mit euren favoriten unterwegs (oktober 2007)

wahltag ist zahltag! das ist das motto der demokratie. und auch eure lektüre auf dem stadtwanderer im wahlmonat oktober 2007 kann darunter gestellt werden. 4 der 5 beiträge, die neu in der bestenlisten der meist gelesenen beiträge auf dem stadtwanderer sind, gehören zu diesem themenkreis. es geht um doris l., um mein erstes gummischrot, um die demonstrationen in bern, und sogar um die letzten berner regierungsratswahlen. der fünfte neuling in den top ten gehört indirekt dazu: es geht um eine der populärsten verschwörungstheorien der gegenwart.


der moment der entscheidung: die parteipräsidenten der regierungsparteien während der hochrechnung zu den nationalratswahlen von 19 uhr 00 (foto: stadtwanderer, anclickbar)

eure favoritenliste entwickelt sich also offensichtlich zum sensiblen politkulturellen seismographen. denn auch die konstant stark nachgefragten beiträge haben mit der gegenwart zu tun: der umbau des berner bahnhof und die haltung des bundesrates zählen dazu.

ich sehe: die vergangenheit kam in diesen tag zu kurz. nur noch einstein und die burgunder konnten bei der regen nachfrage zum zeitgeschehen mithalten. ich werde mir mühe geben, die aktualität der themen mit der geschichte wieder besser in einklang zu bringen.

ein wenig stolz bin ich aber schon: der stadtwanderer wurde diese monat sehr rege benutzt (75000 seiten), und er ist im ranking von blogug auf platz 170 unter den schweizer blogs vorgerückt.

danke für euer anhaltendes interesse!

1. (vormals 3)
auch aristoteles wäre für den baldachin gewesen
zirka 1060 direktviews
bern stadt, bahnhofumbau, philosophiegeschichte

2. (vormals 2)
körpersprache des bundesrates
zirka 980 direktviews
neujahrsfoto, bundesrat, wie man sich in der politik bewegt

3. (vormals 1)
mit meinen neuen favoriten unterwegs (oktober 2006)
zirka 920 direktviews
blogosphäre, aktualität, kommunikation

4. (neu)
leben wir im jahre 1709?
zirka 710 direktviews
einstein, bern stadt, geschichte

5. (neu)
go, doris, go (2)
zirka 530 direktviews
einstein, bern stadt, geschichte

6. (vormals 4)
meinstein (3): was während einsteins berner jahre in der stadt geschah
zirka 510 direktviews
albert einstein, stadt bern, geschichte

7. (neu)
mein erstes gummischrot
zirka 500 direktviews
stadt bern, svp-umzug zu den wahlen 2007, mein leben

8. (neu)
erdrutsch abarbeiten
zirka 390 direktviews
kanton bern, regierungsratswahlen, politik

9. (vormals 5)
von den wilden burgunden (2)
zirka 340 direktviews
völkerwanderung, burgunden, besiedlung der heutigen schweiz

10. (neu)
gut gelaunt
zirka 320 direktviews
nationalratswahlen, cvp manifestation bundesplatz, politik

stadtwanderer

cal

ich bin der berner stadtwanderer. ich lebe in hinterkappelen und arbeite in bern. ich bin der felsenfesten überzeugung, dass bern burgundische wurzeln hat, genauso wie ich. also bin ich immer wieder auf der suche nach verästelungen, in denen sich die vergangene kultur in meiner umgebung versteckt hält.

0 Gedanken zu „mit euren favoriten unterwegs (oktober 2007)“

  1. lieber stadtwanderer

    auch wenn ich mich des bloggens enthalte, glauben sie ja nicht, dass ich den ihren nicht sehr genau beobachte. auch ihre fernseh-auftritte werden sehr kritisch angeschaut. na ja, schliesslich ist man wähler, und will wissen, was so ein politisches institut zu sagen hat!

    ist es übrigens wahr, dass sie ordinäre jeans unterhalb des gebügelten hemdes und jackets tragen, da sie am fernsehen eh nur oberhalb des bauchnabels gezeigt werden? ist es auch wahr, dass sie ihre fliegen nicht selber binden, sondern sich welche mit gummizügen und rostfreien stahlverschlüssen anlegen?

    irgendwann werden mein hund und ich eine stadtwanderung mit ihnen buchen,

    lieber stadtwanderer,

    auf das freuen wir uns sehr.

    liebe grüsse

    paz

  2. ja, lieber paz, da ist ihnen wohl ein pazer unterlaufen.

    da ich soviele anfragen zu meinem blog beantworten muss, fand ich bis jetzt die muse nicht, das binden von fliegen selbst zu lernen. so gesehen ist ihr informationsstand hierzu nicht ganz falsch.

    der rest ihres schreibens ist jedoch legende. ich bin in den 15 jahren, in denen ich regelmässig am fernsehen analysieren, genau zwei mal mit jeans aufgetreten. einmal sogar gut sichbar, das war am 10. märz 1995, sogar mit hosenträgern, denn es ging um landwirtschaftsfragen. das können sie problemlos auf einem tape des schweizerfarbfernsehen nachprüfen.

    das zweite mal trug ich jeans und tolles jacket, weil meine stoffhose gerissen hatte. das war, äh, einmal in diesem jahr … aber ich verrat nicht wann.

    es ist aber so, dass ich bei der an- und abreise ganz gern mal das enge mascherl löse und mich in einer verstecken des tv-studios auch umziehe, und deshalb im zug von zürich nach bern ganz einfach als normalo wiedererkannt werden kann! von daher rührt wohl ihre selektive info.

    schöne zeit, beim nicht bloggen!

    grüsse
    stadtwanderer (heute in rostfreien jeans und mit wärmendem tuch um den hals, das ich selber rund herum geschlungen habe)

    (motto: immer wieder erfreut neue mitwanderer zu haben!)

  3. mein sehr vereehrter randonneur!

    Toll was du da geschrieben hast, es freut mich und es ist schön,
    dass du auch in so schwierigen und anspruchsvollen zeiten die zeit
    zum wandeln und schreiben gefunden hast.

    je te salue cordialement!
    bisoux, B.

  4. ma chère
    dein worte sind balsam! ich bin froh, ist der arbeitsschlauch vorbei. und ich bin glücklich, kann ich meine energien wieder etwas besser verteilen.
    ich hoffe, du merkst was davon!
    salutations
    urbi.randi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.