Ich habe meine Demokratie-Tour durch die Stadt Bern neu gestaltet. Am kommenden Dienstag ist die erste Führung. Zu den Neuerungen zählt beispielsweise eine Station zum Zusammenhang zwischen Todesstrafe, Zivilisierung und Demokratie.

Die Forderung, die Todesstrafe abzuschaffen, geht auf die Aufklärung im 18. Jahrhundert zurück. Diese entwickelte den Gedanken der Würde des Menschen, die unantastbar sei. Ein aufgeklärter Staat müsse das respektieren.

In der Schweiz ist die Abschaffung der Todesstrafe eng mit der Entstehung des liberalen Bundesstaat verbunden. Allerdings nur schrittweise: Mit der ersten Bundesverfassung von 1848 wurde die Todesstrafe für politische Verbrechen verboten – 1874, mit der zweiten, dann generell.
Noch regte sich in katholisch-konservativen Kantonen Widerstand, sodass man nach 5 Jahren die Todesstrafe im kantonalen Strafrecht wieder zuliess. Die meisten ausgesprochenen Urteile wurde jedoch in Begnadigungen umgewandelt. Die letzten Hinrichtungen waren im Zweiten Weltkrieg.
1942 hält das erste Schweizerische Strafgesetzbuch fest, die Todesstrafe sei verboten. Seit 1992 steht das auch für das militärische Strafgesetz. Die geltende Bundesverfassung doppelte 1999 nach.

Im Bern gab es eine Reihe viel diskutierter Todesurteile. Beispielsweise 1749 das gegen Samuel Henzi, einem bürgerlichen Revolutionär, der sich der bernischen Obrigkeit widersetzte hatte und dafür um einen Kopf gekürzt wurde. Aber auch 1847, das gegen Anna Flückiger, der letzten Kindsmörderin, die mit der Todestrafe belegt wurde. Gegen das Urteil gab es zahlreiche Bittschriften für eine Begnadigung durch den Grossen Rat. Doch der belächelte dies als Sentimentalität. Zu den Wortführern der Scharfmacher gehörte auch der bernische Schriftsteller Jeremias Gotthelf.
Das Blatt wendete sich auch hier mit dem Bundesstaat. 1861 kommt es in der Nähe Langnau zu den letzten Hinrichtungen im Kanton Bern. Gleich vier Mörder wurden an einem Tag gerichtet. 15‘000 Zuschauer kamen dafür ins Emmental, was 3 Prozent der damaligen Kantonsbewohnern entsprach. 1866 bereitete der Kanton dem Treiben ein Ende und verbot die Todesstrafe definitiv.

Anders als vielfach behauptet, bedeutet mehr Demokratie nicht mehr Todesstrafen. Vielmehr zeigt die Entwicklung in der Schweiz des 19. Jahrhunderts, dass mit dem Entstehen einer aufgeklärten Oeffentlichkeit das archaische Volksempfinden hinterfragt und schliesslich auch verdrängt wurde.

Michel Foucault, der französische Philosoph meinte in seinem Buch “Ueberwachen und Strafen” 1975, man könne den Grad der Zivilisierung einer Gesellschaft am Umgang mit dem Strafrecht ablesen. Unzivilisiert sei es, ein Urteil öffentlich nicht zu begründen. Zivilisiert sei es, ein Urteil nicht in der Oeffentlichkeit zu vollstrecken.

Stadtwanderer


Comments

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

Speak your mind


Templates Browser

The difference between Smart, Educated, and Intelligent

Education Benefits To Reduction the World Poverty

Special Learning Requirements - Students' Educational Efficiency Services

Education Crisis Results in Worldwide Preparing Workers

1/4
2/4
3/4
4/4

Things to remember when getting an admission to the training school

Training schools and colleges worth a lot as they provide all the various kinds of training ns material that professional need in order to get ahead of their profession ad contribute at their best. In Australia, people can surely find lots of schools and colleges that offer high quality training options for the students as well as for the professional who looking to enhance their skill for better capabilities.

There are courses like Diploma of Community Services, Certificate III in Information Digital Media and Technology, Diploma of Work Health and Safety, Certificate II in Business and Retail Management Courses as well as the Advanced Diploma of Leadership and Management and Aged Care Training schools offering professional diplomas and courses that offer higher level training.

There are many things that you must be keeping mind in order to help yourself getting things better and get the training you need, but the most important things you should never forget are:

You should never enroll or opt to enroll in courses which are wide apart as you will be stuck nowhere and may have to manage things that you are not familiar with. In case if you are likely to get more courses you may consider to have enrolled in courses that you like the most, you should consider having the ones which are related or have similar content in them as well as same level and area of training.

As for example if you are going to attend the Business Management Courses, you should be aware that instead of aged care course you must be looking forward to get to the Diploma Of Business Management.

Further you should know that if you have to get to the top level courses you should not hesitate to enroll in the preliminary courses as they would help you learn things better.

Templates Browser

The difference between Smart, Educated, and Intelligent

I've always been attracted to an issue of mind. As my mother's mother could refer

Education Benefits To Reduction the World Poverty

If you are taught, you can get all the skills needed to produce and achieve success.

Special Learning Requirements - Students' Educational Efficiency Services

The 15-year-olds in the United States have difficulty learning that public and private

Get in touch!

Contact Us

email us at radik.homichev@templatesbrowser.com

- or -

send us a mail at:

13 Glenpark Road, WOOLI, New South Wales, 2462, Australia