simson (griechisch: sampson, lateinisch: samson, symbol für sonne und licht) ist eine figur aus dem alten testament, die noch älter ist als könig david. seine zeit, das 12. jahrhundert vor christus, war bestimmt von israels kampf gegen die philister, ihren gefährlichsten gegnern. die philister bewohnten die küstenlandschaft am mittelmeer und waren den israeliten kulturell überlegen.


simpson bändigt den löwen – berner brunnenfigur aus der reformation (foto: stadtwanderer)

schon simsons geburt war ungewöhnlich: seine mutter war unfruchtbar, doch kündigt ein engel jahwes simsons kommen an. das verdeutlichte die geburt eines nasiräers, eines gott geweihten. doch anders als erwartet, verliebte sich der heranwachsenden simson nicht in eine israelin, sondern fortgesetzt in philisterinnen. auf dem weg zu seiner ersten geliebten besiegte er einen brüllenden löwen mit blossen händen, was seine besondere fraft demonstrierte und ihn berühmt machte.

die einzige frau simsons, die namentlich bekannt wird, ist delila. sie sollte jedoch nicht seine treue frau werden, sondern eine verräterin, die im namen der philister handelte. von ihnen wird sie bestochen, ihren mann zu überwältigen, denn simsons krafttaten waren für die philister eine gefahr.


der starke simpson wird schwach und erliegt seine liebe zu einer verräterin
quelle: wikipedia

unverzüglich versucht delila hinter das geheimnis der kraft simsons zu kommen. dieser aber durchschaut das spiel, und er führte sie dreimal in die irre: zuerst soll sie ihn mit sieben frischen sehnen fesseln, die er aber beim erscheinen der philister wie bindfäden zerreisst. danach sind es neue stricke, denen sich simson wie fäden erledigt. schliesslich nennt er seine sieben locken, die delila an einen webstuhl verknoten soll. doch auch hier befreit sich der held mit leichtigkeit. deshalb versucht es delila ein weiteres mal, und sie fordert ihren mann heraus:

„Wie kannst du sagen, ich liebe dich!, wenn mit dein Herz nicht gehört? Jetzt hast du mich dreimal belogen und mir nicht gesagt, wodurch du so grosse Kraft besitzt“, beklagte sich delila.

nach längerem drängen durch delila, offenbarte simson ihr alles. „Ein Schermesser ist mir noch nicht an die Haare gekommen; denn ich bin von Geburt an ein Nasiräer. Würden mir die Haare geschoren, würde meine Kraft mich verlassen; ich würde schwach und ware wie jeder andere Mensch.“


simson wird von den philistern überwältigt und geblendet
quelle: wikipedia

die verführerische delila lässt darauf simson auf ihren knien einschlafen. dann schneidet sie ihm die sieben locken ab und ruft die philister, die ihn, entkräftet, gefangen nehmen. sie stechen ihm die augen aus und bringen ihn nach gaza in gefängnis.

doch sein haar wächst auch in der gefangenschaft nach. als die philister in gaza ein grosses fest feiern, holen sie simson aus dem gefängnis, um ab ihm ihren spass zu haben. simson wird in den palast gebracht, wo sich 3000 fürsten der philister versammelt haben. blind wie er ist, lehnt er sich an die mittelsäule und spürt, wie seine kraft zurückgekehrt ist. er merkt, dass das seine gelegenheit ist, sich an den philistern zu rächen. er spricht ein gebet zu seinem gott und kippt mit seinen leibeskräften die säule um, sodass das haus einstürzt. die philister werden begraben, und auch simson findet dabei den tod.

die geschichte lehrte im alten testament, wie starke männer schwach werden, wenn sie von listigen frauen verführt werden. simson besiegt zwar einen löwen, doch unterliegt er in seiner liebe zu delila. sein schicksal hatte aber auch einen höheren sinn: die kraft jahwes war es, die ihn dazu führte, sich stets in eine philisterin zu verlieben. denn dies gab ihm auch einen vorwand, sich mit dem gegner zu streiten.


der gefangene simpson lässt den palast der philister einstürzen – und ist der erste stelbstmordattentäter der geschichte
quelle: wikipedia

in bern taucht simson gleich mehrfach auf. er findet sich auch an der fassade des rathauses, denn im mittelalter war simson eine der bliebtesten figuren aus der bibel. und er ragt über dem simpson-brunnen in der kramgasse, seit 1542 in der heutigen form bestehend. der bezug auf ihn, den löwenstarken helden, und moses, den gesetzgeber des volks israel durch die bernischen brunnenkunst, ist nicht zufällig: ganz bewusst wurde nach dem übertritt berns zur reformation der direkte anschluss an das alte testament gesucht. nicht zuletzt ist dies auch deshalb von bedeutung, weil sich im 17. jahrhundert, in bern ein reformiert-orthodoxer protestantismus entwickeln wird.

bis heute ist simson eine beliebte figur der kunst, der gestaltung und des films geblieben. seine deutung ist allerdings komplexer geworden: nicht mehr nur den helden des volkes sieht man in ihm; er gilt auch als der erste selbstmordattentäter der geschichte. aber er ist kein palästinenser wie heute, sondern ein israeli.

eben: starker mann, gottes mann, krieger mann.

stadtwanderer


Comments

2 Comments so far

  1. marie on November 14, 2006 16:32

    gut aber sehr lang

  2. marie on November 14, 2006 16:42

    was hat er geleisted ?

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind