keine(r) hat den umbau genauer verfolgt als sie. gelegentlich hatte man den eindruck, sie sei die bauführerin selber. denn kein noch so verwengener standort war ihr zu viel, um ein jahr lang über die bauliche neugestaltung des berner bahnhofplatzes zu berichten. wer sich auf flickr auskennt, kam nicht an den fotos von jungle-jill vorbei, die […]

die post kann wieder abgehen! danke dominik, die probleme mit dem kommentieren, nachschlagen und umschalten auf den neuen stadtwanderer sind behoben. danke auch alle meinen treuen fans, die mich auf das malhör auf dem neuen stadtwanderer aufmerksam gemacht hatten. ich selber hab’s zuerst nicht gemerkt, denn intern angemeldet kam ich jederzeit auf die die kommentarseiten […]

nein, nein, viel zu tun habe ich mit den luxusriösen ledertaschen, die unter dem label „longchamp“ verkauft werden, nicht. eines jedoch ist auffällig: mein bürgerlicher nachname, der offensichtlich französisch ist, schreibt sich – d’après le bon français – falsch. denn longchamp, herleitet vom langen feld, hätte auf französische zwangsläufig ein „s“ am schluss. so liegt […]

no comments

Mai 12, 2008 | 3 Comments

ein wenig kinderkrankheiten hat der neue stadtwanderer doch noch. die kommentarfunktion ist aus mir unerklärlichen gründen ausgefallen. dafür geben ich hier ausnahmsweise ausgefallene kommentare von einem anderen blog zu mit wieder und sage da: vorerst „no comment!“ woran das eigentliche problem liegt, weiss ich nicht. doch ist es so, dass man im moment auf dem […]

verkehrt herum

Mai 11, 2008 | 3 Comments

„In Silber ein schwarzer Baselstab“, so lautet die offizielle blasonierung des wappens, das für den kanton basel-stadt steht. gemeint ist damit ein nach links gerichteter schwarzer krummstab auf weissem (ganz genau: silbernem) feld mit drei querbalken, die den stab durchbrechen; nach unten läuft dieser in drei zacken aus. gemeint ist damit der hirtenstab der früheren […]

gestern war ich in der „arena„. die abstimmung über „volkssouveränität statt behördenpropaganda“ wurde verhandelt. unmittelbar nach der sendung wurde ich von einem fan angefragt, ob ich für einen anlass in den freiburgischen sensebezirk käme? „klar“, antwortete ich. mein silvester 2008 könnte damit einen unerwarteten ablauf bekommen. meine eltern lernten sich im fribuorgischen le mouret kennen. […]

gegenwärtig machen allen in der schweiz und in österreich auf fussballerischen schmusekurs. dabei ergisst man den realen hintergrund für die langjährige feindschaft zwischen den eidgenossen und habsburg, deren ursache sich dieser tag zum 700. mal jährte. ein unzeitgemässer rückblick. albrecht I., römischer könig in den deutschen landen, hatte es nicht leicht. 1291, bei der wahl […]

das wird eine interkulturelle herausforderung: zwei tage vor den volksabstimmungen vom 1. juni 2008 führe ich, gemeinsam mit iri-europe eine koreanische delegation durch die stadt bern. aus aktuellem anlass, aber auch um meine demokratie-freunde mit der politischen kultur berns und der schweiz bekannt zu machen, habe ich meine stadtwanderung für ausländische Gäste neu konzipiert, gekürzt […]

ich weiss, niemand ausser mir hat heute an kaiserin adelheid gedacht. und alle ausser mir haben ihre grosse historische leistung, die sich heute jährt, vergessen. doch ich lass nicht locker: ich kämpfe unverändert für die späte, aber berechtigte einkehr der grossen frau aus bümpliz in unser geschichtsbild! das erbrecht der fränkischen sippen das weiss man […]

ich habe eine neue anfrage: stadtwanderung in schaffhausen. meine schwester, monique menk lädt ein. da werd‘ ich nicht nein sagen! zunächst gemischte gefühle zuerst dominierte der schreck: ausgerechnet schaffhausen! mein verstorbener mittelalterprofessor in zürich, hans conrad peyer, war schaffhauser. er war der erste, der mich für stadtgeschichte zu begeistern sucht. doch er war nicht so […]

der stadtwanderer hat vor wochenfrist gezügelt. er ist jetzt hier erreichbar. damit sie automatisch auf diese neue adresse kommen, clicken sie sie an und bookmarken sie uns neu. der alte stadtwanderer dient nur noch als archiv, er wird nicht mehr weitergeführt. der stadtwanderer bleibt sich aber treu. auch im neuen gewand ist er der alte. […]

„klar“, antwortet bärbi, stellvertretend für die spinngruppe frienisberg. und sie ist stolz darauf. zurecht, meine ich. der mühlentag im benachbarten hofen gab dieses jahr erstmals einblick das handwerk des spinnens. bärbi, hedi, rösli und andere frauen kamen auf ihrem spinnrad vorgefahren. im nur waren die wunder-instrumente betriebsbereit, sodass der feste fuss rhythmisch gas geben und […]

wer kennt das nicht: man hat zeit zum lesen, reisst seiten aus der zeitung, die man gerne vertieft studieren möchte, und dann … klingelt das telefon! danach ist der faden gerissen, den man zu spinnen begonnen hatte, der artikel landet auf der grossen beige um ende woche ungelesen entsorgt zu werden, sodass der traum, die […]

„warst du schon in der burgunderausstellung?“, werde ich gegenwärtig viel gefragt. meine antwort lautet meist „ja“. „und, wie war’s?“, ist die normale nachfrage.  das bringt mich regelmässig in verlegenheit: hier mein ordnungsversuch nach dem museumsbesuch! das löbliche zuerst: die sicht des reichen, der dennoch verlor klar, die eben eröffnete burgunderausstellung ist einmalig. man ist überwältigt vom reichtum, […]

sie sind wie die kleinaktionäre der berner bloggeria ag. denn sie sind das rückgrat des aufstrebenden unternehmens. und also solche treffen sie sich einmal im monat, um als betriebsräte ihren senf zu allem und jenem abzugeben. neuerdings ist das berner desperado beim bahnhof ihr bevorzugtes lokal. da fachsimpeln die betriebsräte dann über die konjunkturentwicklung in […]

die geschichtsträchtige hofenmühle in wohlen bei bern öffnet morgen samstag ihre pforten. es hat für gross und klein etwas: das Angebot reicht von brotbacken im holzofen bis zum spinnen mit spinnrädern. mühle hofen in wohlen bei bern, wo die familie baumgartner bald schon hochwertige energie produzieren will (foto: stadtwanderer, anclickbar) die hofenmühle ist die einzige […]

so, der baldachin der stadt bern ist noch nicht fertig. der schutz über dem neuen stadtwanderer indessen schon. sich nicht mehr alles gefallen lassen, ist das motto des neu erwachten berner bären! (foto: stadtwanderer, anclickbar) der „alte“ stadtwanderer musste vollständig ins archiv verbannt werden. sie können ihn ganz oben auf dieser seite auch weiterhin anclicken. […]

meine sehr verehrten gäste, leserInnen und kommentatorInnen die zahlreichen belästigungen der letzten tage habe mich bewogen, den bisherigen „stadtwanderer“ umzubauen. bald geglückter umbau des berner bahnhofplatzes als vorbild: auch der stadtwanderer bekommt eine neues gesicht (foto: stadtwanderer, anclickbar) ich werde den stadtwanderer-blog in den nächsten tagen unter gleicher adresse, aber mit neuer software aufschalten. für […]

« go back