zurück zu teil 1 (einleitung)

zurück zu teil 2 (zur geschichte der pflastersteine)

zurück zu teil 3 (zur politologie der pflastersteine)

zurück zu teil 4 (zur sozialforschung der pflastersteine)

schluss mit pflastersteinen

wer denkt, die mittelalterlich geprägte stadt könne vorgestellt werden, ohne vom pflasterstein sprechen zu müssen, der oder die täuscht sich gewaltig. pflastersteine erschliessen einem den raum, sagt der stadtwanderer. was will man mehr?


foto: stadtwanderer (anclickbar)

man bekommt sie gerne, wenn man kopfsteinpflasterstrassen (fast) täglich erwandert. sie fehlen einem, wenn man von ihnen getrennt ist. so klein ein jeder kopfsteinpflaster ist, so gross ist das leben, über das sie berichten.

stadtwanderer


Comments

2 Comments so far

  1. brad siegmund on Mai 14, 2012 19:32

    Was ist die unterschied zwischen kpofsteinen und Pflastersteinen? Danke

  2. cal on Mai 22, 2012 15:37

    ein spezialist auf solchen fragen bin ich nicht.
    ich versuchs trotzdem.
    pflastersteine sind die steine, die man ins pflaster setzt, um beispielsweise eine strasse zu pflaster.
    die steine selber nennt man auch kopfsteine, weil das oberhaupt als strasse dient.

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind