je mehr die us im namen der freiheit intervenierten, um so geschlossener schallte es ihnen zurück.

das öffnete vielen, auch mir, die augen, machte die domino-theorie suspekt, ja zur verwerflichen ideologie. politisch ad absurdum geführt wurde sie aber erst mit dem fall der berliner mauer vor genau 20 jahren. denn anders als behauptete, dehnte sich nicht der kommunismus von einem land auf das andere aus, wo auch immer der prozess begonnen hatte. vielmehr verbreitete sich die freiheit, land für land, über den ganzen ostblock, bis schliesslich auch die sowjetunion fiel.

es war ein sieg der praxis über die theorie. freiheit über die unterdrückung, wie auch immer sie begründet wurde.


Comments

2 Comments so far

  1. Mauern « Harald Jenk on November 10, 2009 08:10

    […] seinem heutigen Artikel ruft der Stadtwanderer aus gegebenen Anlass die Dominotheorie in Erinnerung, der Berliner Hauptstadtblog zitiert einen passenden Spruck von Erich Kästner und […]

  2. thierry on November 10, 2009 22:31

    frage: hat die domino-theorie nicht doch recht? einfach auf seite des kapitalismus?

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind