rom. ist nicht mehr

April 29, 2010 | 2 Comments

es war sicher kein zufall, dass monika rosenberg in der nzz unter dem kürzel “rom.” publizierte. denn die tochter des legendären cvp-generalsekretärs martin rosenberg entstammte dem politischen katholizismus, der sich in den bundesstaat integrierte. nun ist rom. nicht mehr. kennen gelernt habe ich monika rosenberg erst, als sich die nzz-bundes- hausredaktorin ende 2006 anschickte, ein […]

oswald sigg, pensionierter regierungssprecher der schweiz, greift die profilierung berns hauptstadtregion in der nzz am sonntag – und begründet seine kritik mit der grossen bärenliebe. ein bärendienst, den er da bärenstadt erweist, füge ich an. oswald sigg beobachtet die tägliche abstimmung mit füssen und macht sich gedanken dazu. denn in bern pilgern täglich einheimische und […]

man kennt die sage, wie die stadt bern zu ihrem namen kam. ich habe sie hier auch schon erzählt. nun bin ich auf eine fortsetzungssage gestossen, welche den bogen von der stadtgründung im zeichen der bären hin zur den berner lebkuchen schlägt. sie hat mir so gut gefallen, dass ich sie hier ungekürzt wiedergebe. “Unweit […]

frühlingshafter waldspaziergang: der herrliche duft des bärlauches betört meine nase. und regt meinen geist zu nachfragen nach dem namen dieser zwiebel an. ein bär macht mit seinem erscheinen einem alt gewordenen winter den garaus. genauso vertreibt der bärlauch die winterleiden aus den gliedern. es sei das senföl, lese ich, dieser pflanze, welche magen und darm […]

die kontroverse war heftig. es ging um die gründung der universität basel, und das gewicht, dass die kirche und die bürger dabei hatten. ein comic zur unigründung, die sich zum 550. mal jährt, trägt zur klärung bei. unimissverständliches titelbild der festschrift zur gründung der basler uni am 4. april 1460 unter meinen gästen bei der […]

der perfekte empfang

April 18, 2010 | 1 Comment

die reise von brig nach bern war beschwerlich. trotz schnellzügen im stundentakt, eurocity-kompositionen dazwischen und entlastungsfahrten der sbb war unser zug durch den lötschberg mindestens doppelt belegt. und alle hatten nur ein thema: vulkanausbruch in island und die folgen für die schweiz. freuen sich über die geglückte weltneuheit im teller: armin und myriam aus mund […]

venezia ist nicht nur die stadt des carnevale. es ist auch die stadt der träume. das habe ich während meinem aufenthalt in der lagunenstadt zum nennwert genommen und meine träume in venedig aufgeschrieben. hier der kuriososte. kaiser rudolf II. aus dem hause habsburg, der einzige aus der familie, der meinen träumen nahe kommt. ich besuche […]

du läufst und läufst und läufst den geschichten über die familie zeno aus venedig nur so hinten nach. am schluss erweist sich alles als gute unterhaltung, ohne dass allzuviel stimmt. und das wiederum passt zu venezia heruntergekommener palazzo der familie zeno, mit dem schild zur pionierhaften nordatlantikfahrt der abkömmlinge nicolo und antonio giordani und giordano […]

meine beine erreichten den boden nicht, als ich auf dem legendären thron attilas in torcello sass. der stadtwanderer in torcello anfangs des 5. jahrhunderts änderte das weströmische reich seine strategie für die nördlichen gebiete, indem es dem wanderungsdruck germanischer völkerschaften nachgab. die westgoten alarichs und die hunnen unter attiala drangen von osten her selbst in […]

italia, venzia, san marco, augusti, caesari … im tetrapack! tetrarchie: symbol für die vier-kaiser-herrschaft zu beginn des spätrömischen reiches als ich noch ein kleiner junge war, gab es die milch im tetrapack. das sind vier dreiecke, die so miteinander verklebt sind, dass ein innenraum entsteht. in diesen fuellte man die milch, und wie auch immer […]

keine autos!

April 15, 2010 | 1 Comment

in venedig hat es keine autos. was fuer eine wohltat. doch heisst das nicht, dass die stadt keine probleme mit dem verkehr haette. venedigs altstadt, im mittelalter entstanden, bis auf dem letzten meter platz ausgenutzt, bietet einblicke in einen stadt ohne automobile. der erste eindruck in venedig ist untruegerisch: es hat keine autos! keine parkplaeze! […]

seit tagen tollen die bären in ihrem neuen park. und so hält es auch den stadtwanderer kaum mehr hinter dem computer: die neue frühlingssaison des stadtwanderers beginnt. die speziellsten stadtwanderer dieses frühlings … hier die highlights mit meinen wanderpartnern: 21. mai: uvek und kantonale umweltdirektoren: thema “glas verkheit, bern besteiht: nachhaltigkeit in bern” 13. juni: […]

mitte des 20. jahrhunderts waren mehr als 50 prozent der bewohnerInnen der schweiz reformiert. zur jahrtausendwende war es noch ein drittel. jetzt spricht eine neue studie davon, mitte des 21. jahrhunderts würden die reformierten weniger als 20 prozent der einwohnerschaft ausmachen. die religionssoziologen jörg stolz und edmée ballif haben für den schweizerischen evangelischen kirchenbund eine […]

wir sitzen im garten eines stattlichen restaurants, nahe der hauptstrasse durch huttwil und trinken eine ovo, bevor die erkundungsreise durch den ort im obersten langetental beginnt, die um das werden, das aufbegehren und das wachsen der 5000 einwohnerInnen zählenden kleinstadt zeigt.

ein thema der schweizer geschichte, das wir nicht gerne haben. die beteiligung des niederen adels aus dem aargau am mord an könig albrecht I. eine spurensuche im luzernischen hinterland.

bevor sich die eidgenossenschaft etablierte, hatte das mittelland des mittelalters einen herrschaftlichen mittelpunkt: den schlossberg von melchnau, von wo aus die herren von langenstein-grünenberg ihre tätigkeiten zwischen den habsburgern und bern entwickelten, bis sie zerrieben wurden. impressionen von der ruine langenstein-grünenberg im bernischen melchnau (fotos: stadtwanderer) auf dem melchnauer schlossberg sollen frührer durch burgen gestanden […]

am stoff der historisch gewachsenen selbst- und fremdverständnisse der schweiz weiterweben, um im eigenen alltag wie in der öffentlichkeit mit ihnen besser umgehen zu können, verspricht der basler historiker georg kreis jenen, die zu seinem buch “schweizer erinnerungsorte” greifen. in der alten eidgenossenschaft nahm man orte wörtlich, waren es doch die mitglieder der eidgenossenschaft. mit […]

die berner bären kennen ein ungebrochenes interesse. jetzt soll ein dokumentarfilm zu bern und ihren bären in geschichte und gegenwart entstehen. dea artio, die bärengöttin von muri bei bern: ältestes zeugnis des bärenkultes in bern aus gallorömischer zeit daniel bodenmann ist filmemacher. der neue bärenpark hat es ihm angetan. dazu will er einen dokumentarfilm drehen. […]

ein zählfehler hat das ergebnis der jüngsten regierungsratswahlen im kanton bern verfälscht. heute morgen soll die korrektur bekannt gemacht werden. fertig luschtig: heute wird die alte regierung verkünden, dass die neue gar nicht so zusammengesetzt sei, wie das offizielle foto vormache. john antonakis, markting-professor in lausanne, war am montag morgen ausser sich. noch am samstag […]