Niederlande im Bern (Teil 1) © Urs Baumann Wie hiess der griechische Meeresgott? Poseidon! Das weiss man doch aus den Beschreibungen der Seefahrten Homers. Aber Arausio? Das war der ligurischen Wassergott, der das Meer des Volkes von Genua mit Ausläufern ins Rhonetal schützte. Seit die Germanen 105 vor Christus in Arausio die Römer schlugen, weiss […]

Am 16.6. bin mit ich mit der #SPAG, der Schweizerischen Public Affairs Gesellschaft, in Bern unterwegs. Thema wird das Lobbying in Bundesbern sein. Die Tour ist ganz neu, ein eigentlicher Primeur erwartet die Teilnehmenden. Es kann sein, dass sie sich als Gäste und als Akteure wiederfinden werden … Am 30.6. folgt dann gemeinsam mit dem […]

Wie soll man eine Führung durch Murten beenden? Ich denke, der Sprung der traditionsreichen Stadt in die Moderne ist angezeigt. An Ereignissen und Stationen bieten sich an:  der Eisenbahnbau und der Bahnhof  der Tourismus und der Hafen  die Juragewässerkorrektion und Seesenkung. Ich habe mich für letzteres entschieden. Und so stehen wir, mit […]

1848 brach in halb Europa eine Revolution aus. Meist wurde sie vom Bürgertum getragen, teilweise auch von der Arbeiterschaft. Der Schweizer Bundesstaat entstand in diesem Umfeld. Er ist das einzige Projekt aus dieser Zeit, der Bestand hatte. Der Bundesstaat brachte den Freisinn hervor, ein Zusammenschluss aus Liberalen und Radikalen. Sie übernahmen nach einem Bürgerkrieg die […]

Wer ist der bekannteste Sohn Murtens? Albert Bitzius, besser bekannt als Jeremias Gotthelf, wurde am 4. Oktober 1797 im reformierten Pfarrhaus in Murten geboren. Bei seinem Tod am 22. Oktober 1854 in Lützelflüh im Emmental kannten ihn alle als den bernischen Schriftsteller par excellence. Der Wegzug seiner Familie aus Murten ist symptomatisch für das Ende […]

Sie hießen beispielsweise Magdalena, kamen häufig vom Land und waren meist Frauen. In Murten ging es Hexen nicht besser als anderswo. Der schrecklichste Teil meiner Führung. Der italienische Schriftsteller Petrarca bezeichnete die Zeit nach den Römern bis ins 14. Jahrhundert, in dem er lebte, als «tenebrae» oder finster. Er nannte sie das Mittelalter, die undurchsichtige […]

Es kommt nicht oft vor, dass die Schweiz globalgeschichtlicher Taktgeber war. Doch beim Calvinismus ist das so. Ihren Ursprung hatte die Reformation 1517 in Wittenberg. Martin Luther begründete da den neuen Glauben. Zürich folgte, Bern und Basel zogen nach. Derweil blieb die Reformation in der heutigen französischsprachigen Schweiz weitgehend aus. Erst 1530 änderte sich das. […]

Es soll der 22. Juni 1476 zur Mittagsstunde gewesen sein. Und es soll fürchterlich geregnet haben. Die versammelten Eidgenossen griffen Murten aus dem Wald oberhalb der Stadt her an. Direkt vor ihnen war der Grünhag. Dahinter befand sich der Hauptharst der burgundischen Kämpfer mit den Bogenschützen. Links war die Reiterei, und rechts stand die Artillerie. […]

Der 4. April 1416 gilt als tiefer Einschnitt in der Geschichte Murtens. Die Stadt ging am Vorabend in Flammen auf. Grosse Teile brannten in einer Nacht nieder. Häuser mehrheitlich aus Holz, enge Gassen und ein kräftiger Wind trugen massgeblich zur Katastrophe bei. Stadtbrände waren in mittelalterlichen Städten keine Seltenheit. Sie begannen aus entweder Unachtsamkeit oder […]

Gegen Mönch Guido de Pontellia aus dem Kloster Münchenwiler bei Murten fand ein kirchliches Verfahren statt. Er solle in Murten ein Bordell besucht haben, das er mit Geld vom Wucherer für entwendetes Kirchengut bezahlt habe. Wie das Verfahren ausging, wissen wir nicht. Sicher ist nur, dass es sehr unsichere Zeiten waren. Man schrieb das Jahr […]

Murten Stadtwanderung (Teil 2)  Woran erkennt man eine Zähringerstadt?  Klar doch, an den Lauben!  Einspruch! Quelle: Wikipedia Arkaden, wie der Fachbegriff heisst, kennt man, seit es Städte aus Stein gibt. Im grossen Alpenraum findet man sie in Städten wie Innsbruck, Turin oder Bern. Sie bieten in erster Linie Schutz vor Unwetter. Das […]

