jetzt macht bern bei der hauptstadtregion nägel mit köpfen. aus der idee wurde im juli ein wille, und aus dem wille wird jetzt ein projekt.

swisspic20040921_5228215_2bern will sich einen teil der vergangenen grösse als politikzentrum der schweiz zurückerobern und wird deshalb als hauptstadtregion mit den metropolen, ihren kantonen und städten rund herum kooperieren.

stadt und kanton haben heute morgen ein projekt lanciert, das – analog zu den metropolitanräumen in zürich, genf und basel – eine intensivere kooperation mit den nachbarkantonen und den relevanten städten ausleuchten soll. dem raum bern soll damit eine entwicklungsperspektive als hauptstadtregion verschafft werden.

leiter der projektorganisation ist alexander tschäppät, stadtpräsident. andreas rickenbacher, volkswirtschaftsdirektor des kantons, ist sein stellvertreter. ferner gehören die regierungsratsmitglieder barbara egger-jenzer und christoph neuhaus sowie die gemeinderätinnen barbara hayoz und regula rytz dem gremium an.

die externe projektleitung geht an die arbeitsgemeinschaft ad!vocate/ecoplan. rudolf muggli und felix walter werden vorerst alle verhandenen informationen bündeln, dann das projekt aufbauen, das schliesslich in einen ordentlichen betrieb überfürht werden soll.

den stadtwanderer freut’s, dass damit der schritt von der entscheidung zur umsetzung unternommen wurde. er wird weiter aufmerksam zusehen, was in dieser sache geht, und die freundliche einladung, die er erhalten hat, als boje im mehr in verbindung zu fungieren, annehmen!

stadtwanderer


Comments

Name (required)

Email (required)

Website

Speak your mind