Vorbemerkung Im September 2018 machte ich in Murten eine Führung für alt Bundesrat Kaspar Villiger. Organisiert hatte sie Daniel Eckmann und Annemarie Lehmann. Daraus ist eine amüsante und lehrreiche Geschichte des Städtchens geworden. Hier die Premiere! IRGENDWO IN MURTENS RATHAUSGASSE An diesem Tag geschah ungeheuerliches in der Stadt Murten. Aufgeregte Menschen trieben durch die Gassen. […]

Vorwort zu meiner Stadtwanderung „Jugend&Politik“ Das Prinzip meiner Stadtwanderungen hat der römische Rhetorik-Professor Quintilianus erfunden. Er unterrichtete im 1. Jahrhundert den Nachwuchs des Kaisers in Rom. Dabei bemerkte er, dass diese wenig Gespür für Zeit und Geschichte hatten, wenn man sie damit «frontal» konfrontierte. Ging man jedoch durch die Zimmer einer Villa und erzählte man […]

Achter und letzter Teil meiner Stadtwanderung zu „Jugend&Politik“ Von Generationenkonflikten ist heute wieder vermehrt die Rede. Das ist Anlass genug, den Ausblick auf Ende der Stadtwanderung zur «Jugend&Politik» hierzu zu machen. In Bern wäre kein Ort geeigneter als das Generationenhaus, in dessen Innenhof wir hier stehen. Wir haben mit dem «alten Bern» begonnen. Da haben […]

Teil 7 meiner Stadtwanderung „Jugend und Politik“ 1991 – die Rückkehr zur institutionellen Politik 1991 bringt die Wende zum Stimmrecht 18, regelmässigen Jugendsessionen und dauerhaften Jugendparlamenten. Die neue Generation steht der institutionellen Politik wieder positiv gegenüber. Mit der Volksabstimmung vom 3. März 1991 wurde das Stimm- und Wahlrechtsalter in der Schweiz von 20 auf 18 […]

Teil 6 meiner Stadtwanderung „Jugend&Politik“ Kein Ort in Bern polarisiert so sehr wie die Reitschule. Für die einen ist sie der Platz der Selbstentfaltung, für andere ist sie der Schandfleck schlechthin. Bild Keystone „Kriegskinder, Konsumkinder, Krisenkinder“. Das sind drei Schlagworte zu Charakterisierung von Jugendgeneration nach dem Zweiten Weltkrieg. Die 1980er Jugendbewegung steht sichtbar am Uebergang […]

Teil 5 meiner Stadtwanderung „Jugend&Politik“ Keine Generation wurde durch lange Haare, politische Bücher und Mundart Rock so stark geprägt als die 68er. Foto Gaskessel In den Protokollen der Stadtpolizei findet sich am 22. Juni 1968 eine Notiz zu einer „alpinistischen Meisterleistung“. Der Held war ein Jugendlicher, der die Flagge des Vietkongs auf der Spitze des […]

Teil 4 meiner Berner Stadtwanderung zu „Jugend&Politik“. Wir haben Söldner, eine Saloniere und Burschenschaften kennen gelernt. Sie standen exemplarisch für junge Menschen aus der Bauernschaft, der Aristokratie und dem werdenden Bürgertum. Doch erst jetzt geht es um die Jugend! «Teenager» kommt im 19. Jahrhundert auf. Gemeint sind damit die 13-19jährigen. Im Deutschen setzt sich dafür […]

Teil 3 der Stadtwanderung „Jugend&Politik“ Die Regeneration brachte der Schweizerischen Eidgenossenschaft Universitäten. Die wurden durch Burschenschaften bevölkert, die Entscheidendes zur Gründung des Bundesstaates beitrugen. Die erste grosse Wende in der Schweizer Politik des 19. Jahrhunderts ist die Regenerationsbewegung der 1830er Jahre. Kernstück mit bleibender Wirkung ist die Gründung von Universitäten in Zürich, Bern und Genf. […]

Teil 2 meiner Stadtwanderung „Jugend&Politik“ Berns «Innerer Stand» machte Politik. Der «Äußere Stand» tat nur so. Er versammelte die Söhne der Patrizier für Scheinpolitik und übersah glatt, dass die Zukunft des Staatswesens von einer Frau außerhalb verhandelt wurde. Als Rathaus entstand der «Äussere Stand» 1732. Danach tagte hier das damalige «Jugendparlament» mit gleichem Namen. Die […]

« go backkeep looking »